SPD-VG Vallendar

Dominik Pretz kandidiert in der VG Vallendar

Sozialdemokraten nominieren jungen, kompetenten Verwaltungsfachmann

Dominik Pretz
kandidiert in der VG Vallendar

(v. l.) Klaudia Follmann-Muth (SPD AG Niederwerth), Wolfgang Heitmann (SPD OV Vallendar), Karin Küsel (SPD OV Urbar), Kandidat Dominik Pretz, Bernd Schemmer (SPD-VG Vallendar), Marc Ruland (SPD Generalsekretär). Foto: SPD-VG Vallendar

05.04.2022 - 15:11

VG Vallendar. Er bietet ein starkes Gesamtpaket. Er steht für eine neue Generation, für großes Engagement, für politische Erfahrung, aber auch für die fachliche Kompetenz in der Verwaltungsarbeit. Die Rede ist von Dominik Pretz, dem frisch gewählten SPD-Kandidaten für das Bürgermeisteramt in der Verbandsgemeinde Vallendar. Mit einer sehr deutlichen Mehrheit votierten die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten am vergangenen Montag auf der Mitgliederversammlung für den 27-Jährigen. Trotz seiner jungen Jahre hat er insbesondere im ehrenamtlichen Bereich schon unheimlich viel erreicht, attestierten ihm der Bundestagsabgeordnete Dr. Thorsten Rudolph und Urbars Ortsbürgermeisterin Karin Küsel. Sie beschrieben ihn als absoluten Macher, als Kommunikator und Vermittler. Vallendars Stadtbürgermeister Wolfgang Heitmann verwies zudem ausdrücklich auf die Fachlichkeit von Dominik Pretz, der Allgemeine Verwaltung studiert hat und durch seine Tätigkeit als Beamter die Funktionalitäten der Verwaltung kennt. Auch die Gremienarbeit ist ihm hinreichend geläufig, da er seit 2017 in Ausschüssen der Stadt Bendorf vertreten ist und sich seit 2019 als Bendorfer Stadtratsmitglied für die Belange der Bürgerinnen und Bürger einsetzt. Doch es ist noch deutlich mehr. „Ich habe irgendwann aufgehört zu zählen, in wie vielen Vereinen Dominik Geschäftsführer ist. Und er sammelt keine Posten, sondern lebt diese mit Herzblut aus. Ein Netzwerker und ein absolutes Ehrenamtsvorbild!“, beschrieb ihn der langjährige politische Weggefährte, Bendorfs Bürgermeister, Christoph Mohr. SPD-Generalssekretär Marc Ruland machte zudem auf die menschliche Seite aufmerksam, denn Dominik sei immer nah an den Menschen dran. Nach all den lobenden Worten übernahm Dominik Pretz auch selbst das Wort und stellte sich mit seinem Werdegang vor. Politisch interessiert, ehrenamtlich engagiert, fachlich qualifiziert und in der Gremienarbeit erfahren, bot er „Starke Aussichten für eine moderne VG Vallendar“ an. Er ging auf seine Themenschwerpunkte wie die Zusammenarbeit von Gemeinden und Gremien, moderne Verwaltung oder Brand- und Katastrophenschutz ein und stellte ausdrücklich heraus, er stehe für alle bereit. Als Vermittler, als Ansprechpartner und als Verbinder. Er sei für alle da! Er freue sich auf einen spannenden Wahlkampf und auf viele Gespräche und Erfahrungen mit den Bürgerinnen und Bürgern. Die Verbandsgemeinde Vallendar könne bereits viel, habe aber Potenzial für mehr. Packen wir es gemeinsam an. Abschließend bedankte sich der Vorsitzende der SPD-VG Vallendar, Bernd Schemmer, der sicher durch die Versammlung leitete, allen Anwesenden für die rege Teilnahme, wünschte Dominik Pretz alles Gute für den Wahlkampf und schloss die Versammlung.

Pressemitteilung

SPD-VG Vallendar

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Nun suchen die Tiere dringend ein neues, liebevolles Zuhause

Katzenschützer retten 47 Katzen aus Züchter-Wohnung

Kreis Ahrweiler. Am 27. November 2022 haben die Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e.V. 47 Katzen aus dem Haushalt eines bekannten Züchters in Köln retten können. Dieser Züchter war einem Zuchtverein angeschlossen und gewann mit seinen Zuchtkatzen viele Preise. Unter ihnen befanden sich Langhaarkatzen, Manx Katzen, Nacktkatzen und etliche Mixe in schlechtem Zustand. Alle waren unkastriert und schmutzig... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
germät:
"Armes Deutschland" wäre zu einfach und zu billig als Überschrift für solche Taten. Einfach nicht mehr nachvollziehbar. Früher wurden noch die Opferstöcke aufgebrochen, heute ist da aber nichts mehr zu holen!...
juergen mueller:
Das trifft voll u. ganz zu "germät". Würde ich mir sehr gerne anschauen. Jedoch, da wir aus Alters- u. Krankheitsgründen kein Auto mehr haben wird dies nicht möglich sein. Für jeden Kunstinteressierten wird es eine Freude u. Bereicherung sein. ...
germät:
"Künstler mit langem Atem"!...
juergen mueller:
Kunst u. Kultur ist ein wichtiges Gut - sagt der OB, Herr Langner. Damit hat er recht. Aber Sagen kann man viel. Und das machen Politiker nun einmal ... viel. Der Garten HERLET ist ein KULTURGUT, was die Stadt jedoch einen Sch ... zu interessieren scheint. Man setzt seinen Fokus weiterhin auf profitorientiertes,...
juergen mueller:
Der Garten HERLET - ein KULTURGUT, was bewahrt werden u. nicht touristisch orientiertem Profitdenken geopfert werden sollte. Ich will jetzt nicht den Finger in die Wunde legen. Aber Kultur zu fördern, zu erhalten, ist doch das vermeintliche (ich könnte auch sagen, angebliche) Bemühen der Stadt, in...
Service