Ritter: „Meine angestrebte Kandidatur ist für mich eine Gewissensangelegenheit.“

Kreis Ahrweiler: Dr. Axel Ritter möchte Landrat werden

Kreis Ahrweiler: Dr. Axel Ritter möchte Landrat werden

Foto: privat

  Kreis Ahrweiler. Das Ahrtal steht momentan und in den kommenden Jahren und Jahrzehnten vor enormen Herausforderungen. Die Flut vom 14./15. Juli hat das  Leben aller schlagartig verändert. Viele haben hier über Nacht ihr Hab und Gut verloren, manche sogar ihr Leben, manche einen Verwandten, manche einen guten Freund oder eine langjährige Freundin, Weggefährten oder Weggefährtin. Viele wurden getrennt, leben jetzt vorübergehend oder dauerhaft an unterschiedlichen Orten.  Nun wird seit Monaten wieder aufgebaut und wiederhergestellt, teilweise nur provisorisch. Vieles davon ist oder wird gut, manches davon ist oder wird fehlerhaft. Insbesondere diese außergewöhnliche Situation erfordert einen Landrat, der in der Lage ist, das nun Notwendige zu tun, zum Wohle vieler der momentan hier im Kreis und im Ahrtal lebenden oder später hier - zum Teil auch wieder hier - lebenden Bürgerinnen und Bürger, und das unabhängig, insbesondere von einer Partei oder sonstigen abhängigen Bindung.

„Ich trete auch diesmal an, um - wie übrigens bereits 2015, als ich als einziger Gegenkandidat zu Herrn Dr. Pföhler antrat - eine Alternative bei der - nun erneut anstehenden - Wahl des Landrats zu sein. Ich wäre, sollte ich als Landratskandidat bestätigt werden - wovon ich ausgehe - der einzige Kandidat, der ein eigenes effektives und nachhaltiges Flutentlastungs-Konzept aufweisen kann. Für mich wird im Zusammenhang mit dem Wiederaufbau des Ahrtals und was die Realisierung von Maßnahmen zur zukünftigen Flutentlastung betrifft zu wenig getan, vielerorts wird in weiten Bereichen nur wiederhergestellt, etwa im Bereich Altenburg-Altenahr oder im Bereich Bad Neuenahr-Ahrweiler sowie anderen Bereichen entlang der oberen, mittleren und unteren Ahr.   Auch habe ich als selbstständiger Architekt mit eigenem Büro seit mehr als 20 Jahren Erfahrung im Bereich der Sanierung und Restauration von Gebäuden, und bei der Entwicklung von innovativen Lösungen in den Bereichen Architektur, Städte- und Landschaftsbau. Ich war bisher bei acht Infopoints entlang des Ahrtals, u.a. acht Mal in Altenburg, als beratender Architekt im Auftrag der Architektenkammer RLP im Rahmen von deren Fluthilfe ganztägig tätig. Meine angestrebte Kandidatur ist für mich eine Gewissensangelegenheit.“

Pressemitteilung Dr. Axel Ritter