Ein grüne Bändchen am Arm soll signalisieren, dass die Kunden geimpft und/oder genesen sind. Das soll die Einlasskontrollen in Geschäften vereinfachen

Einzelhandel: „Bändchenregel“ in Rheinbach eingeführt

Einzelhandel: „Bändchenregel“ in Rheinbach eingeführt

DIe Innenstadt von Rheinbach. Foto: Archiv

17.12.2021 - 08:10

Rheinbach. Ladengeschäfte und Märkte mit Kundenverkehr für Handelsangebote dürfen nach der aktuellen Coronaschutzverordnung nur noch von immunisierten Personen in Anspruch genommen und besucht werden. Der Nachweis der sogenannten 2G-Regelung ist durch die für die jeweiligen Einrichtungen und Angebote Verantwortlichen oder von ihnen beauftragte Personen zu kontrollieren und mit einem amtlichen Ausweispapier abzugleichen. Zur Überprüfung digtaler Impfzertifikate soll dabei die vom Robert Koch-Institut herausgegebene CovPassCheck-App verwendet werden. Die Kontrollen müssen grundsätzlich beim Zutritt erfolgen.


Zur Vereinfachung der „2-G-Zurittsregel“ führt die Stadt Rheinbach gemeinsam mit dem Gewerbeverein nun ein vereinfachtes Verfahren mit der sogenannten „Bändchenregel“ ein.

Die Gewerbetreibenden, die lediglich immunisierten Personen Zutritt gewähren dürfen, können bei Besuchenden, vor Betreten des Ladengeschäfts, anstelle des Immunisierungsnachweises das Tragen eines entsprechenden Bändchens kontrollieren.

Bei Vorlage eines Immunisierungsnachweises in Verbindung mit einem Ausweispapier wird ab dem 18. Dezember 2021 an folgenden Stellen ein nicht ablösbares grünes Armband ausgegeben: Aceteria Salatbar, Elektro Pieke, Foto Eich, Gabi Moden, Heidi’s Anziehungspunkt, Landgraf.

Die Stadt Rheinbach gibt die Bändchen zu den Öffnungszeiten im Rathaus und im Glasmuseum aus.

„Von der Regelung versprechen wir uns eine spürbare Erleichterung für die Menschen, die gerade in der Weihnachtszeit entspannt shoppen wollen. Auch für die Geschäftsinhabenden ist es einfacher, den Zugang zu regeln und dabei den Überblick zu behalten“, führt Oliver Wolf, Vorsitzender des Gewerbevereins aus.

Die innerhalb des Rhein-Sieg-Kreises, des Kreises Euskirchen sowie der Stadt Bonn ausgegebenen Bändchen gelten auch im Bereich der Stadt Rheinbach als Zugangsberechtigung, sofern auf Ihnen der Ausgabetag bzw. der Tag der Gültigkeit kenntlich gemacht ist. Die in Rheinbach ausgegebenen Bändchen können ebenso zum Einkauf in den o. g. anderen Kommunen genutzt werden.

„Es ist mir sehr wichtig, dass wir im alltäglichen Leben zu Lösungen kommen, die unbürokratisch und leicht verständlich sind und dennoch den gebotenen Schutz bieten“, so Bürgermeister Ludger Banken.

Die Vereinbarung gilt zunächst bis zum 21.12.2021. Diese wird ggfls. formlos verlängert, sofern die Rechtsgrundlage aus der Coronaschutzverordnung weiterhin von Bestand bleiben sollte. (Anm. der Redaktion: Redaktionsschluss für die Ausgabe 51/2021 war am 17.12.) .

Pressemitteilung Stadt Rheinbach

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

SolidAHRität unter Schulen

Über 5600 Euro konnten gesammelt werden

Andernach. Die Grundschule St. Peter führte am 29. April 2022 einen Wandertag durch, der durch Sponsoren unterstützt wurde. 178 Schüler und Schülerinnen wanderten an diesem Tag bei schönstem Wetter mit ihren KlassenlehrerInnen eine Strecke von rund sieben Kilometern. Diese führten die Kinder nach Miesenheim, zum Namedyer Werth oder zum Traumpfädchen „Kleiner Stern“. mehr...

A3 nach Lkw-Unfall für über 5 Stunden gesperrt

Reifenplatzer: Sattelzug reißt Mittelschutzplanke mit sich

Dierdorf. Am Dienstag, 5. Juli kam es gegen 14.05 Uhr auf der BAB 3, Richtungsfahrbahn Köln, Gemarkung Dierdorf, zu einem Verkehrsunfall mit einem Sattelzug. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen platzte an der Sattelzugmaschine ein Reifen, sodass der Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug verlor, mit der Mittelschutzplanke kollidierte und schließlich quer über alle Fahrstreifen zum Stillstand kam. mehr...

Die Stadt Koblenz informiert

Landesimpfzentrum an drei Tagen in der Woche im Juli geöffnet

Koblenz. Das Landesimpfzentrum im Metternicher Feld in Koblenz führt auch in den kommenden Wochen weiterhin Corona-Schutzimpfungen durch. Geöffnet hat die Einrichtung im Juli dienstags und donnerstags jeweils von 9 bis 14.30 Uhr sowie mittwochs von 11 bis 18.30 Uhr. An den übrigen Tagen hat das Landesimpfzentrum geschlossen. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service