Polizei Koblenz sucht Zeugen nach Überfall

Fahndung nach Raubüberfall auf Tankstelle in Koblenz

Fahndung nach Raubüberfall auf Tankstelle in Koblenz

Symbolbild.Quelle: Petair / Adobe Stock

09.10.2021 - 10:26

Koblenz. Am Freitagabend, 8. Oktober, um 21.19 Uhr betraten zwei unbekannte Männer den Verkaufsraum einer Tankstelle in der Carl-Spaeter-Straße in Koblenz-Kesselheim. Unter Vorhalt eines spitzen Gegenstandes bedrohten sie die Kassiererin und entnahmen aus der Kasse Bargeld in geringer Höhe. Anschließend flüchteten die Täter zu Fuß in die hinter der Tankstelle gelegenen Schrebergärten. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei mit Unterstützung des Polizeihubschraubers und zwei Polizeidiensthundeführern verlief ohne Erfolg. Beide Täter, ca. 1,70 bis 1,80 m groß, trugen bei Tatausführung Kapuzenpullover und sprachen deutsch mit osteuropäischem Akzent. Das Alter wird auf Mitte bis Ende 30 Jahre geschätzt.


Zeugenhinweise werden erbeten an die Polizei Koblenz unter der Telefonnummer 0261-1030.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Koblenz

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Landrat Achim Hallerbach ernennt Sabrina Kahn zur Impfkoordinatorin

Neues Impfzentrum: Standort ist gefunden

Kreis Neuwied. Für das geplante neue Impfzentrum des Kreises Neuwied ist ein Standort gefunden: Wie Landrat Achim Hallerbach mitteilt, soll die zentrale Anlaufstelle im September im „Hammergraben“ des Neuwieder Stadtteils Niederbieber eröffnen. mehr...

RömerWelt Rheinbrohl

Familienführung mit Kaffeeklatsch

Rheinbrohl. Die beliebte Familienführung am 21. Juli um 14 Uhr, die kombiniert mit einem anschließenden Kaffeeklatsch bei Limestorte und Kaffee ein schönes rundes Angebot für die ganze Familie ist, stellt den Auftakt der Sommer-Aktionen des Erlebnismuseums RömerWelt in Rheinbrohl dar. mehr...

 
10.10.2021 09:15 Uhr
Gabriele Friedrich

Da kann ich doch nur fragen, wie doof sind wir Deutschen wirklich?
So langsam müsste man doch die Lage in Deutschland "erkennen" ! Die Tankstellen sollen früher schließen und dann kann man ein Panzerglas- Fenster machen, wo man Ware mit einer Schiebelade rausgibt und das Geld ebenso zurückholt, bzw. erst das Geld und dann die Ware.So kann dem Tankwart nichts passieren und keiner kann einen Überfall starten oder jemanden erschießen, wie kürzlich geschehen. Und die Polizei wäre auch entlastet.
Das Geld ist doch da zum umrüsten, also was soll der Scheiss?
Und natürlich jemanden dazu einstellen, der die Ware aus den Regalen nimmt.
Und wer an die Kasse geht- hat ein freies Gesicht zu zeigen.
Das ist die Schlampigkeit unserer Gesellschaft, das sie alle gleich rumlaufen. Jüngere Generatin sowieso. Langweilig, egoistisch, alles egal !



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service