- Anzeige - 125 Jahre Dr. Zimmermannsche Wirtschaftsschule

Ein beeindruckendes Jubiläum

Schulfest am Freitag, 13. September ab 16.30 Uhr

29.08.2019 - 11:47

Koblenz. Rund 250 Schülerinnen und Schüler besuchen derzeit die Dr. Zimmermannsche Wirtschaftsschule in Koblenz. Die Schule bietet die zweijährigen höheren Bildungsgänge Wirtschaft und Mediendesign mit dem Abschluss der Fachhochschulreife, die Berufsfachschule I und II zur Erlangung des Realschulabschlusses, die Duale Berufsoberschule und die Berufsoberschule II zur Erlangung der Hochschulreife. Zusätzlich wird der Bildungsgang Informationsverarbeitung ab dem Schuljahr 2019/2020 angeboten. Um einen engen Bezug zur Praxis herzustellen, bestehen Schulpatenschaften mit 16 regionalen Unternehmen. Überdies arbeitet die Schule mit der Hochschule Koblenz und dem Berufsförderungsdienst der Bundeswehr zusammen.

Die Schule ist insbesondere im Bereich Informationstechnik und Mediendesign aufs Modernste ausgestattet. Bereits zum Schuljahr 2013/2014 wurde die erste iPad-Klasse eingerichtet, in der die Lernenden im Unterricht mit Tablet-PCs arbeiten, die das klassische Lehrbuch zum Teil ersetzen und den Dialog zwischen Lehrer und Schüler sowie den Austausch der Schüler untereinander vereinfachen.

Den Fortschrittsgedanken hat der Gründer Franz Zimmermann der Schule mit der Gründung einer Fortbildungsstätte für Mädchen im Jahr 1894 gewissermaßen „in die Wiege gelegt“. 1903 kam zu der Einrichtung am Altlöhrtor die Handelsschule für Knaben dazu. Nach dem frühen Tod Zimmermanns kaufte Carl Hacke 1914 die Schule und übernahm die Trägerschaft. Der Unterricht fand in zwei Häusern in der Hohenzollernstraße statt.

Schwiegersohn Bennodietrich Schoeller wurde 1941 Leiter. Er wendete die Verstaatlichung der Schule durch die Nationalsozialisten ab, musste jedoch 1944 den Schulbetrieb einstellen: Ein Schulhaus zerstörten Bomben, das andere diente als Notkaserne. Nach Kriegsende reparierte Schoeller mit Frau Erika und Tochter Ingrid das Nötigste. Im Dezember 1945 nahm die Zimmermannsche als erste Schule in Koblenz den Unterricht wieder auf. Und die Schüler kamen: Von zunächst 150 wuchs die Zahl auf über 600, die Lehrer unterrichteten in zwei Schichten.

Im Oktober 1959 zog die Dr. Zimmermannsche in die Mainzer Straße 50. Wieder übernahm der Schwiegersohn die Leitung, diesmal Erich Gahl. 1968 wurde er Schulleiter und 1987 zusammen mit seiner Frau Ingrid Gahl-Schoeller Schulträger. Er leitete eine Umstrukturierung ein: Aus der einjährigen höheren Handelsschule wird die zweijährige höhere Berufsfachschule Wirtschaft, die Sekretärinnenausbildung – ein Novum in Rheinland-Pfalz – startet, ebenso das erste Berufsgrundschuljahr Wirtschaft und Verwaltung im Regierungsbezirk Koblenz. 1973 wird aus der Dr. Zimmermannschen Privathandelsschule die Dr. Zimmermannsche Wirtschaftsschule.

Seit 1997 ist Corinna Gahl-Haupt Schulleiterin und seit 2004 Schulträgerin in vierter Generation. Sie erweiterte das Angebot im IT- sowie Mediengestalterbereich und richtete später auch die iPad-Klasse ein. Ab dem nächsten Schuljahr soll in Verbindung mit dem neuen Bildungsgang Informationstechnik die Nutzung der handlichen Computer deutlich erweitert werden. „Damit knüpfen wir an die langjährige informations- und medientechnische Ausrichtung unserer Schule an“, sagt Corinna Gahl-Haupt.

Der Schulleiterin geht es jedoch um mehr: „Neben dem beruflichen Fachwissen liegt uns die Bildung der Persönlichkeit unserer Schüler am Herzen: Wir möchten sie zu eigenständig urteilenden, unabhängig handelnden einfühlsamen Menschen erziehen. Dies geschieht vor allem durch respektvolle und wertschätzende Umgangsformen, wie wir sie an unserer Schule mit unseren Schülern und als Kollegen untereinander pflegen. Ein solch ambitioniertes Konzept kann nur mit einem engagierten und unseren Schülern zugewandten Kollegium umgesetzt werden. Ich kann mit Stolz sagen, dass wir ein solches Team im Hause haben.“


Schulfest


Für ein Wiedersehen mit ehemaligen Schülern und Lehrern im Festzelt auf dem Schulhof ist das Schulfest am Freitag, 13. September ab 16.30 Uhr genau richtig. Interessierte können sich melden unter: d.halm@zimmermannsche.de.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Anzeige
Weitere Berichte

Bildung ist zentrales Thema der Sitzung des Beirats für Migration und Integration im Landkreis Neuwied

Beirat unterstützt MINT-Bewerbung des Landkreises

Neuwied.Nach sechsmonatiger Corona-bedingter Sitzungspause traf sich nun der Beirat für Migration und Integration im Landkreis Neuwied im Beisein von Landrat Achim Hallerbach zu einer Sitzung im Kreishaus. Die hatte ein zentrales, abendfüllendes, Thema: Bildung. mehr...

Stadt und Kreis Neuwied: Neuer Freizeitplaner 2021

Angebote und Veranstaltungen melden

Kreis Neuwied. Wie bereits in den vergangenen Jahren, wird es auch im nächsten Jahr, unter gemeinsamer Regie des Stadt- und Kreisjugendamtes, eine aktuelle Version des Freizeitplaners geben. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Halloween steht vor der Tür ... wie bereitet ihr euch auf die gruseligste Nacht des Jahres vor?

Da die Party dieses Jahr ausfallen muss, stricke ich schon an ein paar fiesen Überraschungen für meine Nachbarn.
Wie jedes Jahr: Ich werfe mir mein Hexen/Dämon/Vampir-Kostüm über und ziehe von Haus zu Haus.
Gar nicht. Wofür brauchen wir Halloween, wenn wir Karneval haben?
Ich freue mich schon auf den Besuch der kleinen Monster und habe kiloweise Süßigkeiten besorgt.
Oh. Stimmt - ihr erinnert mich daran, dass ich am 31. die Rolläden runter mache und das Licht auslasse.
So richtig kann ich mich für Totenköpfe und Kunstblut nicht begeistern ... ich freue mich auf Kugeln, Glocken und Sterne.
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Anzeige
 
Kommentare

Kleiderhaus schließt

Gabriele Friedrich:
Das ist ja klar, die Leute bekommen nun die finanzielle Unterstützung im ALGII und können prima damit zu KiK und Co. Ich würde weiter sammeln für Obdachlose, der Winter kommt !!! Kindersachen kann man ja ebenso in Flüchtlingsunterkünften abgeben oder einschweißen und aufheben- das geht ja weiter und hört nicht "heute" auf.
Gabriele Friedrich:
[ ...] Der Volksbund [ Zitat ] Da streicht und verbietet die Regierung alles was mit "Volk" zu tun hat. In NRW heisst es auch nicht mehr " im Namen des Volkes, sondern "im Namen des Landes (NRW) und dann haben wir aber noch einen "Volksbund" hier und andere "Bünde" sonstwo... Meine Mutter hat Zeitlebens für die Kriegsgräber gespendet, als Kind war ich mit meiner Großmutter immer in Mayen an den Gräbern, wo ja auch oft eben nur der Stein liegt und man gar nicht weiß wo die Soldaten geblieben sind oder nur "wo" sie gefallen sind. Ehrlich gesagt, ich finde ein Denkmal reicht aus, der Kult der Kriegsgräber passt nicht mehr in diese Zeit. Natürlich ist das alles Ansichtssache. Ich persönlich spende für gar nichts mehr. Mir spendet auch niemand etwas, bei den Lebenden seht "ihr" alle weg.
Antje Schulz:
Also, der rheinland-pfälzische AfD-Landesvorsitzende Michael Frisch hat auf der offiziellen Homepage der AfD-Landtagsfraktion Rheinland-Pfalz von einer überfälligen Maskenpflicht geschrieben. Jetzt schreibt der stellvertretende AfD-Landesvorsitzende Jan Bollinger hier in dieser Pressemitteilung, daß eine Maskenpflicht nicht sinnvoll ist. Bei der AfD Rheinland-Pfalz weiß anscheinend die linke Hand nicht, was die rechte Hand schreibt.
Karsten Kocher:
Eine hochnotpeinliche Pressemitteilung der AfD.
Stefan Knoll:
Wieder eine dieser lächerlichen Pressemitteilungen von Jan Bollinger. Wieviele Schulklassen gibt es in der Stadt Neuwied und wieviele Schulklassen im Landkreis Neuwied? Und wieviele Kino- und Theatersääle gibt es in Neuwied und Ungebung?
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.