Nach sieben Jahren kehrt die Formel-1 zurück auf den Nürburgring

Ob der Sieger wieder Sebastian Vettel heißen wird?

27.07.2020 - 12:18

Nürburgring. In der Formel 1 tut sich nach den ersten drei Rennen der verkürzten Saison 2020 einiges. Es wird sogar einen Grand Prix auf dem Nürburgring geben. Hinzu kommen Diskussionen über die Zukunft von Sebastian Vettel, der Ende der Saison Ferrari verlässt - sein Vertrag wurde nicht verlängert.


Es werden Rennstrecken gesucht


Die Formel 1 hat seit Jahren Probleme, nur noch wenige siegfähige Teams und immer steigende Kosten, die zu hohen Eintrittspreisen führen. Die Folge ist, dass sich die Traditionsrennstrecken wie Nürburgring und Hockenheim normalerweise keine Formel 1-Rennen mehr leisten können, weil die Eintrittsgelder die Ausgaben nicht decken. Mit der Corona-Krise und der Absage von vielen Rennen in den ersten Monaten des Jahres 2020 hat sich die Situation schlagartig geändert: Man sucht förmlich Rennstreckenbetreiber, die bereit sind, Rennen durchzuführen - auch ohne große Antrittsgelder. Am 11. Oktober findet nun auch ein Großer Preis der Eifel auf der Traditionsrennstrecke statt. Lange war das nicht sicher, doch nun gibt es eine Bestätigung von der Nürburgring GmbH. Es ist zu hoffen, dass dann auch wieder Zuschauer an der Rennstrecke sein dürfen und hoffentlich auch zu vertretbaren Eintrittspreisen. Doch das sind noch Fragen, die geklärt werden müssen, weil die „Corona-Vorschriften“ Massenveranstaltungen noch nicht zulassen.


Vettel zu Aston Martin?


Der letzte Sieger beim Großen Preis von Deutschland 2013 hieß Sebastian Vettel, er fuhr einen Red Bull - mit dem er auch am Saisonende Weltmeister wurde. Insgesamt wurde er vier Mal Weltmeister, das ist schon recht ordentlich. Aber, der Wunsch vieler Rennfahrer ist es, Weltmeister mit Ferrari, dem Traditionsrennstall aus dem italienischen Maranello, zu werden.

Doch das klappte nicht und Ende 2020 ist sogar Schluss für Vettel bei Ferrari . Die Ursachen sind vielfältig. Vettel sucht nun mit 33 Jahren ein ‚neues Cockpit‘ - doch das ist schwierig. In den Top-Teams Mercedes und Red Bull sind die Plätze vergeben und in einem „Hinterbänklerteam“ zu fahren, dafür ist sich Vettel sicher zu schade. Doch nun könnte es eine Rettung geben, das wäre der Rennstall des kanadischen Milliardärs Lawrence Stroll mit dem neuen Namen Racing Point F1 (im nächsten Jahr heißt der Rennstall Aston Martin). Diese Rennwagen fahren mit einem Mercedes-Motor und haben allerlei Ähnlichkeiten mit dem Mercedes-Weltmeisterwagen des Vorjahres. Sie waren in den ersten drei Rennen der Saison 2020 vorne mit dabei. Mitinhaber ist der Mercedes-Rennleiter Toto Wolff.

Toto Wolff glaubt, dass sich ein Wechsel von Sebastian Vettel zu Aston Martin auch außerhalb der Rennstrecke lohnen würde.

Bleibt zu hoffen, dass der derzeit einzige deutsche Fahrer in der Formel 1 einen Vertrag im Team Aston Martin bekommt. Allerdings müsste dann einer der Fahrer des Teams, das wäre der Mexikaner Sergio Perez, das Team verlassen. Der andere Fahrer des Teams ist Lance Stroll, Sohn des Teameigners.


Resümee


Ein Formel 1-Rennen nach sieben Jahren auf dem Nürburgring, das ist der Hammer. Und wenn bis dahin der Ferrari wieder besser läuft, dann könnte der Sieger gerne auch wieder Sebastian Vettel heißen.

Klaus Ridder

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Minski in der Schauburg

Mittwochskino zeigt auch während der Corona-Krise Filme

Neuwied. Jeden Mittwoch um 20 Uhr laufen im Schauburg-Kino Neuwied ausgewählte Filme im Mittwochskino. Dabei achtet das Minski auf Hygienemaßnahmen, Abstandsregelungen und Maskenpflicht. Trotz Abstand sind bislang immer noch Plätze frei und es können Karten an der Abendkasse erworben werden. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann Tickets auch im Voraus unter www.kinoneuwied.de online reservieren. mehr...

Corona-Update: Zwei neue positive Fälle und eine genesene Personen in MYK

19 aktive Corona-Fälle in Stadt und Landkreis

Kreis MYK. Es gibt zwei neue positiv auf das Coronavirus getestete Personen im Landkreis Mayen-Koblenz – je eine Person in der Stadt Mayen und in der Verbandsgemeinde (VG) Rhein-Mosel. Genesen ist derweil eine Person in der VG Vallendar. Die Zahl aktiver Corona-Fälle im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes Mayen-Koblenz liegt damit aktuell bei 19: mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Corona und Karneval - Soll die "Fünfte Jahreszeit" abgesagt/verboten werden?

Ja, zur Sicherheit lieber absagen.
Nein, Karneval kann man auch anders feiern.
Mir egal, ich feiere keinen Karneval.
1609 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Warum immer so kompliziert - 30 Grad Differenz - wen interessiert`s. Steingärten sind optisch monoton und ökologisch = 0. Die NACHTEILE - Teuer in Anschaffung und Pflege, Insekten,Vögel u.andere Gartentiere finden weder Nahrung noch Lebensraum, Schnell unansehnlich durch Algen und Pflanzenaufwuchs, Regelmäßiges Reinigen nötig - Einsatz von Laubbläsern, Hochdruckreiniger kostet Energie und schädigt Kleinlebewesen, Einsatz von Pestiziden tötet Lebewesen, Schotter heizt sich im Sommer auf, Feinstaub wird nicht gefiltert, Staubbelastung steigt, Lärm wird verstärkt, Boden wird verdichtet u.zerstört, später aufwendige Renaturierung nötig, Wasser kann gar nicht oder nur schwer versickern. Das muss reichen, um dagegen zu sein, oder?
juergen mueller:
Was für Träumereien - ein Neubau, etwas was der ein oder andere in diesem Leben eh nicht mehr erleben wird, Hauptsache,darüber geredet - wie lange schon?. Und die Frage ist - WOFÜR? Vor Jahrzehnten ABENDSPORTFEST ... ade FUSSBALL ... ade Also - WOFÜR eine neue Tribüne, Herr NAUMANN?
juergen mueller:
Seit wann setzen vor allem CDU und SPD auf Transparenz?Dieses Wort gibt es nicht in deren Wortschatz.Die leben ihre undurchsichtige Politik nach wie vor nach dem Motto aus:"Bürger*innen dürfen zwar alles essen, aber nicht alles wissen".Politik lässt sich nicht in die Karten schauen.Da wird vertuscht,getäuscht,gelogen und verarscht und das auf einem sprachlichen und gestikreichen absolut unterem Niveau - man schaue sich auf FACEBOOK den Senf der SPD-Fraktion einmal näher an.Ein Herr Biebricher/CDU zerreißt sich das Maul immer nur dann,wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist - inhaltlos,verständnislos,absolut desorientiert,uninformiert,selbstgefällig,von seiner eigenen unwichtigen Wichtigkeit überzeugt,das Bild eines Möchtegern-Politikers,der seine Abwahl als Landtagsabgeordneter immer noch nicht verkraftet hat,weil ihm vom Wähler aufgezeigt wurde,dass es dafür dann doch nicht reicht - die SPD mit eingeschlossen. BÜRGERBETEILIGUNG - BÜRGERNÄHE = eine verlogene POLITIK.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.