Vereine in der Verbandsgemeinde Bad Breisig ziehen an einem Strang

Wegen Corona: Kein Karneval in Bad Breisig

23.12.2021 - 16:10

Bad Breisig. In einem Gespräch zwischen Vertretern der Karnevalsvereine Narrenzunft Brohl, KG Bad Breisig, KG Niederlützingen und KG Waldorf mit Verbandsbürgermeister Caspers waren sich alle Teilnehmer schnell einig, dass angesichts der drohenden Omikron-Variante des Corona-Virus eine Umsetzung des Karnevals nicht mehr möglich sei. Im Vorfeld hatten auch die Möhnen Gönnersdorf erklärt, sich einer gemeinsamen Entscheidung anzuschließen. Hatten alle im Herbst noch gehofft, aufgrund der guten Impfquote das rheinische Brauchtum wieder mit Leben füllen und Saalveranstaltungen sowie Umzüge durchführen zu können, so wurde man nun jäh ausgebremst. Auch ein Verschieben der Entscheidung war nach Auffassung aller Teilnehmer keine Option mehr, fehlt es dann doch an der Planbarkeit aller Beteiligten, sei es beim Einstudieren von Tänzen, beim Bau von Karnevalswagen oder dem Einkauf von Waren. Caspers ging davon aus, dass die 30. Corona-Schutz-Verordnung weitere Einschränkungen und Beschränkungen mit sich bringe und daher derzeit gar nicht verlässlich geplant werden könne. Einigkeit herrschte bei allen, dass der Schutz und die Gesundheit der Bevölkerung absolute Priorität haben muss und man nicht dafür verantwortlich sein möchte, jemanden mit dem Virus in Kontakt gebracht zu haben. Am Ende des Gespräches stand fest: Die Karnevalsvereine der Verbandsgemeinde Bad Breisig werden in der Session 2022 keine karnevalistischen Saalveranstaltungen und auch keine Karnevalsumzüge durchführen, die Vereine sagen alles ab. Ob die Pandemie es zulässt, doch die eine oder andere spontane Aktion ins Lebens zu rufen, bleibt vorerst abzuwarten. Wenn solche Aktionen möglich sein sollten, würden diese über die Zeitungen und Social Media veröffentlicht. Bürgermeister Caspers bedauerte es sehr, dass Corona noch einmal zu dieser Entscheidung zwingt. Aber auch er sah keine andere Möglichkeit und freute sich darüber, dass die Karnevalsvereine sich zu einem gemeinsamen Weg entschieden haben. Alle Teilnehmer setzen nun ihre Hoffnungen auf das Jahr 2023, auf dass Corona dann nur noch ein Gespenst der Vergangenheit sei und die Rückkehr in ein normales Leben wieder möglich werde.


Gemeinsame Presseerklärung

Narrenzunft Brohl,

KG Bad Breisig,

Möhnen Gönnersdorf,

KG Niederlützingen,

KG Waldorf

Bürgermeister Marcel Caspers.

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Sprechstunde mit Jan Einig

Auf ein Wort

Neuwied. „Auf ein Wort mit Jan Einig“ heißt die Reihe, in der Neuwieds Oberbürgermeister die Stadtteile aufsucht, um mit den Bürgerinnen und Bürgern in persönlichem Kontakt zu bleiben. Dieser Austausch ist Jan Einig ein Herzensanliegen, insbesondere, da die für den engen Draht wichtigen zufälligen Treffen angesichts die Pandemie weniger geworden waren. Nachdem bereits einige Stadtteile dieses Jahr... mehr...

Experte schulte Neuwieds Seniorenbeirat im Kommunalrecht

Neuwied. Der Seniorenbeirat vertritt die Interessen der älteren Einwohnerinnen und Einwohner in der Stadt Neuwied. Er berät die Organe der Stadt Neuwied, gibt Anregungen und Empfehlungen an Behörden, Verbände und Organisationen und fördert den Erfahrungsaustausch, die Meinungsbildung und Koordination von Maßnahmen. Damit er diese Aufgabe gut erfüllen kann, bot die Stadtverwaltung zusammen mit der... mehr...

Stolpersteine in der Goldgrube verlegt

Erinnerung an Koblenzer Opfer des Nationalsozialismus

Goldgrube. Jüngst wurden sechs neue Stolpersteine im Koblenzer Stadtteil Goldgrube verlegt. Die in die Bürgersteige eingelassenen Messingsteine erinnern an Opfer des Nationalsozialismus, die in Koblenz gewohnt haben. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service