Mit rund 22,7 Millionen Euro in Form von Förderbescheiden machte sich Innenminister Michael Ebling auf den Weg

Innenminister übergibt Förderbescheide im Ahrtal

31.10.2023 - 13:55

Kreis Ahrweiler. Innenminister Michael Ebling besuchte das Ahrtal und übergab Förderbescheide in Höhe von rund 22,7 Millionen Euro für verschiedene Infrastrukturprojekte. Diese Gelder sind für den Neubau von Brücken, Gemeindestraßen und Wanderwegen vorgesehen.

In Bad Neuenahr-Ahrweiler überreichte der Minister Förderbescheide in Höhe von 6,5 Millionen Euro aus dem Sondervermögen „Aufbauhilfe 2021“ von Bund und Ländern. Diese Mittel sind für den Neubau von zwei Brücken, die während der Naturkatastrophe im Juli 2021 schwer beschädigt wurden, vorgesehen. Es handelt sich um den Neubau der Ursulinenbrücke und der Maria-Hilf-Brücke. Diese Brücken sind von großer Bedeutung für die kommunale Infrastruktur und die regionale Mobilität.


VG Altenahr: 650 Maßnahmen


Weiterhin übergab der Minister 16,2 Millionen Euro aus dem Sondervermögen „Aufbauhilfe 2021“ an die Verbandsgemeinde Altenahr. Ein großer Teil dieser Mittel, knapp zehn Millionen Euro, ist für die externe Projektsteuerung bestimmt, um die Beseitigung der Schäden, die die Naturkatastrophe verursacht hat, effizient zu koordinieren. Die Verbandsgemeinde plant insgesamt 650 Maßnahmen im Bereich der allgemeinen kommunalen Infrastruktur.

Zusätzlich werden 6,5 Millionen Euro für die Wiederherstellung von Straßen und Wegen in Dernau und Altenahr sowie die Sanierung von Wanderwegen bereitgestellt. Diese Maßnahmen sollen die Lebensqualität vor Ort verbessern.

Die Förderung dieser Projekte erfolgt unter Berücksichtigung der neuen Regelung zur Nutzung von Abschlagszahlungen, die die Liquidität der Kommunen für den Wiederaufbau verbessert.

Darüber hinaus erfuhr Innenminister Ebling in Adenau von einem Modellprojekt namens „Unser* Notarzt“, das die Fortbildung von Notfallmedizinern, Notärzten und Notfallsanitätern zur besseren Vorbereitung auf Katastrophenfälle fördert. Dieses Projekt wurde insbesondere zur Bewältigung eines notärztlichen Mangels im Raum Adenau/Altenahr ins Leben gerufen und hat sich seitdem bundesweit vernetzt.

BA

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
31.10.2023 15:19 Uhr
K. Schmidt

Diese Menschen, die anderen Briefe übergeben, auf die diese letztlich einen Anspruch haben, ich dachte bislang, man nennt sie einfach Briefträger. Aber offenbar braucht es dafür inzwischen Minister. Hat der denn nichts besseres zu tun, als im Fachkräftemangel bei der Deutschen Post auszuhelfen? Oder glaubt man wirklich, so das Bild eines "Helfers" oder "Heilsbringers" hervorzurufen, der Landespolitiker der der armen Stadt beim Wiederaufbau ach so tatkräftig unter die Arme greift? Man sieht Herrn Orthen auf dem dritten Bild förmlich an, wie begeistert er von dieser wahnsinnigen Güte der Landesregierung ist.



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fassungslosigkeit und Entsetzen bei Angehörigen und Beobachtern

Ex-Landrat wird nicht angeklagt: Einstellung des Verfahrens schlägt hohe Wellen

Kreis Ahrweiler. Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat am 17. April 2024 das Ermittlungsverfahren gegen den ehemaligen Landrat des Landkreises Ahrweiler und den Leiter der Technischen Einsatzleitung (TEL) während der Flutkatastrophe an der Ahr 2021 eingestellt. Die umfangreichen Ermittlungen ergaben keinen ausreichenden Tatverdacht, der eine strafrechtliche Verurteilung ermöglichen würde. Dem Leitenden... mehr...

Polizei bittet Verkehrsteilnehmer keine Anhalter mitzunehmen

Andernach: Fahndung nach flüchtigen Personen und dunklem BMW

Andernach. Seit Mittwochabend, 17. April, gegen 22.37 Uhr finden im Bereich Andernach umfangreiche polizeiliche Fahndungsmaßnahmen nach flüchtigen Personen statt. Gefahndet wird nach einem dunklen 5er BMW mit Mönchengladbacher Kennzeichen (MG). Bei Hinweisen auf das Fahrzeug wird gebeten, sich umgehend mit der Polizei Koblenz unter 0261/92156-0 in Verbindung zu setzen. Nach derzeitiger Einschätzung besteht keine Gefahr für die Bevölkerung. mehr...

Regional+
 

Unfallfahrer konnte sich nicht an Unfall erinnern

Neuwied: Sekundenschlaf führt zu 20.000 Euro-Schaden

Neuwied. Am Montag, 15. April ereignete sich gegen 16.35 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Alteck. Ein PKW wurde im Seitengraben vorgefunden, während ein weiteres Fahrzeug auf der falschen Fahrbahnseite zum Stehen kam. mehr...

Die Veranstalter rechnen voraussichtlich mit 500 Teilnehmern

Demo in Ahrweiler: Wilhelmstraße wird gesperrt

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Am Sonntag, den 21. April 2024, findet in Bad Neuenahr-Ahrweiler eine Versammlung unter dem Titel „Sei ein Mensch. Demokratie. Wählen“ statt. Die Veranstalter erwarten etwa 500 Teilnehmer. Aufgrund des geplanten Demonstrationszuges wird die Wilhelmstraße zeitweise gesperrt sein. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Jürgen Schwarzmann :
Für alle Betroffenen im Ahrtal ist die Entscheidung der Staatsanwaltschaft schwer nachzuvollziehen. Ich hätte mir schon gewünscht, dass das Verfahren eröffnet worden wäre um so in einem rechtsstaatlichen Verfahren und einer ausführlichen Beweisaufnahme die Schuld bzw. Unschuld festzustellen. Die Entscheidung...
K. Schmidt:
Wenn ich das richtig sehe, gab es, bevor der Landkreis/Landrat die Einsatzleitung übernahm bzw. übernehmen musste, doch auch in den einzelnen Kommunen schon Leiter. Die staatsanwaltschaftlichen Arbeiten beziehen sich wohl nur auf Landrat bzw. dessen Kreisfeuerwehrleiter. Heißt das, darunter haben Herr...
K. Schmidt:
In der Pressekonferenz ging man auch auf die Warnungen und Hinweise dort, wo es sie gab, ausführlicher ein. So wurden Feuerwehrleute mancherorts belächelt, ignoriert, gar beschimpft. Dann frage ich mich, was soll dann irgendwer noch anderes tun? Wie will man denn jemanden regelrecht evakuieren, der...
Amir Samed:
Es sind nicht die Migranten, die Deutschland über Gebühr belasten, im Gegenteil, es sind die falschen, die mutwillig falsch hereingelassenen Migranten, und es sind die richtigen, die integren, fleißigen Migranten, die versuchen, mit den restlichen Deutschen dagegenzuhalten....
juergen mueller:
Liebe Frau Friedrich. Den werden weder Sie noch meine Wenigkeit überzeugen, ändern noch zum Schweigen bringen, einen, der doch fast nur von (vielleicht) klugen Sprüchen/Zitaten anderer lebt, das Internet auf der Suche nach Informationen durchforstet, die seine/r Meinung entsprechen/unterstützen u....
Amir Samed:
Zum Kommentar von Gabriele Friedrich einige (kluge) Worte von Margaret Thatcher: „Je lächerlicher, weit hergeholter und extremer ihre Versuche sind, uns zum Schweigen zu bringen, desto mehr freue ich mich darüber“...
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service