Die KVHS bietet in einem neuen Kurs Lösungsansätze zur Wiederbelebung des eigenen Gartens

Gärtnern nach der Flut: Wie kann es weitergehen?

Gärtnern nach der Flut: Wie kann es weitergehen?

Zerstörter Garten nach der Flut. Foto: ROB

10.09.2021 - 14:00

Kreis Ahrweiler. Wochen nach der Flut sind viele private Rückzugsräume und Glücksorte immer noch mit einer braunen Masse undefinierbarer Herkunft und Zusammensetzung bedeckt. Vielfach fragen sich die Garteninhaber was sie mit solchen Böden überhaupt noch anfangen können. Der Gärtner und Buchautor Ch. Havenith möchte in diesem mehrwöchigen Kursangebot der Kreis-Volkshochschule Ahrweiler (Kvhs) ab Donnerstag, 28. Oktober gemeinsam mit den Gartenbesitzern die drängenden Fragen zu Boden, Wasser und Pflanzen sammeln und aufarbeiten. Alternative Möglichkeiten zum Gärtnern, Bodenbelebung und Pflanzenrettung werden vorgestellt und einfache Bodenanalysen durchgeführt. Unbedingt notwendige Hilfen für Insekten und den Ansatz einer nachhaltigen Gartengestaltung mit heimischen Pflanzen als Antwort auf die Flut sind auch Teil des Kurses.



Weitere Informationen:


Info und Anmeldung: Online unter kvhs-ahrweiler.de direkt in der Kurssuche, per Mail an info@kvhs-ahrweiler.de oder tel. unter 02641/9123390.

Pressemitteilung der

KVHS Ahrweiler

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Architekten- und Ingenieurkammer richten Gutachterportal ein

Wiederaufbauhilfe der ISB: Ausfüllhilfen und Infos zu Gutachtern

Kreis Ahrweiler. Die Bewältigung der Flutfolgen in Rheinland-Pfalz geht Schritt für Schritt voran. Seit Ende Dezember ist das Verfahren, mit dem Betroffene Hilfezahlungen beantragen können, eröffnet. Für Gebäudeschäden sind im Antragsverfahren Begutachtungen vorgesehen. Dazu haben die Architektenkammer Rheinland-Pfalz und die Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz eine gemeinsame Portalseite im Internet freigeschaltet. mehr...

Wilfried Freischem aus Ahrbrück verarbeitet seine Erlebnisse nach der Flut in einer Kurzgeschichte

„Wir können nicht fassen, was kaum zu fassen ist“

Ahrbrück. Wie viele andere auch, wollte ich helfen. Aber Schaufel und Hacke bevorzugen doch eher junge Männer. Mit dem Auftrag, eine Seniorin in ärztliche Behandlung zu bringen, wurde ich einfach in eine rote Weste gesteckt. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare

Cochem: Sturm zerstört Windkraftanlage

S. Schmidt:
Windräder sind Industrieanlagen, die, durch Verordnung, nicht geprüft werden müssen. Deshalb auch so viele Unglücke damit. Würde es sich wirklich um den sogenannten Klimaschutz handeln und es den Verantwortlichen in Bund und Ländern ein ernsthaftes Anliegen, dann müssten wir sofort beginnen neue Kernkraftwerke...
juergen mueller:
Wäre begrüßenswert, vor allem, weil sich unsere Konsumgesellschaft immer mehr zu einem Neukauf als zu einer Reparatur von Elektrokleingeräten entschließt Was woanders geht, geht hier aber noch lange nicht. Damit hat Koblenz schon immer ein Problem gehabt. Man klaut sich zwar gerne Anregungen von...
juergen mueller:
Ich lese immer Verkehrswende, einen besseren, öffentlichen und attraktiven ÖPNV. Haben wir nicht. Egal, ob meine Frau u. ich mit der Koveb oder den Roten z.B. in die Stadt fahren. Die Attraktivität bei beiden fängt bereits beim Einstieg an. Ein/e Busfahrer*in als personifizierte Unfreundlichkeit u....
 
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert