Eine etwa 15000 Quadratmeter große Wald- und Wiesenfläche stand in Flammen

Großer Waldbrand bei Altenahr

Großer Waldbrand bei Altenahr

Foto: FFW Altenahr

08.08.2022 - 20:46

Altenahr. Aus noch ungeklärter Ursache kam es am heutigen Mittag zu einem Waldbrand im Bereich des Steinerbergs. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand eine ca. 15.000 Quadratmeter große Wald- und Wiesenfläche im Brand. Durch einen massiven Kräfte- und Wassereinsatz konnte das Feuer nach ca. 2 Stunden unter Kontrolle gebracht werden. Mittels eines Pendelverkehrs wurden durch die Löschfahrzeuge der Feuerwehr und den Wasserfässern der Bauern konnten aus der etwa fünf Kilometern entfernten Ortslage Kesseling circa 100.000 Liter Wasser an die Einsatzstelle verbracht und mit zahlreichen Löschrohren das Feuer in der Gewalt gebracht. Mittels einer Drohne der Feuerwehr wurden im späteren Verlauf Glutnester detektiert und gezielt abgelöscht. Dank der Unterstützung der Bauern konnte so eine Brandausbreitung verhindert werden. Zur Brandursache und Schadenhöhe kann die Feuerwehr keine Angaben machen. Aufgrund des Brandes weist die Feuerwehr die Bevölkerung eindringlich darauf hin, aufgrund der starken Trockenheit kein offenes Feuer im Freien zu entzünden. Bis auf Weiteres verbleibt noch eine Brandwache vor Ort.

Im Einsatz waren 16 Einsatzkräfte des LZ Altenahr sowie die FEZ

Ebenso im Einsatz: Feuerwehr Ahrbrück, Kesseling, Staffel, Heckenbach, Kreuzberg, Feuerwehr VG Adenau, Polizei Adenau und mehrere Landwirte.

Pressemitteilung der Freiwilligen Feuerwehr Altenahr

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

Den Führerschein wird der Mann wohl auch geraume Zeit nach Ablauf der Sperre nicht erwerben können

Rhein-Sieg-Kreis: Trotz Führerscheinsperre am Steuer erwischt

Hennef. Ein 32-jähriger Hennefer war von einem Gericht zur Aufenthaltsermittlung wegen mehrerer Verkehrsverstöße ausgeschrieben. Am Montag (3. Oktober) gegen 17 suchten Beamte der Polizeiwache Hennef die vermutete Wohnanschrift des Mannes auf. Während der Ermittlungen fiel ihnen ein Mercedes auf, der soeben in die Hauseinfahrt einfuhr. Wie der Zufall es wollte, saß der gesuchte Mann am Steuer. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Stadtbäume haben keine Lobby

juergen mueller:
Stadtbäume hatten noch nie eine Lobby. Wenn erforderlich, müssen sie stadtplanerischen Anforderungen weichen. Das ist so u. wird auch immer so sein. Und eine Baumschutzsatzung ändert daran auch nichts bis auf die Tatsache, dass Hauseigentümer mit Garten auf ihrem eigenen Grund u. Boden in Sachen BAUM...
juergen mueller:
Beschämend ist noch gelinde ausgedrückt, was sich im Nachhinein zur Flutkatastrophe da so alles abspielt und herauskommt. Wenn ich mir in Erinnerung rufe, wie z.B. auch ein Herr Lewentz seine angebliche Betroffenheit über das Ausmaß der Flutkatastrophe immer wieder zum Ausdruck brachte (oder war es...
juergen mueller:
"Die Energiekrise betrifft uns alle". Ein Pauschalsatz, den die Bundespolitik gerne vermehrt unter das Volk streut, offensichtlich in Abkehr der Tatsache, dass diejenigen, die für dieses "Streugut" verantwortlich sind, die die eigene Person betreffende Energiekrise quasi mit "links" überstehen werden,...
Service