„Maye Mayoh“ erklang zum Sessionsauftakt am Fastnachts-Museum der Stadt Mayen

Karnevalseröffnung mit vielen Fastnachtsjecken am Mayener Brückentor

Karnevalseröffnung mit vielen Fastnachtsjecken am Mayener Brückentor

Fotos: BS

12.11.2022 - 16:43

Mayen. Et jaht widda loss, un wenn schunn, dann och richtesch. Genau um 11.11 Uhr, aber nicht wie gewohnt am 11.11., sondern am Samstag, den 12.11.. Den Karnevalisten ist eigentlich das Datum egal, hauptsache, es kann wieder gefeiert werden. Zur Freude des Spitzenkarnevalisten, dem Präsidenten der Alten Großen Mayener KG, Uli Walsdorf und seiner Mannschaft. Im letzten Jahr fiel er krankheitsbedingt leider an diesem Eröffnungstag aus. Und der weitere Karneval, coronabedingt ebenfalls. „Ewail jillt et“ rief einer der anwesenden Karnevalisten in die Runde, als die „Grün weißen“, das legendäre Mayener Fanfarencorps, musikalisch loslegten und der gut gestimmte Präsident die Narrenschaar begrüßte: „Hier in Mayen spielt die Musik, nicht nur an Karneval. Seid mit dabei, wenn wir alle gemeinsam zusammen feiern wollen. Damit wir wieder eine super Session erleben können“. Mit welchem Herrscher oder welcher Herrscherin sagte er nicht, sondern verwies auf den Abend am gleichen Tag in der Halle 129. „Da werdet ihr alles erfahren, noch ist es geheim“, schürte Walsdorf die Spannung. Auch vom Oberbürgermeister der Stadt, Dirk Meid, war nichts Näheres zu erfahren. Er, selber Karnevalist der Alten Großen, rief bei seiner Begrüßung der Korporationen, den Garden, Möhnen und allen karnevalstreibenden Vereinen aus nah und fern, zu: „Feiert alle nach Herzenslust, denn die letzten Jahre waren hauptsächlich von Verzicht und Regeln geprägt“. Weitblicken prognostizierte der Stadtchef: „Ich glaube nicht, dass die neue Tollität es schaffen wird, das Rathaus zu stürmen, denn auch ich habe die zweijährige Pause genutzt und das Rathaus aufgerüstet“. Jubel, Trubel, Stimmung und Heiterkeit, gewürzt mit vielen „Mayoh“, „Alaaf“, „Joha“, oder „Ahoi“-Rufen, der auswärtigen Karnevalisten, gab der Szenerie am Brücktor das richtige Flair. Auch der emsig aufspielende DJ gab sein Bestes dazu. Und immer wieder gilt die bekannte Hymne: „Dau kanns dech drähe üm un üm - dau fins kaan anzech Stadt – dee su be en Maye ronderüm – esu dolle Fasenaachts-Jecke hat“.

BS

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Festival der Currywurst in Neuwied 2023

In Neuwied ging es endlich wieder um die Wurst! Beim Currywurstfestival wurde dem geliebten Fast Food-Gericht ein kulinarisches Denkmal gesetzt. Dutzende Geschmackskreationen wurden kredenzt und Probieren war ein Muss! Mehr davon gibt es in unserer Fotogalerie... mehr...

Nun suchen die Tiere dringend ein neues, liebevolles Zuhause. 

Katzenschützer retten 47 Katzen aus Züchter-Wohnung

Kreis Ahrweiler/Köln. Am 27. November 2022 haben die Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e.V. 47 Katzen aus dem Haushalt eines bekannten Züchters in Köln retten können. Dieser Züchter war einem Zuchtverein angeschlossen und gewann mit seinen Zuchtkatzen viele Preise. Unter ihnen befanden sich Langhaarkatzen, Manx Katzen, Nacktkatzen und etliche Mixe in schlechtem Zustand. Alle waren unkastriert und... mehr...

Volles Haus in Ettringens „Guter Stube“, der Hochsimmerhal-le

Karten der „Lachenden Vordereifel“ waren wieder heiß begehrt

Ettringen/Vordereifel. Nach dem phänomenalen Einmarsch der als Pharaos gewandeten Damen und Herren des Elferates, und dem Schlachtruf „Laacha däht joot“ ergriff der bestens aufgelegte Vordereifel-Bürgermeister, Alfred Schomisch das Wort: „Das größte und herzlichste Willkommen, gilt Euch liebe im Karneval aktiven Personen, Gruppen, Vereine, Tanzgruppen und Zusammenschlüsse. Ihr seid der Hauptgrund,... mehr...

Experimentierkoffer auch für Grundschulen

Klimaschutz an Schulen

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Um die nachhaltige Entwicklung zu fördern und den Schülerinnen und Schülern Bewusstsein für Klimaschutz zu vermitteln, setzt das rheinland-pfälzische Bildungsministerium auch auf Experimentierkoffer zum Thema Klimaschutz. Durch den Einsatz der Klimakoffer können Schulen einen praktischen Beitrag zur Umsetzung der Klimaziele leisten und komplexe Zusammenhänge in der Atmosphäre und Hintergründe zum Klimawandel aufzeigen. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Bus-Chaos im Kreis MYK: Wer ist verantwortlich?

Daniel Belzer:
Hier unterhalten sich die Landräte, welch eine Verschwendung von Zeit. Im Kreis Ahrweiler entwickelt sich Transdev seit Jahren gar nicht. Ich bin persönlich seit 10 Jahren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, und das Deutschlandweit. Und ein solch schlecht geführtes Unternehmen habe ich selten...
K. Schmitt:
Ständig dieser Ärger und diese Diskussionen mit den Bussen. Zum Glück wohne ich auf dem Dorf, da hat man damit nicht viel Probleme. Es fahren ja eh nur vier Stück am Tag....
germät:
Ja, Herr Landrat Dr. Alexander Saftig, da soll das neue Ticket für volle Busse sorgen!?. Ich glaube es nicht, wenn Stadtfahrten bis zu 30 Minuten dauern. Im Übrigen ist es schon besorgniserregend, wie manche Fahrerinnen/Fahrer ihr Gefährt durch die Gegend steuern!...
juergen mueller:
"Safe the date - Best-Practice-Vortrag" !!! FRAGE: WO leben wir? WO bleibt die deutsche Sprache?...

Gedenken an den Holocaust begangen

Siegfried Kowallek:
Beim Blick auf Hitlers Krieg gegen die Sowjetunion war bei deutschen Politikern immer eine Verantwortung ob der russischen Opfer im Raum, ohne zu bedenken, dass dieser Krieg in der damals zur Sowjetunion gehörenden Ukraine sieben Millionen Menschen, damit über 16 Prozent der Vorkriegsbevölkerung,...
Service