Eine rührende Geschichte der Polizei über eine tiefe Freundschaft und einem treuen Hund namens Sunny.

Wie eine 70 Jahre währende Telefonfreundschaft wahrscheinlich ein Menschenleben rettete...

Wie eine 70 Jahre währende Telefonfreundschaft wahrscheinlich ein Menschenleben rettete...

Symbolbild. Foto: pixabay.com

15.02.2022 - 15:04

Puderbach. Am Sonntagvormittag meldete sich ein 82-jähriger Mann aus Köln telefonisch bei der Polizeiinspektion Straßenhaus. Er teilte mit, dass er sich Sorgen um seinen 83-jährigen Freund aus der Verbandsgemeinde Puderbach macht. Der Anrufer schilderte besorgt, dass er seit 70 Jahren täglich um 17 Uhr mit seinem Freund telefoniert. Letztmalig fand das Telefonat am Freitag, 11.Februar statt. Nachdem er ihn am Samstag zur gewohnten Zeit nicht erreichte, kontaktierte er telefonisch die Nachbarin. Diese konnte keine Hinweise zum Aufenthaltsort geben. Bei einer ersten äußeren Nachschau durch die Fenster konnte sie nichts erkennen. Daraufhin kontaktierte der Anrufer die Polizeiinspektion Straßenhaus. Erste Ermittlungen bei der Rettungsleitstelle hinsichtlich möglicher Krankentransporte verliefen negativ. Daraufhin suchte eine Streife das Anwesen auf. Nachdem auf Klingeln, Klopfen und Rufen die Tür nicht geöffnet wurde, gelangten die Beamten durch eine unverschlossene Balkontür im 1. OG in das Anwesen. Im Schlafzimmer konnte der Mann in hilfloser Lage auf dem Boden aufgefunden werden. Nachdem er am Freitagabend gestürzt war, konnte er sich nicht mehr selbstständig helfen. Neben ihm wachte sein treuer Hund, ein

Collie namens Sunny. Die Beamten leisteten umgehend erste Hilfe und verständigten einen Krankenwagen. Der Betroffene war lediglich leicht verletzt, jedoch entsprechend geschwächt. Er wurde in ein umliegendes Krankenhaus transportiert. Der Hund sollte bis zur Entlassung seines Herrchens bei einer Nachbarin untergebracht werden. Dieser weigerte sich jedoch „sein Haus“ zu verlassen. In Absprache verbleibt er nun im Haus und wird bis zur freudig erwartenden Rückkehr seines Herrchens von der Nachbarin versorgt.

Pressemitteilung der Polizei Straßenhaus

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Das Feuer hatte auch auf das Parkhaus übergegriffen

Bad Neuenahr: Rolls-Royce abgebrannt

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Am frühen Donnerstagabend, 11. August, wurde die Feuerwehr Bad Neuenahr zu einer gemeldeten Rauchentwicklung aus einem Gebäude alarmiert. Nach kurzer Zeit kam die Rückmeldung, dass ein PKW im Parkhaus „Best Place“, Landgrafenstraße, in voller Ausdehnung brennt. Laut Polizei handelte es sich bei dem PKW um einen Rolls-Royce. Auf Anfahrt konnte eine starke Rauchentwicklung festgestellt und vor Ort die Meldung bestätigt werden. mehr...

Der Bürgermeister der VG Maifeld, Maximlian Mumm, äußert sich in deutlichen Worten zum Bus-Chaos im Landkreis Mayen-Koblenz.

„Probleme beim ÖPNV werden durch den Kreis schöngeredet“

Verbandsgemeinde Maifeld. Seit dem 12.12.2021 herrscht im Kreis das Buschaos. Viel geändert hat sich nach Meinung von Maifelds Bürgermeister Maximilian Mumm nicht. Hier und da sei es sicherlich ruhiger geworden, aber von einem reibungslosen ÖPNV könne man noch lange nicht sprechen. Dies bezieht er nicht nur auf die VG Maifeld, sondern auch auf andere Kommunen. Erschwerend komme nun für ihn hinzu, dass der Kreis offenbar die Probleme jetzt von sich auf die Kommunen abwälzen will. mehr...

Nachruf

Michael Stephani verstorben

Sankt Johann. Michael Stephani aus Sankt Johann ist am 31.7.22 im Alter von 72 Jahren plötzlich und unerwartet verstorben. Sein Tod erfüllte viele seiner Freunde und Weggefährten mit Trauer. Am 14.11.1949 wurde er in München geboren. Da sein Vater General war, zog die Familie verständlicherweise oft um und wechselte den Wohnort. Michael wurde in den 70 er Jahren in Koblenz sesshaft. Nach 12 weiteren Jahren in Neuwied, verließ er die Bundeswehr im Rang eines Hauptmanns. mehr...

 
16.02.2022 11:14 Uhr
Gabriele Friedrich

Der treue Freund ! Das erinnert mich an "Schillers Bürgschaft", der treue Hund als Dritter im Bunde dazu.
Glücklich, wer solche Freunde hat und wie gut, das Treue noch etwas zählt.
Den beiden Freunden alles Gute und das immer jemand nach Ihnen sieht.
Auch die Nachbarin sei gelobt, denn auch sie ist eine gute Seele. :-)



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
G. Friedrich:
Keine Kameras ? Kein Dienstpersonal, Wachen- irgendwas ? Nichts brennt von alleine in einer Garage....
Friedrich:
Und warum waren die Türen nicht verschlossen von innen ? ...
Franz-Josef Dehenn:
Dieser Vandalismus im Neuwieder-ZOO geht mal gar nicht. Warum hat die Person das nur gemacht ? Ich kann nur hoffen, das man die Person bekommt und diese eine saftige Strafe bekommt. ...
Service