BLICK aktuell Wunschweihnacht

Helfen Sie dabei, Wünsche von Kindern und Jugendlichen zu erfüllen

Einsendung der Geschenke bis 3. Dezember

Helfen Sie dabei, Wünsche von Kindern und Jugendlichen zu erfüllen

10.11.2021 - 14:55

Weihnachten gilt weltweit als Fest der Liebe. Doch nicht nur die Familie steht im Mittelpunkt – insbesondere bei den Kleinen ist die Vorfreude groß auf: Geschenke! Erinnern Sie sich auch? Als Kind kann man den Zeitpunkt der Bescherung kaum erwarten. Der wunderschön geschmückte Weihnachtsbaum gerät ins Hintertreffen, da der Blick immer wieder zu den liebevoll verpackten Geschenken wandert. Doch leider hat nicht jeder das Glück, am Heiligen Abend von seinen Eltern beschenkt zu werden, vielleicht sogar genau das Geschenk zu erhalten, worauf er sich schon das ganze Jahr mit Spannung gefreut hat. Mit Ihrer Hilfe wollen wir diese Wünsche erfüllen! Viele Leserinnen und Leser sind in der Vergangenheit unserem Aufruf gefolgt und haben die Patenschaft über ein Weihnachtsgeschenk übernommen. Dies ermuntert uns, die „Wunschweihnachts-Aktion“ auch in diesem Jahr wieder durchzuführen.



„Wunschweihnacht“ – was ist das?


Die Wunschweihnacht ist eine Spendenaktion, bei der „BLICK aktuell“ die Leserinnen und Leser einlädt, je ein Weihnachtsgeschenk (ca. 50 Euro) zu sponsern. Die Beschenkten kommen aus Kinderheimen, Einrichtungen der Jugendhilfe oder für Erwachsene mit Behinderung. Mit diesen Einrichtungen pflegt BLICK aktuell bereits eine langjährige Kooperation. Die Vermittlung der Geschenke erfolgt über sogenannte „Wunschzettel“. Auf diesem Zettel wird der oder die Beschenkte mit Vornamen und Alter vorgestellt sowie dessen Weihnachtswunsch genannt. Interessierte Leserinnen und Leser können sich mit „BLICK aktuell“ in Verbindung setzen. Nach Hinterlassen von Name, Anschrift/E-Mail-Adresse und Telefonnummer wird dem Leser ein Wunschzettel übermittelt.


Und so können Sie einen Wunsch erfüllen:


Wenn Sie gerne einem Kind, einem Jugendlichen oder einem Erwachsenen mit Behinderung eine Freude zu Weihnachten bereiten möchten, dann schreiben Sie uns eine E-Mail an wunschweihnacht@kruppverlag.de, Betreff „Wunschweihnacht“ und teilen uns Ihren Namen, Ihre Adresse und Telefonnummer mit. Wir werden Ihnen dann einen Bewohner unserer acht Partnereinrichtungen mit zugehörigem Weihnachtswunsch vermitteln, der sich über Ihr Geschenk ganz bestimmt sehr freuen wird. Gerne können Sie uns Ihr Interesse auch per Post mitteilen: KRUPP Medienzentrum Sinzig, Stichwort „Wunschweihnacht“, Kranzweiherweg 29+31, 53489 Sinzig. Bitte auch hier Ihren Namen, Ihre Adresse und Telefonnummer nicht vergessen. Es gibt große und kleine Wünsche, so wie es große und kleine Geldbeutel gibt. Um beides zusammenzubringen, geben Sie uns bitte die Höhe Ihres Spendenbudgets bei der Anmeldung an. Die Geschenke haben einen Wert von ca. 50 €.

WICHTIG IST, dass die Geschenke alle bis spätestens Freitag, 3. Dezember, bei uns in Sinzig sind, damit wir sicher sind, dass kein Kind zu Weihnachten mit leeren Händen dasteht.


Mehr als einmal Bescherung


In der Vergangenheit hatte stets der Weihnachtsmann, begleitet von seinem zauberhaften Engel, die Geschenke persönlich überreicht, umrahmt von einem festlichen Programm, bei dem auch die Beschenkten aktiv mitwirkten. Ob eine Bescherung in diesem Jahr in der Zentrale von „BLICK aktuell“ in Sinzig stattfinden kann, steht aktuell noch nicht fest. Im letzten Jahr konnten wir 355 Wünsche erfüllen. Die Bescherungen fanden in den jeweiligen Einrichtungen statt.


Und noch eine Besonderheit – Kinder helfen Kindern


Das Soz. päd. Haus „Waldesruh“ Dausenau spendet Wünsche an die von der Flut betroffene Grundschule Bad Neuenahr! Die Bewohner wollen helfen, die Kinder und Lehrer in dieser traurigen Katastrophensituation ein wenig zu trösten, indem sie ihre Wünsche an sie abtreten. Jede der sieben Klassen kann einen Wunsch im Wert von 50-100 Euro äußern, für Klassendeko, Klassenspiel oder Spiel für die Pause. BLICK aktuell organisiert zusammen mit der Einrichtung diese „Umverteilung“. Danke für so viel Zuwendung und Solidarität! Um diese Sonderaktion umsetzen zu können, sind wir auf Geldspenden angewiesen. Diese können auf folgendes Konto überwiesen werden, geben Sie gerne Ihre Adresse an, damit wir uns bei den Spendern bedanken können:

  • Krupp Verlags GmbH
    Kreissparkasse Ahrweiler
    IBAN DE97 5775 1310 0000 5113 37
    BIC MALADE51AHR
    Verwendungszweck: Wunschweihnacht

Helfen Sie mit und lassen Sie uns Kinderaugen zum Leuchten bringen!


BLICK aktuell Wunschweihnacht


Krupp Medienzentrum Sinzig

Stichwort „Wunschweihnacht“

Kranzweiherweg 29-31, 53489 Sinzig · wunschweihnacht@kruppverlag.de

Ansprechpartnerin: Linda Krupp

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Kreishandwerkerschaft Rhein-Erft unterstützte den Spielmannszug Ahrweiler mit einer großzügigen Spende

„Wir sind sprachlos!“

Ahrweiler. Die Kreishandwerkerschaft Rhein-Erft unterstütz von Tag 1 an die Flutgebiete im Ahrtal und in der Eifel. Vor Ort wurde in vielfältiger Weise durch die Betriebe der Kreishandwerkerschaft Unterstützung geleistet. Nun sorgt sie bei der Aloisius-Jugend und dem Spielmannszug Ahrweiler für einen gelungenen Start in das neue Jahr. Hauptgeschäftsführer Heribert Ropertz übergab beiden Vereinen je einen Scheck in Höhe von 5.000 Euro aus dem Fluthilfe-Programm der Kreishandwerkerschaft. mehr...

Landrat Dr. Saftig wirbt für attraktive Arbeitsplätze in Mayen-Koblenz

Kreis MYK: Hausärzte dringend gesucht

Kreis Mayen-Koblenz. Die Sicherstellung der hausärztlichen Versorgung und der Erhalt eines hohen medizinischen und pflegerischen Niveaus ist seit jeher ein wichtiges Thema im Landkreis Mayen-Koblenz. „Zwar liegt die Zuständigkeit für die Niederlassung von Ärzten bei der Kassenärztlichen Vereinigung, dennoch ist es uns als Landkreis sehr wichtig, dass wir frühzeitig für den ärztlichen Nachwuchs werben“, betont Landrat Dr. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Altenahr: Ist das Langfigtal noch zu retten?

R. May:
Da kann man nur noch Albert Einstein zitieren: "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."...
Chrustoph Charlier:
Auf die Frage der Behördenvertreter "Was können wir da noch machen?" gibt es eine klare Antwort. Es muss öffentlich werden, wer diese unsinnigen und schädlichen Maßnahmen auf wessen Geheiß durchführt. Die Leute, die in der Nachbarschaft solcher blinden Eingriffe leben, wissen das sehr genau. Deshalb...
K. Schmidt:
Die Ahranlieger dürfen kein Brennholz mehr offen hinterm Haus liegen haben, weil derartiges Schwemmgut massiv zu den Hochwasserfolgen beigetragen hat. Wie die Brückenreste, Bauwerke und Straßen nach der Flut ausgesehen haben, weiß man doch. Die Naturschützer wollen den gesamten Ahrlauf möglichst voll...

Flutwein: Spenden kommen nicht bei Ahr-Winzern an

Gabriele Friedrich:
Das hätte man auch selber wissen können und beim Finanzamt vorher nachfragen. Davon abgesehen hat diese Nachricht schon vor einiger Zeit in einigen andern Zeitschriften gestanden, so die RP, die BLÖD. General-Anzeiger Bonn und noch ein paar. Die Frage ist ja, was bekommen die Winzer vom Staat als Entschädigung...
K. Schmidt:
Den Fall Beller kann ich voll und ganz nachvollziehen, schön dass das inzwischen auch die dortige Ratsmehrheit so sieht. Im Fall Gelsdorf verstehe ich die Planzeichnungen im Gemeindeinfosystem so, dass das Gebiet auf der dem Ort abgewandten Seite der Bundesstraße, die dort schon auf einem "Damm" verläuft,...
Mathias Heeb:
Ich glaube in Gelsdorf hat man die Zeichen der Zeit erkannt. Man darf gespannt sein, ob die Bürger und fast 800 Unterschriften irgendjemanden beeindrucken. Etwa gleichviel haben das in anderem Zusammenhang nicht geschafft - Teflonpfanne… ...
Service