Der Chor TonArt stellt sein neuestes Projekt vor

„Irgendwas bleibt“ – auf jeden Fall Hoffnung!

13.04.2021 - 12:01

Hambuch. Seit über einem Jahr ist es Laienchören nicht möglich unter praktikablen Umständen zu Proben. Die Sängerinnen und Sänger leiden sehr darunter, von dem Leid der Chorleiter - vor allem hauptamtlicher - ganz zu Schweigen.

Aber: In der Krise zeigt sich bekanntlich der Charakter und so erblühen auch in Laienchören vielfache Ideen. um allen Widrigkeiten zum Trotz die Chorgemeinschaft weiterhin aufrecht zu erhalten und gemeinsam gestaltete Projekte auf den Weg zu bringen.

So auch bei TonArt Hambuch. Auf Initiative der zweiten Vorsitzenden Jutta Dreher und des Chorleiters Daniel Brengmann wurde innerhalb kurzer Zeit ein besonderes Musikvideoprojekt aus der Taufe gehoben.

Der Titel der deutschen Pop-Rock-Band Silbermond „Irgendwas bleibt“ trifft mit seinen tiefgründigen Zeilen heute mehr denn je den Zahn der Zeit und war somit prädestiniert zur Gestaltung eines Musikvideos, dass es den Sängerinnen und Sängern ermöglichte, im fertigen Schnitt ein gemeinsames Klangerlebnis zu haben und gleichzeitig die nicht zuletzt auch emotional sehr schwierige Zeit musikalisch darzustellen. Daniel Brengmann setzte den Song für vierstimmigen Chor um und spielte den Chormitgliedern die entsprechende Stimme mit Klavierbegleitung zum Selbststudium ein, mit tatkräftiger Unterstützung seiner Frau Anke, die auch seine Videosequenzen aufnahm. In Online-Stimmproben wurden dann die musikalischen Details besprochen und die Aufnahmemodalitäten geklärt. Das ungewohnte Format hierbei – sich selbst alleine singen zu hören und dann auch zu sehen – war eine neue Erfahrung, die sich aber für jeden Sänger lohnt. Und nicht nur die Sängerinnen und Sänger, sondern auch deren Familienmitglieder wurden in das Projekt mit einbezogen – so wurden die das Video ergänzenden Luftaufnahmen der Pfarrkirche Hambuch, des Kirchenraums sowie die Videosequenzen der Solisten Esther Hammes und Andreas Feyen an der Probstei Hambuch durch Till van Loo via Drohne aufgenommen.

Schließlich wurden von den Chormitgliedern dann Ton- und separate Videodateien nach Malaysia verschickt - dem temporären Aufenthalt der technisch sehr versierten Jutta Dreher, die dort tagelang die Dateien zurechtschnitt und zu einem Musikvideo zusammenstellte, dass sich sehen lassen kann. Anzuschauen ist dieses Video auf Youtube - https://youtu.be/ckoHHA6i66c, verlinkt auch über die Homepage www.tonart-hambuch.de und facebook.

Diese Aktion hat den Chor aus seinem „Choronaschlaf“ wachgerüttelt und die Gemeinschaft durch dieses Vorzeigeprojekt enorm gestärkt. Ermutigt durch die bisher bereits durchweg positive Resonanz sind weitere Projekte nicht ausgeschlossen! Aktuelle Neuigkeiten können auf der Homepage oder auf facebook verfolgt werden.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Möhnentreffen in Mülheim-Kärlich 2023

300 Damen aus Nah und Fern feierten letzte Woche mit viel „Frauenpower“. Denn die Möhnen der Region, ganz egal ob aus Rieden, Bassenheim, Vallendar und vielen weiteren Orten, versammelten sich letzte Woche in Mülheim-Kärlich zum RKK-Möhnentreffen. Viele Bilder findet Ihr in unserer Fotogalerie! mehr...

Nun suchen die Tiere dringend ein neues, liebevolles Zuhause. 

Katzenschützer retten 47 Katzen aus Züchter-Wohnung

Kreis Ahrweiler/Köln. Am 27. November 2022 haben die Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e.V. 47 Katzen aus dem Haushalt eines bekannten Züchters in Köln retten können. Dieser Züchter war einem Zuchtverein angeschlossen und gewann mit seinen Zuchtkatzen viele Preise. Unter ihnen befanden sich Langhaarkatzen, Manx Katzen, Nacktkatzen und etliche Mixe in schlechtem Zustand. Alle waren unkastriert und... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
juergen mueller:
Vergnügen hin oder her. Es kostet Geld. Sowohl im Fussball als auch im Karneval. Wir leben in anderen Zeiten, was auch den Karnevalisten bewusst sein sollte. Auch der Einsatz von Polizei, Ordnungsamt, Rotes Kreuz, Malteser etc. bei einem Karnevalsumzug kostet Geld und zwar Steuergeld. Karneval ist Brauchtum...
juergen mueller:
Wir werden sehen, was dieser Beitritt wirklich bringen wird. Ich persönlich verspreche mir nicht viel davon. Schon garnicht teile ich die Euphorie einer Politik, die mit verantwortlich ist für das, was sie in den vergangenen Jahrzehnten verbockt hat, sie immer noch nicht begriffen hat, dass eines nicht...

Bus-Chaos im Kreis MYK: Wer ist verantwortlich?

Daniel Belzer:
Hier unterhalten sich die Landräte, welch eine Verschwendung von Zeit. Im Kreis Ahrweiler entwickelt sich Transdev seit Jahren gar nicht. Ich bin persönlich seit 10 Jahren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, und das Deutschlandweit. Und ein solch schlecht geführtes Unternehmen habe ich selten...
K. Schmitt:
Ständig dieser Ärger und diese Diskussionen mit den Bussen. Zum Glück wohne ich auf dem Dorf, da hat man damit nicht viel Probleme. Es fahren ja eh nur vier Stück am Tag....
germät:
Ja, Herr Landrat Dr. Alexander Saftig, da soll das neue Ticket für volle Busse sorgen!?. Ich glaube es nicht, wenn Stadtfahrten bis zu 30 Minuten dauern. Im Übrigen ist es schon besorgniserregend, wie manche Fahrerinnen/Fahrer ihr Gefährt durch die Gegend steuern!...
Service