Fußballverband Rheinland: International Coaching Course

Erfolgreicher Abschluss des Internationalen Trainerlehrgangs

20 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus elf Nationen haben an diesem Lehrgang teilgenommen

Erfolgreicher Abschluss des
Internationalen Trainerlehrgangs

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen der internationalen Gruppe aus elf Nationen empfingen ihre Zertifikate. Foto: Daniel Gutendorf

16.09.2019 - 08:47

Koblenz. Der Fußball verbindet die Welt: Einmal mehr zeigte das der Internationale Trainerlehrgang (International Coaching Course – ICC), der am Vormittag mit der feierlichen Übergabe der Teilnehmerzertifikate im Hause von Lotto Rheinland-Pfalz in Koblenz zu Ende gegangen ist. Insgesamt 20 Teilnehmer und Teilnehmerinnen von vier Kontinenten haben in diesem Jahr an dem Kurs des Fußballverbandes Rheinland (FVR) teilgenommen. Drei Wochen war die internationale Gruppe aus elf Nationen (China, Deutschland, Irak, Kenia, Kosovo, Nepal, Ruanda, Palästina, Paraguay, Tansania und Tunesien) an der Sportschule Oberwerth zu Gast, um die Grundlagen des Trainerwesens im Jugend- und Seniorenbereich zu erlernen. Der Lehrgang unter der Leitung von Kilian Henrichs fand komplett in englischer Sprache statt.

Die Teilnehmer wollen das erworbene Fachwissen rund um den Fußball nun in Projekten in ihren Heimatländern einsetzen. Für viele der Absolventen ist die Ausbildung ein wichtiger Schritt in ihrer Trainerkarriere. „Ein deutsches Zertifikat hat international einen hohen Stellenwert und kann den Teilnehmern auch in ihrem beruflichen Alltag neue Türen öffnen“, erklärte Lehrgangsleiter Kilian Henrichs. Zahlreiche Ehrengäste ließen es sich nicht nehmen, den Absolventen bei der Zertifikatsübergabe in Koblenz zur bestandenen Prüfung zu gratulieren. Monika Sauer, Präsidentin des Sportbundes Rheinland und zugleich Mitglied der Gesellschafter-Versammlung von Lotto Rheinland-Pfalz, betonte den friedensstiftenden Charakter des Lehrgangs, an dem bislang insgesamt 251 Absolventen aus nun 51 verschiedenen Nationen teilgenommen haben: „Wir freuen uns, dass wir dieses Projekt mit unserer Lotto-Stiftung bereits seit 13 Jahren fördern können. Ich wünsche den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, dass sie all das, was sie hier gelernt haben, in ihrer Heimat umsetzen können.“


Fußball - mehr als eine einfache Sportart


Walter Desch, Präsident des Fußballverbandes Rheinland, dankte der Lotto-Stiftung und dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) für die finanzielle Unterstützung sowie den vielen weiteren Helfern rund um den Lehrgang für ihren Einsatz. Den Absolventen gab er einen Auftrag mit auf den Weg: „Tragt hinaus in die Welt, dass Fußball mehr ist als eine einfache Sportart. Fußball ist eine Veranstaltung, bei der Menschen unabhängig von ihrer Religion, ihrer Hautfarbe oder ihrer sozialen Stellung zusammenkommen, um gemeinsam Spaß zu haben. Setzt euch dafür ein, dass niemand vom Fußball ausgeschlossen wird, und zeigt den Kindern und Jugendlichen in eurer Heimat, dass es sich lohnt, gemeinsam Fußball zu spielen.“

Schwester Dr. Lea Ackermann von der Frauenrechts-Organisation SOLWODI, die jedes Jahr Frauen aus Kenia zum ICC entsendet, richtete ihr Wort an die Initiatoren vom Fußballverband Rheinland: „Ich danke Ihnen für diese herausragende Idee, einen internationalen Trainerlehrgang ins Leben zu rufen und ich danke der Lotto-Stiftung für die finanzielle Unterstützung. Der Lehrgang ist eine tolle Veranstaltung, bei der die Teilnehmer über den Fußball zu Freunden werden.“ Dem schloss sich zum Ende der Zertifikatsübergabe auch Teilnehmer Samer Saad an. Stellvertretend für alle Absolventen bedankte er sich für die Gastfreundschaft, die sie in den drei Wochen in Deutschland erfahren haben: „Hier sind internationale Freundschaften entstanden, die wir auch in Zukunft pflegen wollen. Denn der Fußball verbindet uns alle.“

Pressemitteilung

Fußballverbandes Rheinland e. V.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Polizei verzeichnet einen friedlichen Verlauf

Landesparteitag der AfD in Simmern/Hunsrück

Koblenz. Am Samstag, 15. Juni fand in der Hunsrückhalle in Simmern der Landesparteitag der AfD Rheinland-Pfalz statt, an der ca. 300 Personen teilnahmen. Die Veranstaltung begann gegen 10.30 Uhr, die letzten Teilnehmer verließen gegen 16.30 Uhr die Halle. Gegen 14 Uhr fand auf dem Parkplatz gegenüber der Halle eine im Vorfeld angekündigte Gegenveranstaltung unter dem Motto „Simmern bleibt bunt - wir machen uns stark für Demokratie“ statt, an der ca. mehr...

Leichtverletzte bei Auffahrunfall

Hachenburg. Am Freitag, 14. Juni, gegen 9:15 Uhr, befuhren zwei Personenkraftwagen die B413 durch Wied. Die vorausfahrende 44-jährige Fahrerin aus Essen musste verkehrsbedingt anhalten. Die 42-jährige Fahrerin des nachfolgenden Fahrzeuges aus Betzdorf konnte wahrscheinlich aufgrund mangelnden Sicherheitsabstandes nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr auf. Es entstand unfalltypischer Sachschaden an beiden Fahrzeugen. mehr...

Stellenanzeige+
 

Zeugenaufruf

Polizeikontrolle nach Geschwindigkeitsübertretung

Neuwied. Am frühen Sonntagmorgen, gegen 2:30 Uhr, konnten durch Beamte der Polizeiinspektion Neuwied, im Gewerbegebiet Neuwied (Rostocker Straße), zwei Fahrzeuge mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit festgestellt werden. Hierbei handelte es sich einerseits um einen PKW, sowie ein Zweirad. Beide Fahrzeuge versuchten sich, nach Erblicken des Streifenwagens, einer Kontrolle zu entziehen. Nachdem der... mehr...

Wohnhausbrand in Lautzenbrücken

Lautzenbrücken. Am Samstag, 15. Juni,  gegen 24:00 Uhr, wurden die Löschzüge der Feuerwehr Bad Marienberg zum Brand eines Wohnhauses in Lautzenbrücken, alarmiert. Dort war es zum Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Wiesenstraße gekommen. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte
Schwerer Verkehrsunfall auf A61

Schwerer Verkehrsunfall auf A61

Koblenz. Am 16. Juni um 01.12 Uhr wurde der Polizeiautobahnstation Mendig ein schwerer Verkehrsunfall auf der A61, Fahrtrichtung Ludwigshafen zwischen den Anschlussstellen Koblenz-Metternich und Koblenz-Dieblich gemeldet. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren im Einsatz. mehr...

Verkehrsunfall mit Personenschaden in Boden

Verkehrsunfall mit Personenschaden in Boden

Boden/B255. Am 14. Juni, um 18:15 Uhr kam es auf der B255 in Höhe Boden zu einem Verkehrsunfall. Ein 19-jähriger Mann aus NRW befuhr die B255 aus Niederahr kommend in Richtung Montabaur. Vermutlich aufgrund... mehr...

Ärgernis illegale Müllentsorgung

Linz. In letzter Zeit häufen sich leider wieder die Fälle illegaler Abfallentsorgung in der Stadt Linz am Rhein. So wird neben Sperrmüll und Elektroschrott vermehrt privater Grünschnitt im Naherholungs- und Wandergebiet „Verschönerung“ entsorgt. mehr...

Provisorische Wegewiederherstellung im Kaiser-Wilhelm-Park

Wiederaufbau: In Bad Neuenahr tut sich etwas

Provisorische Wegewiederherstellung im Kaiser-Wilhelm-Park

Bad Neuenahr. Die wassergebundene Wegedecke im Kaiser-Wilhelm-Park wurde im Zuge der Flutkatastrophe 2021 in Teilen beschädigt. Die Firma Anton Müller aus Schalkenbach wurde durch die Aufbau- und Entwicklungsgesellschaft (AuEG) mit der provisorischen Wiederherstellung der Wege beauftragt. mehr...

AZV Untere Ahr präsentiert Zwischenstandsberichte zum Klima und Kaltluft sowie Geruchsemissionen

Einwohnerversammlung zur neuen Kläranlage

Remagen. Am 24.06.2024 um 18:00 Uhr informiert der Abwasserzweckverband Untere Ahr (AZV) im Rahmen einer Einwohnerversammlung der Stadt Remagen über den aktuellen Verfahrensstand zum Bau der neuen Kläranlage. mehr...

„Trikots wie die Großen“

F-Jugend der SGL Heimersheim mit neuem Trikotsatz

„Trikots wie die Großen“

Heimersheim. Die F3/F4-Jugendspieler der SGL Heimersheim könnten motivierter nicht sein. Nun erhielten sie darüber hinaus für die neue Saison, in der sie als F1-F3 Jugend (Jahrgang 2016) auflaufen werden, hochwertige mit Stickereien versehene Trikots der renommierten Marke Paffen Sport aus Köln. mehr...

Nominierung erfolgt nach der DM

Haible gewinnt in Ratzeburg und wird zur WM U23 nach Kanada fahren

Nominierung erfolgt nach der DM

Treis-Karden. Simon Haible von der Rudergesellschaft Treis-Karden setzt sich bei der Internationalen Regatta in Ratzeburg gut in Szene. In Konkurrenz der nationalen Elite U23 wird er Zweiter im acht-Boote Endlauffeld des Leichtgewichts-Zweier mit Moritz Küpper (Herdecke). mehr...

Inklusion und Vielfalt standen im Mittelpunkt

Erster Integrativer Triathlon war ein voller Erfolg - Rund 150 Menschen zwischen 8 und 60 Jahren gingen an den Start

Inklusion und Vielfalt standen im Mittelpunkt

Hausen. Die Premiere hätte nicht fröhlicher sein können: Rund 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gingen in bester Stimmung beim 1. Integrativen Triathlon im Wiedtalbad in Hausen an den Start. Im Mittelpunkt standen nicht die körperliche Leistung, sondern das gemeinsame Ziel. mehr...

LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Mueller Juergen:
Ein AfD-Sympathisant redet von Moral und lässt seiner Partei ausser Acht. Lässt tief blicken....
K. Schmitt:
Von November 2005 bis Dezember 2021 war das Landwirtschaftsministerium durchgehend schwarz besetzt. Einen großen Teil des Vorschriften-Dschungels und des bürokratischen Irsinns, mit dem Landwirte heute konfrontiert sind, ist in dieser CDU-Regierungszeit erfunden und aufgebaut worden. Und auf EU-Ebene...
Amir Samed :
Die Ampel-Regierung in Berlin ist moralisch und inhaltlich vollkommen am Ende, warum da noch irgendwelche Versprechen umsetzen? Wer diesen Leuten auch nur noch ein Wort glauben schenkt, dem ist nicht mehr zu helfen....
Bärbel M.:
Anstatt Kritik zu äußern, könnte man auch einfach mal Empathie und Mitgefühl zeigen, dass dort ein Mensch tödlich verunglückt ist....
K. Schmidt:
Ich bin auch auf der ein oder anderen Wanderung schon sehr erstaunt gewesen, wo einem heute alles Radfahrer meinen begegnen zu müssen. Wir gehen seit einigen Jahren regelmäßig die "Traumpfade", und immer sieht man welche, die denken, Wanderwege würden dank E-Unterstützung am Rad selbstverständlich zu...
Werner Dahms:
Wer den Pfad zwischen Burg Eltz und der Ringelsteiner Mühle kennt, weiß, das dort Radfahrer eigentlich nichts verloren haben. Der Pfad ist schmal, mit teils steilem Hang zum Bach hinunter, auch der Begegnungsverkehr mit Wanderern ist dort immer problematisch....
K. Schmidt:
Ein Zebrastreifen ist eine Gefahrenstelle. Was man im hohen Alter nicht noch alles lernen kann....
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service