Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

- Anzeige - ADAC SimRacing Expo reagiert auf Corona-Pandemie

Virtueller Motorsport pur im Dezember

Virtueller
Motorsport pur im Dezember

Vom 11. bis 20. Dezember gibt es virtuellen Motorsport pur. Quelle: ADAC Mittelrhein e.V.

30.06.2020 - 12:35

Nürburgring. Die Organisatoren der ADAC SimRacing Expo reagieren auf die Corona-Pandemie und wandeln die für September geplante Veranstaltung am Nürburgring in ein umfassendes digitales Angebot um, das im Dezember stattfinden wird.

„Aufgrund der aktuellen Gegebenheiten ist es uns in diesem Jahr leider nicht möglich, unsere rasant wachsende Veranstaltung vor Ort am Nürburgring durchzuführen, nichtsdestotrotz möchten wir unsere Anhänger nicht im Regen stehen lassen und haben uns deshalb ein umfassendes Konzept für eine rein digitale Variante überlegt“, so Marc Hennerici, Geschäftsführer der ADAC Travel & Event Mittelrhein GmbH.

Eins steht bereits jetzt fest: Im Dezember schlagen die Herzen der Fans von virtuellem Motorsport höher. Die beiden prestigeträchtigen Wettbewerbe um die SimRacing Trophy sowie das Teamrennen ADAC Digital GT500 küren auch in diesem Jahr wieder ihre Sieger. Im Livestream übertragen die Organisatoren auch in diesem Jahr wieder die prominenten Rennserien, die zu den bedeutendsten in der SimRacing-Szene weltweit zählen. Bereits im Vorfeld haben Fans die Möglichkeit, beide Wettbewerbe im Community-Bereich auszutragen, um sich auf die eigentlichen Events im Dezember vorzubereiten und ein Gefühl für Strecken und Reglements zu bekommen. Weitere Modalitäten und Teilnahmebedingungen werden rechtzeitig bekanntgegeben.

Für den Messe-Charakter sorgt ein zweites Produktionsstudio in der Firmenzentrale der cowana GmbH. Kevin Rohrscheidt, Rennfahrer und Motorsportjournalist, führt vom fränkischen Langenzenn aus ab Mitte Oktober durch das Programm individuell produzierter digitaler Inhalte. Hier finden SimRacing-Fans Tutorials, Interviews, Testberichte sowie Produktneuheiten führender Simulatorenhersteller.

„Die diesjährige Umwandlung in ein komplett digitales Angebot war für uns eine alternativlose Entscheidung. Wir sind uns der Verantwortung als Veranstalter, gerade gegenüber unseren zahlreichen Besuchern, bewusst und möchten hier auch keinerlei Risiko eingehen. Ich denke, dass wir mit unserem breiten Angebot rund um den virtuellen Motorsport im Dezember unsere große Fangemeinde gut abholen und einen gebührenden Jahresabschluss feiern können. Im kommenden Jahr freuen wir uns dann wieder auf zahlreiche Besucher vor Ort am Nürburgring“, so Michael Wamser, Geschäftsführer der cowana GmbH und Mitorganisator der ADAC SimRacing Expo.


News, Reportagen und Videos


Um die Wartezeit bis Dezember etwas zu verkürzen, starten die Organisatoren mit der Unterstützung aus der Community und von Keeponracing.de ein neues Webportal, das ab Ende September unter der Adresse www.simracing-unlimited.com erreichbar ist. Hier finden Interessierte redaktionelle Beiträge, Reportagen und Videos zum Thema SimRacing – geeignet für Einsteiger und Profis gleichermaßen.

Weitere Informationen veröffentlichen die Organisatoren laufend unter www.simracingexpo.de und den Social-Media-Kanälen Facebook, Instagram und Twitter.

Pressemitteilung des

ADAC Mittelrhein e.V.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Aktuelle Infektionszahlen aus dem Kreis Ahrweiler

Zwei neue Erkrankte im Kreisgebiet

Kreis Ahrweiler. Heute gibt es zwei Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Sinzig und in der Verbandsgemeinde Brohltal. Bei einer der infizierten Personen handelt es sich um einen Reiserückkehrer aus einem Risikogebiet. Die Person befand sich bereits mit positiv getesteten Familienangehörigen in häuslicher Quarantäne. mehr...

Neue Regelungen für Reiserückkehrer in der Corona-Krise

Testpflicht bei Einreise aus Risikogebiet

Region. Mit dem Ferienende steigt das Risiko, dass das Coronavirus aus dem Ausland mit nach Deutschland gebracht wird. Schon jetzt gilt: Wer in den zwei Wochen vor der Einreise nach Deutschland in einem Risikogebiet war, muss sich in Quarantäne begeben. Die Quarantänepflicht entfällt, wenn ein ärztliches Zeugnis in deutscher oder englischer Sprache vorgelegt wird und bestätigt, dass keine Anhaltspunkte für eine Infektion mit dem Coronavirus vorliegen. mehr...

Weitere Berichte
Anhaltende Trockenheit schadet

Kreiswerke Cochem-Zell rufen zum sorgsamen Umgang mit Trinkwasser auf

Anhaltende Trockenheit schadet

Kreis Cochem-Zell. Infolge der anhaltenden Trockenheit sind die Pegel in den Trinkwasserbrunnen bzw. die Ergiebigkeit bei Quellschüttungen wieder deutlich zurückgegangen. Derzeit liegen aufgrund des bestehenden Netzverbundes noch keine akuten Versorgungsprobleme vor. mehr...

20.000 Euro für das beste
Klimaschutzprojekt gewinnen

Landkreis Mayen-Koblenz fördert Ideen und Engagement für nachhaltigen Wandel

20.000 Euro für das beste Klimaschutzprojekt gewinnen

Kreis MYK. Sich ein eigenes Projekt ausdenken, das dem Klimaschutz und Nachhaltigkeit zugutekommt, dafür ein Preisgeld erhalten und zusätzlich mit bis zu 20.000 Euro bei der Umsetzung der Idee unterstützt... mehr...

Neuer Jugendkunstschulkurs in Andernach

Kreismusikschule

Neuer Jugendkunstschulkurs in Andernach

Andernach/VG Pellenz/VG Weißenthurm/Kreis MYK. Die Jugendkunstschule der Kreismusikschule Mayen-Koblenz bietet nach den Sommerferien wieder einen neuen Kurs an. Dieser findet bei genügend Anmeldungen donnerstags nachmittags in Andernach statt. mehr...

Politik

Ehrenamtsstelle des Landkreises Mayen-Koblenz

Helmut-Simon-Preis

Kreis MYK. Den Helmut-Simon-Preis gegen Armut, Rassismus und sich daraus ergebende soziale Ausgrenzung in Rheinland-Pfalz haben die drei diakonischen Werke in Rheinland-Pfalz ausgeschrieben. Mit dem Preis... mehr...

17 Nachwuchskräfte starten im Kreishaus

Neue Anwärter in der Kreisverwaltung folgen auf stolze Absolventen

17 Nachwuchskräfte starten im Kreishaus

Kreis MYK. Gut 30 junge Menschen haben in diesen Tagen ein Wechselbad der Gefühle im Kreishaus erlebt: Während 14 Absolventen freudestrahlend ihre Ernennungsurkunden und Abschlusszeugnisse entgegennahmen,... mehr...

Corona: Zurück in Deutschland – was jetzt?

Informationen für Reiserückkehrer und Einreisende

Kreis MYK. Die Corona-Regelungen für Reiserückkehrer richten sich danach, ob die Personen aus einem Risikogebiet einreisen oder nicht. Bei welchen Ländern es sich um ein Risikogebiet handelt, findet man auf der Seite des Robert-Koch-Instituts. mehr...

Sport

Bouleturnier – Stadtmeisterschaft Weißenthurm

Abgesagt

Weißenthurm. Das Bouleturnier „Stadtmeisterschaft“ vom TV Weißenthurm am 15. August ist abgesagt. mehr...

RTV-M1883 Handball

Saisonvorbereitung

Rheinbach. Nach der langen Corona-Pause läuft bei den Regionalligahandballern des RTV-M1883 seit vier Wochen die Vorbereitung auf die am 29. August bei der HSG Siebengebirge beginnende Saison. Am Wochenende standen dann auch die ersten Testspiele gegen zwei Oberligisten auf dem Programm. mehr...

Stadtsportverband Rheinbach

Fit sein- Fit bleiben mit SPORT im PARK 2020

Rheinbach. „Wir sind mit Vorfreude in der vorbereitenden Phase zum 10. August. Endlich können wir den Bürgern, nach dem Erfolg in 2019, wieder ein kostenfreies und attraktives Sportangebot anbieten. Nach... mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Debatte in Bundesländern um Abschaffung der Maskenpflicht - Was sagen Sie?

Nein, auf keinen Fall.
Ja, ich bin dafür.
Lieber eine Empfehlung statt Pflicht.
4863 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
 
Kommentare
Gabriele Friedrich:
Also hatten die Täter wieder einmal leichten Zutritt zu einem Firmengelände. Langsam müssten doch die Leute klüger werden.Warum haben sie keine Sicherheitsvorkehrungen? Man kann in Deutschland alles machen, ohne Konsequenzen. In der Nacht sind alle Katzen grau-also hat sicher auch keiner was gesehen.

Sinziger Kirmes findet nicht statt

Peter Rein:
Nicht nachvollziehbar, wo gibt es Entscheider mit Rückgrat. Wir müssen damit leben, das Corona da ist und nicht mehr verschwindet. Wie tausende Viren etc. Dann bleiben wir demnächst nur noch eingesperrt und verlieren noch Hunderte von Arbeitsplätzen. Wer das verantwortet der gehört bestraft.
juergen mueller:
Mein letzter Besuch auf der "MS Wissenschaft" war interessant, aufschlußreich u.ist jedem zu empfehlen.Das war`s dann aber auch schon,bedenkt man,welche Anforderungen,Mühe und Kosten es erfordert,etwas wieder zu reparieren,dass uns Dank der Politik u.Wirtschaft dorthin geführt hat,wo wir uns alle heute befinden. WIR präsentieren hier für alle Bürger*innen ein Stück ZUKUNFT. Mit WIR meint sich die POLITIK mal wieder selbst u.WAS sie uns für die ZUKUNFT präsentiert,ist mehr als bescheiden u.beschämend. Da stellt sich jemand hin,verkörpert dieses ewig präsente,unglaubhafte politische ICH-Gefühl u.glaubt auch noch selbst an das,was er,betreffend unsere ZUKUNFT,sagt. Zu wünschen wäre,dass diejenigen,die von ZUKUNFT reden,diese auch am eigenen Leibe noch mitbekommen u.nicht nur die nächste Generation. Aber was interessiert die Politik schon ihr Geschwätz von gestern.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.