In Paar- und Single-Einheiten stehen den Bewohnern ein Schlaf- und Wohnbereich sowie ein Sanitär- und Kochbereich zur Verfügung

Dernau: Flutbetroffene Senioren ziehen in Wohncontainer

Dernau: Flutbetroffene Senioren ziehen in Wohncontainer

Eine Dernauerin Bewohnerin, die sich freut wieder in ihrem Heimator zu wohnen. Foto: ASB RP/Karina Dingebauer

22.12.2021 - 08:10

Dernau. Das Hochwasser brachte Zerstörung und Leid ins Ahrtal und machte viele Menschen wohnungslos. In der vom Arbeiter-Samariter-Bund errichteten Behelfsunterkunft in Dernau finden Seniorinnen und Senioren ein vorübergehendes zu Hause.

Große Girlanden an den Außenwänden und überdimensionale Weihnachtskugeln weisen auf das kommende Weihnachtsfest hin. Noch wird hier da mal eine Tür nachjustiert oder ein Bild aufgehängt - doch die ersten Wohneinheiten warten bereits fix und fertig auf ihre neuen Bewohner.

Diese Woche ziehen die ersten vom Hochwasser betroffenen Familien sowie Einzelpersonen in ihre neuen Unterkünfte in Dernau. Errichtet und in Zukunft betreut, werden die 11 Wohneinheiten vom ASB Rheinland-Pfalz. „Die Einrichtung soll vor allem Seniorinnen und Senioren ein neues Zuhause bieten“, erklärt der Leiter Hochwasserhilfe, Armeen Kollians.

In Paar- und Single-Einheiten stehen den Bewohnern ein Schlaf- und Wohnbereich sowie ein Sanitär- und Kochbereich zur Verfügung. Zusätzlich gibt es einen großen Gemeinschaftsraum sowie eine Waschküche mit Waschmaschinen zur freien Nutzung.

Nach der Errichtung und Einrichtung der Unterkünfte übernimmt der ASB auch vor Ort die Betreuung und den Hausmeister-Service.

„Unser Ziel war es, den Menschen über den Winter ein zu Hause und darüber hinaus eine Perspektive und Hilfestellung für die nächsten Monate zu bieten“, so ASB Landesgeschäftsführer Stefan Rheinheimer. „In der Unterkunft aber auch mit unserem ASB Stützpunkt in Heimersheim möchten wir direkt vor Ort Ansprechpartner für die Menschen und ihre Bedarfe im Ahrtal sein.“

Pressemitteilung ASB RP

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Das Feuer hatte auch auf das Parkhaus übergegriffen

Bad Neuenahr: Rolls-Royce abgebrannt

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Am frühen Donnerstagabend, 11. August, wurde die Feuerwehr Bad Neuenahr zu einer gemeldeten Rauchentwicklung aus einem Gebäude alarmiert. Nach kurzer Zeit kam die Rückmeldung, dass ein PKW im Parkhaus „Best Place“, Landgrafenstraße, in voller Ausdehnung brennt. Laut Polizei handelte es sich bei dem PKW um einen Rolls-Royce. Auf Anfahrt konnte eine starke Rauchentwicklung festgestellt und vor Ort die Meldung bestätigt werden. mehr...

Der Bürgermeister der VG Maifeld, Maximlian Mumm, äußert sich in deutlichen Worten zum Bus-Chaos im Landkreis Mayen-Koblenz.

„Probleme beim ÖPNV werden durch den Kreis schöngeredet“

Verbandsgemeinde Maifeld. Seit dem 12.12.2021 herrscht im Kreis das Buschaos. Viel geändert hat sich nach Meinung von Maifelds Bürgermeister Maximilian Mumm nicht. Hier und da sei es sicherlich ruhiger geworden, aber von einem reibungslosen ÖPNV könne man noch lange nicht sprechen. Dies bezieht er nicht nur auf die VG Maifeld, sondern auch auf andere Kommunen. Erschwerend komme nun für ihn hinzu, dass der Kreis offenbar die Probleme jetzt von sich auf die Kommunen abwälzen will. mehr...

Nachruf

Michael Stephani verstorben

Sankt Johann. Michael Stephani aus Sankt Johann ist am 31.7.22 im Alter von 72 Jahren plötzlich und unerwartet verstorben. Sein Tod erfüllte viele seiner Freunde und Weggefährten mit Trauer. Am 14.11.1949 wurde er in München geboren. Da sein Vater General war, zog die Familie verständlicherweise oft um und wechselte den Wohnort. Michael wurde in den 70 er Jahren in Koblenz sesshaft. Nach 12 weiteren Jahren in Neuwied, verließ er die Bundeswehr im Rang eines Hauptmanns. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
G. Friedrich:
Keine Kameras ? Kein Dienstpersonal, Wachen- irgendwas ? Nichts brennt von alleine in einer Garage....
Friedrich:
Und warum waren die Türen nicht verschlossen von innen ? ...
Franz-Josef Dehenn:
Dieser Vandalismus im Neuwieder-ZOO geht mal gar nicht. Warum hat die Person das nur gemacht ? Ich kann nur hoffen, das man die Person bekommt und diese eine saftige Strafe bekommt. ...
Service