Fahndung des Landeskriminalamtes Nordrhein-Westfalen

Doppelmord: Weltweite Suche nach Norman Volker Franz

25.000 Euro Belohnung ausgesetzt

Doppelmord: Weltweite Suche nach Norman Volker Franz

Zielfahndung des Landeskriminalamtes Nordrhein-Westfalen nach Norman Volker Franz. (Aufnahme 1998 Portugal)Quelle: LKA NRW

23.02.2021 - 10:13

Nordrhein-Westfalen. Die Zielfahnder des Landeskriminalamtes NRW (LKA NRW) fahnden seit 1999 nach Norman Volker FRANZ, der aufgrund eines Doppelmordes im Jahr 1995 und einer rechtskräftigen Verurteilung des Landgerichts (LG) Dortmund vom 12.03.1996 eine lebenslange Freiheitsstrafe zu verbüßen hat. Am 11.03.1997 gelang ihm die Flucht aus der Justizvollzugsanstalt Hagen. Er ist weiterhin dringend verdächtig, im Anschluss an seine Flucht am 26.03.1997 in Weimar und am 21.07.1997 in Halle Raubüberfälle begangen und dabei drei Menschen erschossen zu haben. Bis zu seiner Festnahme am 24.10.1998 in Albufeira (Portugal) hat er dort zusammen mit seiner Frau und dem gemeinsamen Kind gelebt. Seit seiner erneuten Flucht am 28.07.1999 aus dem Zentralgefängnis von Lissabon (Portugal) wird nach Norman Volker FRANZ weltweit wegen fünffachen Mordes gefahndet. Zielfahnder des LKA NRW beabsichtigen im Zusammenwirken mit dem Bundeskriminalamt und nach Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Dortmund ab dem 23.02.2021 eine weltweite Öffentlichkeitsfahndung durchzuführen. Dabei steht erstmals eine Fahndung unter Einbindung aller INTERPOL Mitgliedsstaaten im Vordergrund. Die Fahndung nach FRANZ wird über die „Front Page“ der Webseite von Interpol veröffentlicht, der Fahndungsaufruf wird auf den Social-Media-Accounts (Facebook, Twitter, Instagram) in 194 Ländern geteilt. Darüber hinaus erfolgt eine Veröffentlichung der Fahndung erstmals für die Polizei des Landes Nordrhein-Westfalen international auf der EUROPOL-Website (EMW) „Europe’s Most Wanted“. Weitergehende Informationen finden sich auf Homepage des Bundeskriminalamtes (www.bka.de/oeffentlichkeitsfahndung1). Für entscheidende Hinweise, die zu einer Festnahme des Täters führen, ist eine Belohnung von bis zu 25.000 € ausgesetzt. Über die Zuerkennung und Verteilung wird unter Ausschluss des Rechtsweges entschieden. Diese Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Amtsträger bestimmt, zu deren Berufspflicht die Verfolgung von strafbaren Handlungen gehört.


Pressemitteilung Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
23.02.2021 12:41 Uhr
Gabriele Friedrich

Nach über 20 Jahren sieht der Mann doch völlig anders aus.
Haarfarbe, Bart, mittlerweile größere Glatze, Brille, schwarz gefärbt, Augenbrauen rasiert oder sonst was. Dazu die Gesichtsreife. Schon wenn man sich beim Zahnarzt den Oberkiefer neu verbrücken lässt, verändert das etwas.
Ein paar Piercings, bischen Tatoo oder Vollbart- geht der an mir vorbei, ohne das ich ihn erkennen würde. Sonnenbrille- fertig
und nicht zu vergessen, die Sportkappen, die Männer so gerne tragen. Alle sehen gleich aus.
Vielleicht erkennt ihn einer an seinen Augen.



Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

2. Volleyball-Bundesliga Damen - VC Neuwied 77, „Die Deichstadtvolleys“

Volleyball-Akademie auf Studienfahrt in der Deichstadt

Neuwied. Das Farmteam des Allianz MTV Stuttgart II wird auch als Volleyballakademie bezeichnet. Oberstes Lernziel: Talente bis an die Schwelle der 1. Bundesliga zu fördern. Diese Akademikerinnen gehen am Samstag auf Studienreise nach Neuwied. mehr...

Senioren- und Behindertenbeirat

Hilfe bei der Terminanmeldung

Unkel. Der Senioren- und Behindertenbeirat der Verbandsgemeinde Unkel bietet eine Hilfe bei der Online-Terminanmeldung für die Bürgerinnen und Bürger mit höchster Impfpriorität, insbesondere für die über 80-Jährigen, für die Corona-Schutzimpfungen im Impfzentrum in Oberhonnefeld-Gierend über die offizielle Seite des Landesgesundheitsministeriums dienstags von 10 bis 12 Uhr sowie 15 bis 17 Uhr unter Tel. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Individualverkehr oder ÖPNV: Wie kommt Ihr zu Eurer Arbeitsstelle?

Auto
Bus
Bahn
Fahrrad / E-Bike
Zu Fuß
Sonstiges
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Gabriele Friedrich:
Was regen sich die Leute auf ? Alles was gehackt werden kann, ist nicht sicher. Strengt euch halt mehr an. Vielleicht sagt euch der 14jährige, wo es dran gelegen hat. Kinder haben heute keine Interessen mehr, keine Luft, keine Freundschaften und vor allem keine Eltern daheim- also keine Ansprechpartner. Mir...
juergen mueller:
Digitalisierung macht`s möglich? Minderjährigen, die, wie wir früher, an der frischen Luft, Natur und Umwelt kennenlernen durften, werden heute dazu instrumentalisiert, ihre Freizeit an einer Tastur u. kaltem Bildschirm zu verbringen, Fortschritt genannt. Digitalisierung, der Umgang mit neuester Technik,...
Gabriele Friedrich:
Wir kommen aus dem "Unterstützen" gar nicht mehr raus. Jede Stadt sollte sei Tierheim unterstützen- vor Ort. Die Tierärzte finde ich auch viel zu teuer. Das kann sich ein alter Mensch gar nicht mehr leisten. ...
juergen mueller:
Der Wunsch nach mehr Aufmerksamkeit und vor allem Unterstützung der Tierschutzarbeit vor allem durch Bund, Land und Kommunen ist etwas, was gerade dort immer nur auf taube Ohren stößt. Corona muss ja für vieles herhalten, was vor allem die menschliche Einschränkung betrifft. Diese, auch wenn es finanziell...
Gabriele Friedrich:
Es geht doch hinten und vorne nicht weiter. Termin Shopping-mit mir nicht. Dann kaufe ich lieber weiter online ein. Macht endlich die Läden auf !...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert