Altenahrer Karnevalsfreunde feierten Jubiläum

12.02.2024 - 12:07

Altenahr. Das war ein toller Abend am Karnevalssamstag im vollbesetzten Zelt an der Ahrtalschule. Nachdem im letzten Jahr nur eine kleine Karnevalsparty auf der St. Martinhütte stattfinden konnte, sollte es im Jubiläumsjahr 2 x 11 Jahre KG eine große Jubiläumsveranstaltung sein. Zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Altenahr und dem Fastelovendsverein „Aleburje Breiede“ wurde im Versorgungszelt in Altenburg eine Location gefunden, in dem die 3 Vereine ihre Veranstaltungen durchführen können. Bereits seit dem Sommer wurde geplant und umgesetzt, es gab viel zu tun. Nachdem der Feuerwehrball als 1. Veranstaltung bereits mit großem Erfolg durchgeführt werden konnte, war es nun an den Karnevalsfreunden, ihr Jubiläum gebührend zu feiern. Um 19:11 Uhr zog dann die ganze KG mit dem Kinderdreigestirn, angeführt von der Plaggenträgerin Rebekka, mit den Kinderfunken, den Roten Funken, den Moderatoren des Abends, Präsident Hans-Jürgen Reuter und der 2. Vorsitzenden Celine Simon, unter den Klängen des Blasorchesters, in das Zelt ein. Nach der Begrüßung der Jecken aus nah und fern übernahmen das Kinderdreigestirn Prinz Joel I, Bauer Paul I und Jungfrau Enya I das Mikrofon und hatten mit ihrer toll einstudierten Darbietung die Jecken sofort auf ihrer Seite. Anschließend hieß es dann „Bühne frei“ für die neuformierten Kinderfunken, die zur Freude des Publikums bereits gekonnt die Beinchen schwangen, alle Eltern und Großeltern stolz machten und unter großem Beifall die Bühne verließen. Dann war es am Blasorchester, schmissige Karnevalslieder zu präsentieren, und die Jecken sangen lautstark mit.


Witz und Schlagfertigkeit


Nun war es Zeit für die erste Rede des Abends. Der „Schofför des Kanzlers“, Jens Singer, im wirklichen Leben promovierter Jurist im Bundestag und Meister der politischen Rede, hatte so manche Anekdote aus dem politischen Alltag zu berichten und machte dies mit viel Witz und Schlagfertigkeit. Damit begeisterte er die Jecken und kam nicht ohne Zugabe von der Bühne. Auch die lokalen Tanzdarbietungen sollten nicht zu kurz kommen. Die Damengarde der Aleburje Breiede und die Roten Funken der KG, zauberten ihre tollen Funkentänze auf das Parkett und konnten sich über großen Beifall freuen. Der nächste Programmpunkt und damit der erste Kölner Stargast des Abends, sollte nicht lange auf sich warten lassen. Micky Brühl, 40 Jahre lang Frontmann der Paveier und der Micky Brühl Band, zündete nun als Solokünstler eine musikalische Rakete nach der anderen. Nicht nur zu seinem aktuellen Superhit „Magdalena“ sondern auch zu seinen unzähligen, bekannten Gassenhauern wie Buenos Dias Matthias, Heut‘ brennt mein Iglu, ein Hoch auf die Liebe oder zo Foos no Kölle jonn, schunkelte, sang und tanzte das närrische Volk bereits durch das Zelt. Ohne eine Zugabe konnte natürlich auch Micky nicht die Bühne verlassen. Kaum war der Micky an der „Dür erus“ ging es auch schon weiter mit dem nächsten Highlight.


Atemberaubende Akrobatik


Die „Kölner Rheinveilchen“, eine der Top-Tanzgarden im kölschen Fasteleer zogen ins Zelt ein. Zu schmissigen Karnevalshits wirbelte diese Formation in blau und weiß über die Bühne. Einer Hebefigur folgte die nächste, atemberaubende Akrobatik bis knapp unter die Zeltdecke. Man wusste nicht, wohin man zuerst schauen sollte, so viel „Action“ strapazierte das Parkett. Die Jecken hielt es vor Begeisterung nicht mehr auf den Bänken und Jubelstürme begleiteten diese tolle Truppe von der Bühne. Jetzt hieß es, das Zelt wieder ein wenig ruhiger und aufmerksamer zu bekommen. Dafür hatten die Literaten der KG wieder den richtigen Redner am Start. Björn Wassong alias „Ne Jeck im Rähn“ massierte die Lachmuskeln mit seinen Geschichten rund um den „gemeinen“ Eifler und natürlich mit dem manchmal etwas „rustikaleren“ Umgang miteinander. Mit treffsicheren Pointen, lustig und mit Charme vorgetragen, überzeugte er die Jecken und natürlich kam auch er nicht ohne Zugabe von der Bühne. Ohne Pause ging es weiter und die Bühne war frei für die Neppeser. Die Beiden animierten mit ihrem kölschen Klaaf und Krätzjer das Publikum zum Mitsingen und Mitschunkeln. Dabei kamen die Liebhaber von Ostemann, Schmitz, Knipp, Eilemann und Co. voll auf ihre Kosten. Alle im Zelt sangen dazu mit Inbrunst mit. Danach folgten einige kurze Umbauarbeiten und schon ging es mit der Vajabunde Kölsch Band musikalisch weiter. Die Kölsch Band, bereits alte Bekannte auf der Altenahrer Karnevalsbühne, neu formiert mit „de Vajabunde,“ wollten beim Restart der Altenahrer KG unbedingt mit dabei sein. Auch in der neuen Formation rissen sie mit ihren Hits nun endgültig „die Hütte ab.“ Die beiden Moderatoren Celine Simon und Hans-Jürgen Reuter riefen nun noch einmal alle Akteure zum großen Finale auf Bühne und bedankten sich bei einem begeisterten, sehr aufmerksamen Publikum, aber auch bei allen Helfern und Unterstützern der KG, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre. Die Jecken honorierten dies mit großem Applaus. Damit hieß es aber noch nicht „nach Hause geh’n.“ Zur „Mucke“ von DJ Buddy konnte nun noch bis in den Morgengrauen getanzt werden.

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Keine Klarheit um die Frage des Standorts des neuen Feuerwehrhauses in Sinzig

Feuerwehrleute brauchen weiterhin Geduld

Sinzig. Eine Mammutaufgabe hatten die Mitglieder des Sinziger Stadtrates am vergangenen Donnerstag zu bewältigen: Nicht weniger als 26 Punkte standen auf der Tagesordnung der letzten Ratssitzung vor der Kommunalwahl. Trotz aller Bemühungen der Stadtverwaltung um ein straffes Sitzungsmanagement zog sich die Sitzung bis in die späten Abendstunden hin. Erst nach 22 Uhr war Schluss. mehr...

SPD Arzheim

Kleinod muss erhalten werden

Arzheim. Bereits Mitte März hatten sich die drei Sozialdemokraten Dr. Andreas Metzing (Vorsitzender des Ortsvereins Arzheim und Ortsvorsteherkandidat), Marion Lipinski-Naumann (Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion) und Fritz Naumann (Mitglied des städtischen Denkmalpflegebeirates) ein Gesamtbild über den Zustand der 1846 eingeweihten Arzheimer Kapelle gemacht. Die Kapelle, die bis heute für kleinere Andachten genutzt wird, dient auch als Denkmalstätte für die Gefallenen der beiden Weltkriege. mehr...

Regional+
 

Einwohnerversammlung

Roßbacher Bürger wurden informiert

Roßbach. Gibt es noch eine Informationsversammlung mit der Deutschen Glasfaser, wie sieht die weitere Nutzung des „Alten Friedhof“ aus, gewährt die Verbandsgemeinde Zuschüsse an Private für Investitionen in alternative Energien? Diese und andere Fragen wurden bei einer Einwohnerversammlung der Gemeinde Roßbach Bürgermeister Hans-Werner Breithausen und Ortsbürgermeister Thomas Boden in der „Wiedhalle“ gestellt. mehr...

Erfolgreiche Teilnahme der WKA Koblenz bei den German Classics Championships 2024

Gold und Silber geholt

Koblenz. Bei den diesjährigen German Classics Championships der WMAO in Rüsselsheim waren die Taekwondo Kämpfer der WKA-Koblenz (Willems Kampfkunst Akademie e.V. sehr erfolgreich! Bestens von ihrem Trainer Bernie Willems 8.Dan (Taekwondo Bundestrainer) wurden die Sportler auf diese Meisterschaft vorbereitet. Die Wettkampfklassen wurden in Alters, Geschlecht und im Kickboxen Gewichtsklassen eingeteilt. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte
Reizgas-Attacke: Verursacher gesucht

Bundespolizei Trier sucht Zeugen

Reizgas-Attacke: Verursacher gesucht

Remagen. Am 27. Mai 2024 gegen 14.25 Uhr wurden mehrere Reisende in einer Regionalbahn (RB 24526) von Remagen nach Bonn vermutlich durch Reizgas verletzt. Insgesamt acht Zuginsassen klagten über Atembeschwerden und mussten ärztlich versorgt werden. mehr...

Bürgerinitiative Energiewende Neuwied

Stadtwerke stärken! Nur wie?

Neuwied. Mit dem geplanten Ausbau erneuerbarer Energien übernehmen die SWN zunehmend neue Betätigungsfelder. Derzeit steht der Ausbau der Windenergie im Vordergrund und verschlingt Ressourcen, die vorher nicht bereitgestellt werden mussten. mehr...

L 52 zwischen Polch
und Mayen saniert

Update Maifelder Landesstraßen

L 52 zwischen Polch und Mayen saniert

VG Maifeld. Der nächste Schritt im Programm der Sanierung der Landesstraßen ist vollzogen und der Streckenabschnitt der L 52 zwischen Polch und der Mayen ist wieder freigegeben. Bürgermeister Maximilian Mumm zeigt sich zufrieden mit der Abarbeitung des aus 2019 stammenden Sanierungsplanes. mehr...

Offene Maifeldmeisterschaften
im Badminton

TG 1888 Polch e.V.

Offene Maifeldmeisterschaften im Badminton

Polch. „Ein großes Ereignis wirft seinen Schatten voraus“. Am 6. und 7. Juli 2024 richtet die TG Polch zum zweiten Mal den Maifeld-Cup, die offenen Maifeldmeisterschaften im Badminton, in der Maifeldhalle in Polch aus. mehr...

10. Meistertitel
für Maike Salewski

TG Bendorf-Weitersburg

10. Meistertitel für Maike Salewski

Bendorf-Weitersburg. Mit einem Sieg, einem 6. und einem 11. Platz kehrten die Senioren- Turnerinnen der TG Bendorf-Weitersburg von den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Iffezheim zurück. mehr...

Glorreicher Auftakt

Glorreicher Auftakt

Bölingen. Bei dem ersten Meisterschaftswochenende des Rheinischen Schützenbundes (RSB) konnten sich die Schützen des GSSV Bölingen unter Beweis stellen. Gleich sechs Medaillenplätze gingen an die Bölinger Schützen mehr...

LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
juergen mueller:
Danke, Herr Missbach. Wer sich für einen mähfreien Mai stark macht, dem gebe ich gerne anschließend Gelegenheit, bei uns "1 500 qm" Rasenfläche per Freischneider zu bearbeiten. Meldungen nehme ich gerne entgegen....
juergen mueller:
Da müssen wir alle doch richtig froh sein, dass es Sie gibt, Herr Samed, jemand, der uns "Doofe" über das GG/unsere Verfassung aufklärt. ...
Amir Samed:
Die Bürger dürfen sich klar gegen die Verfassung äußern, das unterliegt der Meinungsfreiheit. Denn Bürger sind, im Gegensatz zu den Verfassungsorganen (Legislative, Judikative und Executive), nicht Verfassungsverpflichtete. Die Verfassung bindet diese Verfassungsorgane, zum Schutz der Bürger vor einem...
juergen mueller:
Das Grundgesetz war ursprünglich als Provisorium geplant (Änderungen vorbehalten), sollte eine provisorische Ordnung sein, welche für die Übergangszeit bis zur Wiederherstellung der deutschen Einheit gelten sollte. WICHTIG zu WISSEN, Herr SAMED ist, dass die Bundesrepublik erst ein Staat "im Werden"...
J. Holstein:
Tja.. ...natürlich möchte Herr Deres das nicht zum Wahlkampfthema machen... er tut es aber ja ganz offensichtlich, indem er diese Mitteilung an die Presse gibt! Ein Schelm, der Böses dabei denkt und ein trauriges Bild eines Politikers, des so offensichtlich potentielle Wähler belügt. Zum Glück...
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service