Alle Artikel zum Thema: Senioren

Senioren
Lahnstein: Feuer in Seniorenheim ausgebrochen

am 01.02.2024

Lahnstein: Feuer in Seniorenheim ausgebrochen

Lahnstein. Gegen 15:30 Uhr am Mittwoch, 31. Januar, wurde ein Feuer in der Seniorenresidenz Rosengarten in Lahnstein gemeldet. Die Bewohner des Hauses konnten sich in Sicherheit bringen, während im Inneren des Gebäudes eine starke Rauchbildung festgestellt wurde. Aktuell wird die Ursache für die Rauchentwicklung untersucht. Eine Bewohnerin, die leichte Verletzungen durch das Einatmen von Rauchgasen erlitt, musste zur Behandlung in ein Krankenhaus nach Koblenz gebracht werden. Die Feuerwehr Lahnstein war mit Löscharbeiten beschäftigt. Noch ist unklar, wie hoch der Schaden am Gebäude ist. Durch die Rußentwicklung sind Teile des Gebäudes momentan nicht bewohnbar. Die Stadt Lahnstein hat sich um eine alternative Unterbringung der betroffenen Bewohner gekümmert. Die Untersuchungen zur Feststellung der Brandursache sind noch im Gange.mehr...

Vallendar: 92-Jähriger bei Feuer in Seniorenheim verletzt

am 14.11.2021

Vallendar: 92-Jähriger bei Feuer in Seniorenheim verletzt

Vallendar. Am Samstag, 13. November um 20:58 Uhr wurde der Rettungsleitstelle und der Polizei eine Rauchentwicklung im 2. Obergeschoss der Seniorenresidenz in der Goethestraße in Vallendar gemeldet. Die sofort alarmierte Feuerwehr konnte den Brand in einem Technikraum im Untergeschoss schnell lokalisieren und löschen. Durch die Rauchentwicklung wurde ein 92-jähriger Bewohner leicht verletzt und in ein Koblenzer Krankenhaus verbracht. Über den entstandenen Sachschaden können bislang keine Angaben gemacht werden. Es waren zahlreiche Rettungskräfte an der Einsatzstelle. Neben der Polizei waren noch die Feuerwehren aus Vallendar, Urbar und Niederwerth, sowie das DRK mit mehreren Krankenwagen vor Ort.mehr...

Schockanruf: Sohn angeblich bei Unfall zu Tode gekommen

am 24.09.2021

Schockanruf: Sohn angeblich bei Unfall zu Tode gekommen

Mayen. Am Donnerstag, 23. September, kam es erneut zu einem Schockanruf in Mayen. Ein angeblicher Staatsanwalt versicherte dem 66-jährigen Opfer am Telefon glaubhaft, dass sein Sohn einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe. Der Staatsanwalt forderte die Zahlung einer Kaution in Höhe von 75.000 Euro in bar zur Freilassung des Sohnes. Vor dem Eintreffen an der Bank konnte der Betrugsversuch durch einen Anruf bei dem echten Sohn aufgedeckt werden. Zur Tatausführung verwendete der Täter eine ´gespoofte´ deutsche Mobilfunknummer.mehr...

LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Bernhard Meiser:
Deutschland spart im Gesundheitssystem, hat aber Geld für Fahrradwege in Peru und andere Verschwendungen von Steuergeldern in der "Entwicklungshilfe" ( z.B. auch die für SuVs missbrauchten Millionen in Nigeria)....

Aufwertung der Innenhöfe

Richelle-May:
Verweise gerne auf den Garten Hertlet. Wunderschöne Oase....
Amir Samed:
Hallo Frau Morassi, Nein, ich habe nichts falsch verstanden! Demokratie, der Rechtsstaat und die Grundrechte werden gerade durch die Ampel-Regierung in Berlin "geschliffen", da heißt es auf der richtigen Seite zu stehen und Widerstand dagegen zu leisten. Und im Augenblick ist dieser Platz nicht innerhalb...
Marion Morassi:
Hallo Herr Samed, da haben Sie wohl etwas falsch verstanden! Auf der einen Seite die Stände der demokratischen Parteien, auf der anderen diejenigen, die die Demokratie abschaffen wollen. Da haben die Wähler natürlich die Wahl, wen sie wählen möchten. Wer sich für die "Undemokraten" entscheidet, grenzt...
K. Schmidt:
Wie jede Woche schaue ich die neusten Wahlumfragen an, und stelle fest: Auch weiterhin bewegt sich bei der AfD nichts so deutlich in irgendeine Richtung, wie manche das als Folge der anhaltenden Demonstrationen gerne sehen würden. Bei INSA vom Samstag hat die AfD einen halben Prozentpunkt weniger. Bei...
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service