Initiative „Fußball-Familie hilft Flutopfern“

Ex-Fußballprofi übergab Spenden an flutgeschädigte Unternehmen

Ex-Fußballprofi übergab Spenden an flutgeschädigte Unternehmen

Marco Sailer (l.) und Jens Johanni (3.v.l.) überreichten den beiden Geschäftsführern der Firma Huther, Jörg (2.v.l.) und Alfred Huther, einen Spendenscheck in Höhe von 2.850 Euro. Foto: SN

24.01.2022 - 10:50

Heimersheim/Ahrbrück. Über eine Finanzspritze konnten sich kürzlich vier von der Flutkatastrophe betroffene Unternehmen freuen. Am Mittwoch, 19. Januar überbrachten die Begründer der Initiative „Fußball-Familie hilft Flutopfern“, Jens Johanni und Marco Sailer, der Kfz-Werkstatt & Lackiererei Huther (Heimersheim) sowie den Firmen speciaLight Veranstaltungstechnik (Hönningen), Froschkönig Kinderland und Elektrotechnik Berzen (beide Ahrbrück) Spendenschecks in Höhe von jeweils 2.850 Euro. Die Spendengelder haben Johanni, der in Pfungstadt (Kreis Darmstadt-Dieburg) als Gebietsverkaufsleiter für das Ahrweiler Softwareunternehmen Horst Klaes GmbH & Co. KG tätig ist, und der ehemalige Bundesligaprofi Marco „Toni“ Sailer in Kooperation mit dem Bürgerverein Ahrbrück e.V. akquiriert.


Der Plan dazu entstand schon kurz nach der Flut. „Wir haben dann beschlossen, eine eigene Spendenaktion über den Fußballfan-Bereich aufzubauen, weil ich da den ein oder anderen Kontakt habe“, erzählt Marco Sailer. Erste Spendengelder wurden Ende November letzten Jahres ausgezahlt. Unter anderem dank einer fünfstelligen Spendensumme aus einer Trikot-Auktion von Sailers früherem Klub SV Darmstadt 98 sind seither weitere rund 14.400 Euro auf dem Spendenkonto (Inh.: Bürgerverein Ahrbrück e.V.; IBAN: DE90 5775 1310 1000 5639 06; Verwendungszweck „Flutopfer“) zusammengekommen. 20 Prozent der Spendeneinnahmen erhält der Bürgerverein Ahrbrück e.V. für den Wiederaufbau der örtlichen Infrastruktur; die restlichen 80 Prozent werden an kleine und mittelständische Unternehmen aus dem Ahrtal verteilt.

Für besagte Unternehmen ist diese Hilfe auch über ein halbes Jahr nach der Flut noch wichtig. Zwar läuft der Betrieb etwa in der Kfz-Werkstatt Huther mittlerweile wieder, aber „es fehlen noch an allen Ecken Kleinigkeiten“, wie Geschäftsführer Jörg Huther berichtet, „und dafür können wir das Geld gebrauchen.“ Ihr Hilfsprojekt möchten Jens Johanni und Marco Sailer darum fortführen. „Wir wünschen uns, dass die Aktion von vielen Menschen verbreitet wird“, sagen sie, „damit wir noch viel mehr Geld verteilen können.“

Weitere Infos unter www.fussballhilftflutopfern.de.

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Umrüstung der Funkanlage auf Digitalfunk

Glockenbergtunnel in Koblenz muss gesperrt werden

Koblenz. Wegen der Umrüstung der Funkanlage von Analogfunk auf Digitalfunk muss der Glockenbergtunnel im Zuge der B 49 an der Pfaffendorfer Brücke in Koblenz voll gesperrt werden. Die Sperrung erfolgt im Zeitraum vom 30.05. bis 10.06.2022. Die Arbeiten werden jeweils in der Zeit von 20.00 Uhr bis 5.00 Uhr durchgeführt. Eine örtliche Umleitung ist eingerichtet. Der Landesbetrieb Mobilität Cochem-Koblenz bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis. mehr...

Kurfürst-Salentin-Gymnasium Andernach

Schülerinnen und Schüler engagieren sich für Aquarien

Andernach. Fische als Teil einer Schulgemeinschaft? Am Kurfürst-Salentin-Gymnasium Andernach ist genau das der Fall. Hier gibt es seit vielen Jahren auf einem der zentralen Flure drei Aquarien, die die Blicke von SchülerInnen, LehrerInnen und auch die mancher Gäste auf sich ziehen. Aber soll es die Becken auch in Zukunft geben? Mit dieser Frage musste sich nicht nur die Arbeitsgemeinschaft Aquaristik,... mehr...

Caritas-Familienbüro startet Kooperation mit der Familienkasse Rheinland-Pfalz-Saarland

Gemeinsame Beratung zum Kinderzuschlag vor Ort

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Das Caritas-Familienbüro in Bad Neuenahr-Ahrweiler, Bahnhofstraße 5, startet die Kooperation mit der Familienkasse Rheinland-Pfalz-Saarland. Klaus Harmant von der Familienkasse und Margot Kürsten vom Caritas-Familienbüro bieten Familien, die von der Flut betroffen sind oder im Flutgebiet leben, gemeinsam Beratung zum Thema Kinderzuschlag an. Auch der Antrag auf Kinderzuschlag... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Tempo 30 für Andernach?

Katie:
Aufgrund des desolaten Zustandes sämtlicher Straßen im Innenstadtbereich kann man sowieso vielerorts keine 50 km/h fahren, weil man sich dann sein Fahrzeug auf Dauer "zerschießt". Ich als mitten in der Stadt lebende Anwohnerin hoffe seit über 25 Jahren (!!!), dass hier mal was passiert und zum Beispiel...
juergen mueller:
Ist immer wieder eine Freude zu lesen, mit welchem Einfallsreichtum man sich mit dem Ausschmücken der deutschen Sprache bedient, anstatt ein Problem einfach, kurz u. bündig, auf den Punkt zu bringen. Nadeln im Heuhaufen. Darauf muss man erst einmal kommen. Da werden sich diejenigen aber freuen, deren...
Hans-Joachim Schneider:
Es ist schön, dass Optimismus im Ahrtal wieder Platz hat. Das ist wohl die wichtige Botschaft dieses Artikels. Die genannten Ideen sind ja alle nicht neu, sondern waren auch schon vor der Flut in den Köpfen derer, denen das Ahrtal und seine touristische Zukunft am Herzen liegt. Allerdings sind Hängeseilbrücken...
Service