SPD Kreis MYK

Schildbürgerstreich des Kreises bei Digitalisierung des Schulunterrichts

Schildbürgerstreich des Kreises bei Digitalisierung des Schulunterrichts

Maximilian Mumm. Foto: privat

11.04.2024 - 11:36

Kreis MYK. In Zeiten einer Kommunal- und einer Landratswahl macht man die Erfahrung, dass viele Informationen auch über die sozialen Medien an die Kandidaten herangetragen werden. Dem Landratskandidaten der SPD, Marko Boos, geht es momentan so. Und je mehr der Wahlkampf an Fahrt gewinnt, umso mehr Mitteilungen und Informationen rund um das Kreishaus erreichen ihn. Jüngstes Beispiel ist die sogenannte iPad-Ausleihe der Kreisverwaltung an die Schüler/innen der kreiseigenen Schulen. Zahlreiche Mitteilungen von Eltern haben Marko Boos erreicht, die es an Deutlichkeit nicht mangeln lassen. Offenbar hat man seitens der Kreisspitze nicht sonderlich darauf geachtet, was man den Schülern und Eltern da angeblich Gutes tut. Die gelieferten iPads mit einer Speicherkapazität von 32 GB sind nämlich allesamt ungeeignet. Alleine das Betriebssystem beansprucht schon 29 GB, so dass man sich vorstellen kann, welchen Nutzen die restliche Speicherkapazität für die Schüler/-innen hat.

Der stellv. Fraktionsvorsitzende Maximilian Mumm hat dafür nur noch ein Kopfschütteln übrig. „Ich finde es spannend, wenn man mich seitens einzelner CDU-Mitglieder als Populisten beschimpft, wenn ich Kritik übe, die ich im Übrigen parteiübergreifend übe, wie man weiß. Auf der anderen Seite lässt aber die Kreisspitze in den letzten Wochen kaum ein Fettnäpfchen aus, in das man hineintreten kann. Nach den Themen Beförderung der KITA-Kinder im ÖPNV, den gestrichenen Schülertoiletten ist der iPad-Gau ein weiteres Beispiel dafür, welche Wertigkeit unsere Kinder und Jugendlichen für die Kreisspitze hat. Offenbar hat man noch nicht einmal geprüft, ob die iPads in dieser Ausstattung geeignet sind, sondern einfach die günstigste Variante genommen, denn das iPad-Modell mit 32 GB ist das Einstiegsmodell. Als einfaches Kreistagsmitglied gehe ich davon aus, dass mir die Verwaltung eine durchdachte und geprüfte Vorlage zur Beschlussfassung vorlegt. Als u.a. ich im April 2022 diesem Projekt meine Zustimmung gegeben habe, bin ich von einer solchen Prüfung ausgegangen, denn in der Vorlage stand nicht, dass es sich um die 32GB-Variante handelt.

So wie es Marko Boos von Eltern berichtet wurde, würden jetzt seit Wochen neue 64 GB-iPads in den Schulen und im Kreismedienzentrum „herumliegen“. Die Kreisverwaltung ist bis heute aber nicht in der Lage diese online zu bringen und aktuell besteht zudem noch ein technisches Problem mit dem Serviceprovider. Das ist aber noch nicht alles. Die Eltern und Schüler wurden seitens des Kreises aufgefordert, die 32GB-iPads bis zum 4. April zurückzusetzen, da man am 4. und 5. April diese dann gegen die 64GB-iPads tauschen wollte. Am 3. April wurde dann von der Kreisverwaltung über die Schulen den Eltern mitgeteilt, die 32GB-iPads bitte doch nicht zurückzusetzen, da aufgrund der o.g. Probleme ein Austausch nicht stattfinden kann. Folge davon ist, dass zahlreiche Schüler nicht mehr am Unterricht vernünftig teilnehmen können. Es gibt aktuell auch keinen konkreten Fahrplan des Kreises, wie das Dilemma jetzt behoben werden kann. Wenn man dann auch mal in der ein oder anderen Schule nachfragt und erfährt, dass z.B. Großbildschirme für den digitalen Unterricht angebracht werden, ohne dass eine Steckdose vorhanden ist, zeugt das eher von Aktionismus als von durchdachtem Handeln. Wie heißt es dazu auf der Internetseite des Kreises: „Wir als Landkreis Mayen-Koblenz wollen die Vision der modernen Schule Wirklichkeit werden lassen!“

Das Ganze kann man nur noch als Schildbürgerstreich sehen und es wird wirklich Zeit für einen Neustart.“ Pressemitteilung der

SPD Kreis MYK


Mehr zum Thema:


>> Kreisverwaltung stellt aktuelle

Falschbehauptung zur iPad-Situation an kreiseigenen Schulen klar

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Die Kommentarfunktionalität ist um diese Uhrzeit deaktiviert.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Mehrere BMW in Hachenburg aufgebrochen

Hachenburg. In der Nacht vom 21. auf den 22. Juni kam es nach bisherigen Erkenntnissen zu insgesamt vier Aufbrüchen von PKW der Marke BMW. Diese waren allesamt in einem Wohngebiet in Hachenburg frei zugänglich geparkt. Aus den Fahrzeugen wurden Lenkräder, Navigationsgeräte, etc. entwendet. Das Vorgehen des Täters/der Täter wird als professionell eingeschätzt. Etwaige Zeugen, die zur Tatzeit, oder... mehr...

Fensterscheiben von Kindergarten eingeworfen

Unkel, Scheurener Straße. Im Zeitraum zwischen dem 21. Juni, 16 Uhr und dem 22. Juni, 10 Uhr kam es in Unkel, Ortsteil Scheuren, zu einer gemeinschädlichen Sachbeschädigung. Mehrere Fensterscheiben an einem Kindergartengebäude wurden mit Steinen mutwillig eingeworfen bzw. beschädigt. Die Polizei Linz hat ein Strafverfahren eingeleitet und nimmt Zeugenhinweise auf den oder die Täter entgegen. mehr...

Event+
 
Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte
Verhinderung eines hohen Schadens im Betrugsfall

Verhinderung eines hohen Schadens im Betrugsfall

Andernach. Der Geschädigte erschien am 21. Juni auf der hiesigen Dienststelle und erstattete Strafanzeige. Er ist über ein Onlineportal für Kraftfahrzeuge auf einen PKW aufmerksam geworden, den er für über 30.000 EUR kaufen wollte. mehr...

Warnung vor neuer Lotto-Abzockmasche

Achtung Telefonbetrug

Warnung vor neuer Lotto-Abzockmasche

Rheinland-Pfalz. Im Juni haben die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz mehrere Betroffene über Anrufe informiert, bei denen sich die Anrufenden als Angestellte von Gewinnspielfirmen ausgeben und behaupten, man hätte ein Gewinnspielvertrag abgeschlossen und vergessen diesen zu kündigen. mehr...

Senioren Union entdeckt Geschichte von Koblenz

Koblenz. Einen spannenden Ausflug in die Geschichte von Koblenz plant die Senioren Union und lädt alle Mitglieder, Freundinnen und Freunde dazu ein. Am Freitag, 12. Juli, führt Christian Ferber die Gruppe bei einem 60-minütigen Rundgang durch das Herz von Koblenz, die liebenswerte Altstadt. mehr...

Dank für 45 Jahre Kommunalpolitik

Dank für 45 Jahre Kommunalpolitik

Remagen. Kommunalpolitik heißt Lebenszeit investieren. Kommunalpolitik heißt streitbare Auseinandersetzung. Kommunalpolitik heißt Kreativität einsetzen. „Alle diese Voraussetzungen hat Christine Wießmann... mehr...

Pech und Fehlerteufel
kosten Top-Platzierungen

RMW Motorsport erlebt durchwachsene DKM-Halbzeit

Pech und Fehlerteufel kosten Top-Platzierungen

Koblenz. Für das Koblenzer Rennteam RMW Motorsport ging es im bayerischen Wackersdorf heiß hier. Die Saisonhalbzeit der Deutschen Kart-Meisterschaft stand auf dem Terminplan der ambitionierten Mannschaft und stellte das Ensemble vor einige Herausforderungen. mehr...

JSG Nickenich/Eich/Kell

Planung der kommenden Saison ist angelaufen

Nickenich/Eich/Kell. Zum Abschluss einer sehr erfolgreichen Saison im Jugendbereich der JSG Nickenich/Eich/Kell folgten die Verantwortlichen der Einladung des Jugendleiters Udo Ballensiefen auf den Eicher Horeb zur Planung der kommenden Saison. mehr...

20 Teams setzten Zeichen der Vielfalt und Toleranz

Ein Sommermärchen in Neuendorf: Rekordteilnehmerfeld beim 28. Internationalen Fußballturnier

20 Teams setzten Zeichen der Vielfalt und Toleranz

Koblenz. Ausgelassener Jubel, Gesänge und Tanzeinlagen auf dem Rasenplatz in Neuendorf: Anadolu Koblenz gewann den begehrten Titel beim diesjährigen Vito-Contento-Cup, der bereits 28. Auflage des internationalen Fußballturniers für Freizeit- und Hobbymannschaften. mehr...

LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare

Spannende Spiele und viel Spaß

Radermacher:
Super Event! Hüpfburg und Kinderspielplatz, da sind wir an beiden Tagen mit der ganzen Familie dabei....
K. Schmidt:
"auch wenn es unterschiedliche Standpunkte zu vertreten galt" - ein Riesenproblem der heutigen Politik. Man findet sich in den föderalen Strukturen ein, meint, man müsse deren Standpunkt vertreten, anstatt Kompromisse zu finden und Lösungen für die Sachen, wo der Föderalismus vielleicht mehr blockiert...
Amir Samed :
Der Haltungsjournalismus hat die Medienlandschaft nachhaltig verwüstet. Hat seit vielen Jahren mittels Kampagnen, Framing, Verächtlichmachung von Kritikern und Beschweigen unliebsamer Fakten das Gedöns von „wahrhaftiger Unterrichtung der Öffentlichkeit“, welche „oberstes Gebot der Presse“ sei, ad absurdum...
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service