Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

„CubeSat“-Projekt: Megina-Gymnasium Mayen arbeitet weiter erfolgreich an Weltraummission

„MeginaSat“ nimmt Form an

Durch Einrichtung eines internationalen Netzwerks von Funkamateuren sollen Daten jederzeit empfangen werden können

11.02.2019 - 10:29

Mayen. Vergangene Woche brachten die an der ehrgeizigen „CubeSat“-Mission beteiligten Schüler des Megina-Gymnasiums Freunde und Förderer auf den neuesten Stand: 2017 hatte die naturwissenschaftlich versierte Gruppe beschlossen, einen Kleinsatelliten zu konstruieren, der, wenn alles nach Plan läuft, vielleicht schon im kommenden Jahr die Erde umkreisen und Bilder aus dem Weltall, an eine Bodenstation in Mayen senden wird. Tatsächlich fanden sich schnell Sponsoren, die das kostspielige Vorhaben unterstützen - zwischen 50.000 und 60.000 Euro wird die Schülergruppe benötigen, bis der kleine Satellit so weit ist, dass er als „Fahrgast“ an einer Rakete der ESA oder NASA befestigt, in den Weltraum reisen darf.


Viele Fragen erfordern eine Vielzahl an Experimenten


Firmen, die die Schülerinnen und Schüler mit fachlichem know-how unterstützen waren ebenfalls bald gefunden: Was hält besser im All - Kleber oder Schrauben? Wie bringt man die viele benötigte Technik auf kleinem Raum, 10 x 10 x 13,5 cm unter? Wie klappt das mit der Energiegewinnung? Datenübertragung per Licht oder Laser? Fragen, deren Beantwortung eine Vielzahl an Experimenten vorab erfordert. Auch was die Bodenstation in Mayen angeht, ist Ideenreichtum gefragt: Wettereinflüsse werden den Empfang von Daten mit Lichtübertragung immer wieder behindern. Durch die Einrichtung eines internationalen Netzwerks von Funkamateuren sollen Daten jedoch jederzeit empfangen werden können. Die Hobby-Funker erhalten aus Mayen die Schaltpläne eines Empfangsmoduls mit Internetanschluss, auf 430 MHz können dann Kommandosequenzen zum Satelliten gesendet werden. Ein Internetportal, das die entsprechenden Kommandosequenzen bereitstellen wird, soll auf dem Weg alle Bilder des Satelliten empfangen.


Manche Fragestellung ließ das Publikum ratlos dreinschauen


In einer Präsentation stellten die Schüler Max von Wolff und Peter Stein nicht nur das bereits Erreichte, sondern auch die weiteren Zielsetzungen sowie die damit jeweils verbundene Problematik vor, ließen dabei jedoch Gnade walten: Schon alleine so manch eine Fragestellung ließ die Menschen im Publikum ratlos dreinschauen. Es ist ein Novum, dass sich ein Gymnasium an das „CubeSat“-Projekt, an dem sich in der Regel nur die Universitäten beteiligen, heranwagt. Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig, die sich zur Übernahme der Schirmherrschaft für das Projekt nicht lange bitten ließ und ebenfalls nach Mayen gekommen war, sagte in ihrer anschließenden Rede: „Ich würde zu gerne die Gesichter eurer zukünftigen Arbeitgeber sehen, wenn ihr denen erzählt, dass ihr bereits einen selbstgebauten und -programmierten Satelliten ins All geschickt habt.“ - SOT-


„CubeSat“ -Projekt


CubeSat ist ein 1999 von der Stanford University und der California Polytechnic State University initiiertes internationales Programm, das es ermöglicht, kostengünstige Kleinsatelliten in eine Erdumlaufbahn zu bringen. Mehrere deutsche Universitäten haben bereits „CubeSats“ in den Orbit gebracht, jedoch wurde solch ein Projekt noch von keinem Gymnasium durchgeführt.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Für die Deutschen
Meisterschaften qualifiziert

SV Urmitz bei Südwestdeutschen Judo-Einzelmeisterschaften U18

Für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert

Urmitz. Vor Kurzem fanden im saarländischen Homburg-Erbach die Südwestdeutschen Judo-Einzelmeisterschaften der U18 statt. Für den SV Urmitz hatten sich Maurice Leufgen bis 66 kg und Nico Schnapp bis 81 kg über die Rheinland-Einzelmeisterschaften qualifiziert. mehr...

Rathaus Meckenheim

Energieberatung

Meckenheim. Die Vorfreude auf die warme Jahreszeit erhält dann einen Dämpfer, wenn die Heizkostenabrechnung ins Haus flattert. Steigende Kosten drücken auf die Stimmung. Dabei lassen sich die jährlichen Energiekosten senken. mehr...

Einladung
zum „jecken Heimspieltag“

„Fastelovend meets SGO“ bei der SG Ollheim-Straßfeld

Einladung zum „jecken Heimspieltag“

Heimerzheim. Am 24. Februar wird es beim Heimspiel der Ersten Herrenmannschaft karnevalistisch. Unter dem Motto „Fastelovend meets SGO“ erwartet man neben echtem Verbandsligahandball auch das Ollheimer... mehr...

Alaaf auf die neuen Ordensträger

Rheinbacher Tollitäten im Kindergarten Wibbelstätz

Alaaf auf die neuen Ordensträger

Rheinbach. Auch in diesem Jahr lud die Elterninitiative Kindergarten Wibbelstätz e.V. zum karnevalistischen Nachmittag auf die Tenne in den Hof Raaf. mehr...

Kreisverwaltung

Öffnungszeiten an Karneval

Rhein-Sieg-Kreis. Zu Karneval gelten auch bei der Kreisverwaltung geänderte Öffnungszeiten: An Weiberfastnacht, 28. Februar, schließt die Kreisverwaltung bereits um 12 Uhr ihre Pforten. Alle Dienststellen... mehr...

Mosaik-Kulturhaus

Neues Anmeldeportal

Meckenheim. Die Anmeldungen für die Ferienbetreuungen des Mosaik-Kulturhauses Meckenheim sind ab sofort über ein Online-Portal möglich. Unter www.unser-ferienprogramm.de/mosaik-kulturhaus gelangt man zum neuen Anmeldeportal. mehr...

Anzeige
Politik

Die Landratswahl des Kreises Neuwied am 27. September 2017 ist bereits einige Zeit her. Seitdem präsentiert sich mit Landrat Achim Hallerbach und dem 1. Kreisbeigeordneten Michael Mahlert ein dynamisches Duo an der Spitze des Landkreises. mehr...

FWG Weitersburg gratuliert Ortsbürgermeister Jochen Währ zum 50. Geburtstag

„Ein tolles Geburtstagsfest!“

Weitersburg. Der Vorstand und die Fraktion der FWG Weitersburg waren anlässlich des 50. Geburtstag des Ortsbürgermeisters von Weitersburg Jochen Währ in die festlich geschmückte Scheune der Familie Währ geladen. Hier konnten wir dann dem Ortsbürgermeister die herzlichen Glückwünsche der FWG zu seinem Jubiläumstag überbringen. Der 2. Vorsitzende Alfred Urwer hielt eine sehr amüsante Geburtstagsrede... mehr...

 
Sport

Aalborg/Mayen. „Das Siegertreppchen hatte ich fest im Blick,“ betonte Jil Augel vom Sen5 Karate Verein Mayen im Vorfeld der Junioren-Europameisterschaften im Norden Dänemarks. Nach zwei sehr unglücklichen... mehr...

SC Bendorf - Sayn

Bambinis erfolgreich bei Heimturnier

Bendorf. Vor kurzem stand für die Bambini des SC Bendorf-Sayn die 3. Runde des Sparkassen-Futsal-Hallencups an. Bei dem Turnier in Bendorf trat man gegen die Teams aus Arenberg, Rhens, Koblenz, Kettig und der eigenen 2. Mannschaft an. Die Spieler zeigten eine tolle Mannschaftsleistung und gewannen vier der fünf Spiele, bei einem Unentschieden. mehr...

Wirtschaft

- Anzeige -Hörtraining unter Anleitung bei BECKER Hörakustik Koblenz

Gutes Hören hält geistig fit

Koblenz. Das vielseitige und kostenfreie Hörtraining verbessert nicht nur die Hörwahrnehmung und -verarbeitung, es trägt auch zum Erhalt der kognitiven Leistungsfähigkeit und Flexibilität bei. Üben können Sie ganz bequem von zu Hause aus – mit dem TRITON Hörtraining. mehr...

Umfrage

1.000 Euro für jeden - Sollte es ein bedingungsloses Grundeinkommen geben?

Ja, finde ich gut.
Nein, sowas brauchen wir nicht.
Ist mir egal.
Anzeige
 
 
Anzeige
Kommentare
Gasuwe:
Wenn das ein deutscher Täter gewesenen wäre hätte man das als erstens erwähnt.

Ja zum Klimaschutz

Uwe Klasen:
Da nur die Hälfte des jährlich emittierten CO² in der Atmosphäre verbleibt, beträgt der gesamte deutsche Anteil 0,04 % an den globalen CO²-Emissionen. Im Übrigen ist 2018, nach 2017 und 2016, das dritte Jahr in Folge mit Abkühlung (!) (lt. NASA-Daten), trotz Weltweit steigenden CO²-Emissionen!
Uwe Klasen:
Die Steuerlast nimmt kontinuierlich zu, laut Daten der OECD nimmt Deutschland, zumindest, bei Steuern und Abgaben eine Spitzenposition ein. --- Dazu ein Satz aus dem politischen Testament von „Friedrich der Große“ (1712 – 1768): „Also ist es recht und billig, daß jeder Privatmann zu den Staatskosten beiträgt, aber er soll nicht sein halbes Einkommen mit dem Herrscher teilen.“
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.