Freie Wähler und Landtagskandidat Reiner Friedsam fordern Umsetzung der Maßnahmen

Bahnlärm: Endlich Versprechungen in Taten umsetzen

Bahnlärm: Endlich Versprechungen in Taten umsetzen

Landtagskandidat Reiner Friedsam fordert die Umsetzung der Maßnahmen zur Lärmreduzierung und mehr Sicherheit. Foto: Friedsam

26.01.2021 - 12:29

Sinzig. Lärm macht krank und durch die Zunahme des Güterverkehrs auf der Rheinstrecke istdie Bevölkerung in unserer Region im besonderen Maße betroffen. Große Hoffnung hatten auch die Anwohner entlang der Strecke zwischen Brohl und Rolandseck auf den geplanten Westerwald-Taunus-Tunnel zwischen dem nordrhein-westfälischen Troisdorf und Bischofsheim in Hessen gesetzt. Doch der wird wohl nicht gebaut. Denn laut Bundesverkehrsministerium müsste sich der Zugverkehr am Rhein gegenüber der Prognose für das Jahr 2030 noch verzehnfachen, bis sich eine solche Neubaustrecke lohnen würde. Die Meldung sorgte bereits für viel Verärgerung und Kopfschütteln.

Dabei hatte die Bundesregierung im Koalitionsvertrag noch im März 2018 die Halbierung des Schienenlärms bis 2020 sowie das Verbot lauter Güterwaggons festgeschrieben. Der Kreisbeigeordnete Friedhelm Münch (FWG) fand dazu klare Worte: „Diese Argumentation ist menschenverachtend. Wenn sich Zug an Zug reiht, kann das Rheintal nicht mehr bewohnt werden“. Die Züge fahren doch heute bereits im Dreiminutentakt. Wie soll da überhaupt eine Verzehnfachung funktionieren.

Auf Antrag der Freien Wähler hatte der Sinziger Stadtrat 2018 den Beitritt zu der Initiative „Schutz vor Bahnlärm ...“ beschlossen. Vor der Pandemie traf man sich jeden Monat zur „Dienstagsdemo“ mit den Initiativen aus den Nachbarstädten Bad Breisig, Brohl und Remagen und vielen weiteren am Bahnhof Neuwied, um so gemeinsam gegen den Bahnlärm der viel befahrenen Bahntrassen rechts und links des Rheins Nachdruck zu verleihen.

„Wir leben hier im Rheintal an einer der gefährlichsten Bahnstrecken in ganz Deutschland“, erinnert Landtagskandidat der Freien Wähler Reiner Friedsam an den verheerenden Waggonbrand in Unkel. Hier müsse alles getan werden für mehr Sicherheit und weniger Bahnlärm. „Das gesetzte Ziel 2020 ist mittlerweile verstrichen, und noch immer rattern nachts lautstark Güterzüge zu schnell entlang unserer Wohnorte!“ bringt er es auf den Punkt. Dabei ließe sich bereits mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung für den Zugverkehr Lärm und Gefahren deutlich reduzieren. Dies sei aufgrund der Netzauslastung nicht möglich, wurde seinerzeit von Verkehrsminister Volker Wissing (FDP) beschieden.

Pressemitteilung

Landtagskandidat

Reiner Friedsam

(Freie Wähler)

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Bei der Bergung der Leiche kenterte ein Rettungsboot der Feuerwehr

Rhein-Sieg-Kreis: Wasserleiche aus Rhein geborgen

Niederkassel-Urfeld. Der Notruf über eine im Rhein treibende leblose Person bei Rheinkilometer 664,7 erreichte die Bonner Feuerwehr- und Rettungsleitstelle am heutigen Dienstag um 12.23 Uhr, woraufhin ein größerer Rettungseinsatz mit Kräften aus dem Rhein-Erft-Kreis, Rhein-Sieg-Kreis und Bonn eingeleitet wurde. Im Laufe dieses Einsatzes wurde eine Wasserleiche geborgen. mehr...

Weihbischof spendet Sakrament in Koblenzer kroatisch-katholischer Gemeinde

Ein Taschenmesser, ein Feuerzeug und die Bibel

Koblenz. Begleitet mit kroatischen Liedern hat Weihbischof Robert Brahm 30 Jugendlichen aus der kroatisch-katholischen Gemeinde in Koblenz das Sakrament der Firmung gespendet. Die St. Franziskus Kirche im Stadtteil Goldgrube war zum Gottesdienst voll besetzt. „Wir sind Personen mit zwei Heimaten: Die eine, aus der wir stammen und die andere, in der wir leben“, formulierte der kroatische Pfarrer Stjepan Zadravec. mehr...

Anzeige
 

Mehr als 200 Bürgerinnen und Bürger informieren sich über die Wärmeplanung

Koblenz. Die Infoveranstaltung zur kommunalen Wärmeplanung in Koblenz ist auf sehr großes Interesse bei den Bürgerinnen und Bürgern gestoßen. Mehr als 200 Teilnehmer wollten sich im Tagungszentrum der Rhein-Mosel-Halle aus erster Hand über den Stand der Planungen informieren. „Wir gehen ergebnisoffen an die Wärmeplanung heran“, betonte Oberbürgermeister David Langner zu Beginn: „Es gibt keine Denkverbote.“... mehr...

Kundgebung zwei Jahre Krieg in der Ukraine auf dem Zentralplatz in Koblenz

Solidaritätsbekundung für die Ukraine

Koblenz. Am 24. Februar haben sich Bürger und Unterstützer, sowie viele ukrainische Flüchtlinge aus Koblenz und der Umgebung versammelt, um gemeinsam gegen die fortgesetzte Aggression Russlands gegen die Ukraine zu protestieren. Anlässlich des zweiten Jahrestags der russischen Invasion in die Ukraine haben sich 300 bis 400 Menschen zusammengefunden, um ihre Solidarität mit dem ukrainischen Volk zu bekunden und ein Ende des Krieges zu fordern. mehr...

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Bernhard Meiser:
Deutschland spart im Gesundheitssystem, hat aber Geld für Fahrradwege in Peru und andere Verschwendungen von Steuergeldern in der "Entwicklungshilfe" ( z.B. auch die für SuVs missbrauchten Millionen in Nigeria)....

Aufwertung der Innenhöfe

Richelle-May:
Verweise gerne auf den Garten Hertlet. Wunderschöne Oase....
Amir Samed:
Hallo Frau Morassi, Nein, ich habe nichts falsch verstanden! Demokratie, der Rechtsstaat und die Grundrechte werden gerade durch die Ampel-Regierung in Berlin "geschliffen", da heißt es auf der richtigen Seite zu stehen und Widerstand dagegen zu leisten. Und im Augenblick ist dieser Platz nicht innerhalb...
Marion Morassi:
Hallo Herr Samed, da haben Sie wohl etwas falsch verstanden! Auf der einen Seite die Stände der demokratischen Parteien, auf der anderen diejenigen, die die Demokratie abschaffen wollen. Da haben die Wähler natürlich die Wahl, wen sie wählen möchten. Wer sich für die "Undemokraten" entscheidet, grenzt...
K. Schmidt:
Wie jede Woche schaue ich die neusten Wahlumfragen an, und stelle fest: Auch weiterhin bewegt sich bei der AfD nichts so deutlich in irgendeine Richtung, wie manche das als Folge der anhaltenden Demonstrationen gerne sehen würden. Bei INSA vom Samstag hat die AfD einen halben Prozentpunkt weniger. Bei...
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service