MdB Rudolph

Sondersprechstunde zum Thema Energie

Am 21. Dezember

Sondersprechstunde
zum Thema Energie

Bürgerinnen und Bürger können am 21. Dezember mit Thorsten Rudolph über das Thema Energie sprechen. Copyright: photothek.net

08.12.2022 - 13:24

Region. Die stark angestiegenen Energiepreise verunsichern viele Menschen in Deutschland. Auch viele Bürgerinnen und Bürger aus dem Wahlkreis Koblenz fragen sich, wie sie gut durch den Winter kommen können. Aus diesem Grund bietet der SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Thorsten Rudolph am Mittwoch, 21. Dezember, von 16 bis 18 Uhr eine Sondersprechstunde zu diesem Thema an. Dabei soll es um die Maßnahmen gehen, die die Bundesregierung ergriffen hat, um die Energie für Verbraucherinnen und Verbraucher bezahlbar zu halten – also zum Beispiel um die drei Entlastungspakete und den 200-Milliarden-Abwehrschirm im Allgemeinen sowie um die Funktionsweise der Preisbremsen für Strom, Gas und Fernwärme.

Bürgerinnen und Bürger, die mit dem Abgeordneten zu diesem Themenkomplex telefonieren wollen, werden gebeten, sich vorab mit dem Wahlkreisbüro in Verbindung zu setzen, um eine genaue Uhrzeit für das Gespräch zu vereinbaren. Das Büro erreicht man unter Telefon 02 61/95 23 01 00 oder per E-Mail an thorsten.rudolph.wk@bundestag.de.

Die Sprechstunde nutzen können Bürgerinnen und Bürger aus dem Wahlkreis Koblenz, zu dem die Städte Koblenz, Lahnstein und Bendorf, die Verbandsgemeinden Rhein-Mosel, Weißenthurm, Vallendar und Loreley sowie Teile der Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau gehören. Darüber hinaus hat Dr. Rudolph den Rhein-Hunsrück-Kreis sowie die restlichen Teile des Kreises Mayen-Koblenz (also Andernach, Mayen sowie die VGs Maifeld, Mendig, Pellenz und Vordereifel) als Betreuungswahlkreise übernommen. Bürgerinnen und Bürger aus diesen Gebieten können sich ebenfalls gerne bei ihm melden.

Pressemitteilung

Dr. Thorsten Rudolph, MdB

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Möhnen-Empfang in der Kreisverwaltung Ahrweiler 2023

Ahrweiler. Was war denn da im Kreishaus los? Alljährlich lädt die Kreisverwaltung Ahrweiler zum Möhnen-Treffen ein. Mit dabei waren die jecksten Frauen des Kreises, eine super gelaunte Piraten-Landrätin Cornelia Weigand und mit Friedhelm Münch ein Kreisbeigeordneter und Moderator in Hochform. Einen Rückblick findet Ihr in unserer Fotogalerie. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
juergen mueller:
Vergnügen hin oder her. Es kostet Geld. Sowohl im Fussball als auch im Karneval. Wir leben in anderen Zeiten, was auch den Karnevalisten bewusst sein sollte. Auch der Einsatz von Polizei, Ordnungsamt, Rotes Kreuz, Malteser etc. bei einem Karnevalsumzug kostet Geld und zwar Steuergeld. Karneval ist Brauchtum...
juergen mueller:
Wir werden sehen, was dieser Beitritt wirklich bringen wird. Ich persönlich verspreche mir nicht viel davon. Schon garnicht teile ich die Euphorie einer Politik, die mit verantwortlich ist für das, was sie in den vergangenen Jahrzehnten verbockt hat, sie immer noch nicht begriffen hat, dass eines nicht...

Bus-Chaos im Kreis MYK: Wer ist verantwortlich?

Daniel Belzer:
Hier unterhalten sich die Landräte, welch eine Verschwendung von Zeit. Im Kreis Ahrweiler entwickelt sich Transdev seit Jahren gar nicht. Ich bin persönlich seit 10 Jahren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, und das Deutschlandweit. Und ein solch schlecht geführtes Unternehmen habe ich selten...
K. Schmitt:
Ständig dieser Ärger und diese Diskussionen mit den Bussen. Zum Glück wohne ich auf dem Dorf, da hat man damit nicht viel Probleme. Es fahren ja eh nur vier Stück am Tag....
germät:
Ja, Herr Landrat Dr. Alexander Saftig, da soll das neue Ticket für volle Busse sorgen!?. Ich glaube es nicht, wenn Stadtfahrten bis zu 30 Minuten dauern. Im Übrigen ist es schon besorgniserregend, wie manche Fahrerinnen/Fahrer ihr Gefährt durch die Gegend steuern!...
Service