- Anzeige - 125 Jahre Dr. Zimmermannsche Wirtschaftsschule

Ein beeindruckendes Jubiläum

Schulfest am Freitag, 13. September ab 16.30 Uhr

29.08.2019 - 11:47

Koblenz. Rund 250 Schülerinnen und Schüler besuchen derzeit die Dr. Zimmermannsche Wirtschaftsschule in Koblenz. Die Schule bietet die zweijährigen höheren Bildungsgänge Wirtschaft und Mediendesign mit dem Abschluss der Fachhochschulreife, die Berufsfachschule I und II zur Erlangung des Realschulabschlusses, die Duale Berufsoberschule und die Berufsoberschule II zur Erlangung der Hochschulreife. Zusätzlich wird der Bildungsgang Informationsverarbeitung ab dem Schuljahr 2019/2020 angeboten. Um einen engen Bezug zur Praxis herzustellen, bestehen Schulpatenschaften mit 16 regionalen Unternehmen. Überdies arbeitet die Schule mit der Hochschule Koblenz und dem Berufsförderungsdienst der Bundeswehr zusammen.

Die Schule ist insbesondere im Bereich Informationstechnik und Mediendesign aufs Modernste ausgestattet. Bereits zum Schuljahr 2013/2014 wurde die erste iPad-Klasse eingerichtet, in der die Lernenden im Unterricht mit Tablet-PCs arbeiten, die das klassische Lehrbuch zum Teil ersetzen und den Dialog zwischen Lehrer und Schüler sowie den Austausch der Schüler untereinander vereinfachen.

Den Fortschrittsgedanken hat der Gründer Franz Zimmermann der Schule mit der Gründung einer Fortbildungsstätte für Mädchen im Jahr 1894 gewissermaßen „in die Wiege gelegt“. 1903 kam zu der Einrichtung am Altlöhrtor die Handelsschule für Knaben dazu. Nach dem frühen Tod Zimmermanns kaufte Carl Hacke 1914 die Schule und übernahm die Trägerschaft. Der Unterricht fand in zwei Häusern in der Hohenzollernstraße statt.

Schwiegersohn Bennodietrich Schoeller wurde 1941 Leiter. Er wendete die Verstaatlichung der Schule durch die Nationalsozialisten ab, musste jedoch 1944 den Schulbetrieb einstellen: Ein Schulhaus zerstörten Bomben, das andere diente als Notkaserne. Nach Kriegsende reparierte Schoeller mit Frau Erika und Tochter Ingrid das Nötigste. Im Dezember 1945 nahm die Zimmermannsche als erste Schule in Koblenz den Unterricht wieder auf. Und die Schüler kamen: Von zunächst 150 wuchs die Zahl auf über 600, die Lehrer unterrichteten in zwei Schichten.

Im Oktober 1959 zog die Dr. Zimmermannsche in die Mainzer Straße 50. Wieder übernahm der Schwiegersohn die Leitung, diesmal Erich Gahl. 1968 wurde er Schulleiter und 1987 zusammen mit seiner Frau Ingrid Gahl-Schoeller Schulträger. Er leitete eine Umstrukturierung ein: Aus der einjährigen höheren Handelsschule wird die zweijährige höhere Berufsfachschule Wirtschaft, die Sekretärinnenausbildung – ein Novum in Rheinland-Pfalz – startet, ebenso das erste Berufsgrundschuljahr Wirtschaft und Verwaltung im Regierungsbezirk Koblenz. 1973 wird aus der Dr. Zimmermannschen Privathandelsschule die Dr. Zimmermannsche Wirtschaftsschule.

Seit 1997 ist Corinna Gahl-Haupt Schulleiterin und seit 2004 Schulträgerin in vierter Generation. Sie erweiterte das Angebot im IT- sowie Mediengestalterbereich und richtete später auch die iPad-Klasse ein. Ab dem nächsten Schuljahr soll in Verbindung mit dem neuen Bildungsgang Informationstechnik die Nutzung der handlichen Computer deutlich erweitert werden. „Damit knüpfen wir an die langjährige informations- und medientechnische Ausrichtung unserer Schule an“, sagt Corinna Gahl-Haupt.

Der Schulleiterin geht es jedoch um mehr: „Neben dem beruflichen Fachwissen liegt uns die Bildung der Persönlichkeit unserer Schüler am Herzen: Wir möchten sie zu eigenständig urteilenden, unabhängig handelnden einfühlsamen Menschen erziehen. Dies geschieht vor allem durch respektvolle und wertschätzende Umgangsformen, wie wir sie an unserer Schule mit unseren Schülern und als Kollegen untereinander pflegen. Ein solch ambitioniertes Konzept kann nur mit einem engagierten und unseren Schülern zugewandten Kollegium umgesetzt werden. Ich kann mit Stolz sagen, dass wir ein solches Team im Hause haben.“


Schulfest


Für ein Wiedersehen mit ehemaligen Schülern und Lehrern im Festzelt auf dem Schulhof ist das Schulfest am Freitag, 13. September ab 16.30 Uhr genau richtig. Interessierte können sich melden unter: d.halm@zimmermannsche.de.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Ettringen

Ettringen. Der Weihnachtsmarkt in Ettringen ist schon etwas ganz Besonderes. Zwar nur an einem Tag, dafür aber nicht weniger interessant und mit sehr großem Angebot, viel Liebe zum Detail und dem Besuch des Nikolauses im Flair des Ortes am Hochsimmer. Impressionen aus Ettringen gibt es in unserer Fotogalerie. mehr...

Anzeige
 

VdK Kobern-Gondorf

Keine Weihnachtsfeier

Kobern-Gondorf. Der VdK Kobern-Gondorf hatte gehofft, dass man in diesem Jahr eine Weihnachtsfeier veranstalten könnte. Aller Hoffnungen zum Trotz fand man keinen freien Termin für die Feier. Deshalb lädt der VdK Kobern-Gondorf am 14. Januar um 15 Uhr ins Restaurant May (Moselterrassen) in Kobern-Gondorf zu einem Neujahrsempfang ein. mehr...

Nahwärmenetze Mittelahr

Ministerpräsidentin sichert Finanzierung zu

Kreis Ahrweiler. „Wir werden die Differenz aufstocken und einen Weg finden, wie wir das Geld zu Ihnen bringen“, so wird die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer bei der Eröffnung des Wärmenetzes in Marienthal am 20. November in der Rhein-Zeitung zitiert und gibt damit die lang ersehnte Förderzusage für die Nahwärmenetze der beiden Ortsgemeinden Dernau und Mayschoß. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
germät:
Alle Jahre wieder und fast nichts geschieht! Die meisten Fahrräder haben gar kein Licht. Hier ist Schutz für "Alle" aber auch für sich selbst eingefordert. Fahrräder instand setzen und vorführen lassen. Ansonsten passiert hier gar nichts! ...
juergen mueller:
Was sind das für Akten? Ist deren Inhalt maßgebend für Schuld oder Unschuld, für Versäumnisse u. Verfehlungen auch von Frau Dreyer? Die Opposition will weitere Köpfe rollen sehen u. packt ihren altbekannten Vorschlaghammer aus, ohne jedoch (wie hier) konkret zu werden. Ein unfaires, zugleich intrigantes...
G. Friedrich:
Alles fängt im Elternhaus an und die jungen Taugenichtse haben es wohl nicht besser gelernt. Die Quittung der modernen und digitalen Zeit und volles Versagen der Generation XYZ. Was soll noch Gutes in diesem Land wachsen ?...
Service