Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

TKL Motorsport aus Kettig war bei der VLN-Langstreckenmeisterschaft dabei

„Wir sind auf einem guten Weg“

Das 42. RCM-DMV-Vier-Stunden-Grenzlandrennen verlangte den Fahrern und der Technik der Wagen alles ab

12.09.2019 - 10:42

Kettig. Der sechste Lauf zur VLN-Langstreckenmeisterschaft auf der verkürzten Nürburgring-Grand-Prix-Strecke und auf der schwierigsten Rennstrecke der Welt, der Nürburgring-Nordschleife, fand bei ganz schwierigen Wetterbedingungen statt. Teilweise stand viel Wasser auf der über 24 Kilometer langen Piste und erschwerte den 160 Piloten die Arbeit am Lenkrad. Das 42. RCM- DMV-Vier-Stunden-Grenzlandrennen verlangte den Fahrern und der Technik der Rennwagen alles ab. So mussten schon im Qualifying viele Teilnehmer ihre Boliden bei ebenfalls widrigen Wetterbedingungen stehenlassen.

Mit dem Team TKL Motorsport aus Kettig waren ganz erfahrene Leute in der Eifel, die den Audi R8 LMS BE mit ihrer Boxenarbeit unterstützten. Der gelbschwarze Bolide startete mit Bernhard Henzel und einer der schnellsten Rennfahrerinnen der Welt, der Schweizerin Rahel Frey, in der Klasse SP8. In erster Linie ging es Giti Tire Motorsport by Racing um Reifentests und Reifenentwicklung auf der schwierigsten Rennstrecke der Welt.

Was gibt es da Besseres als die VLN-Meisterschaft, die größte Breitensportserie der Welt, in der über 20 Rennklassen am Start sind? Nach dem Training startete das Team von Rang 71, das war aber primär nicht das Wichtigste, bei den starken Regenfällen fuhren Frey und Henzel gute Stints und waren im Rennen wenig später dabei. Wer dachte, dass das Wetter besser würde, der hatte sich getäuscht. Es schüttete weiter. So wurde das Rennen bei ganz schwierigen Bedingungen gestartet. Das machte Frey aber nichts aus, denn die DTM-erfah-rene Frau und aktuelle Le-Mans-Pilotin ist mit allen Wasser gewaschen und fuhr ein gutes Rennen.

Doch der Regen wurde immer stärker. So entschloss sich das Team, den Boliden nach gut einer Stunde aus dem Renngeschehen zu nehmen, weil es in dieser Saison der letzte Einsatz des Fahrzeugs war. Der Rennwagen sollte geschont werden, zudem wollte niemand das Risiko eines Crashs in Kauf nehmen.

„Am Freitag hatten wir ein neues Evo-Fahrzeug dabei, mit dem wir verschiedene Reifenmarken auf dem Grand-Prix-Kurs getestet haben. Die Tests waren sehr erfolgreich. Wir haben ganz neue Spezifikationen gefahren, die uns in der Entwicklung voranbringen“, erklärte Henzel. „Im Rennen wollten wir im für uns letzten Rennen 2019 nichts riskieren und haben das Auto aus Sicherheitsgründen abgestellt. Das Wochenende hat gezeigt, das wir auf einem guten Weg sind. Das Team TKL Motorsport aus Kettig hat uns professionell unterstützt.“

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Fit für den Arbeitsmarkt

Orientierungskurs für den beruflichen Wiedereinstieg

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Der berufliche Wiedereinstieg nach beruflichen Auszeiten zur Erziehung der Kinder oder Pflege von Angehörigen ist für viele Frauen mit Stress und Verunsicherung verbunden. Diese Phase im Kreis von Gleichgesinnten und unter fachmännischer Anleitung mit Spaß und zielorientiert zu gestalten, ist Aufgabe der seit über 25 Jahren in Ahrweiler angebotenen Orientierungskurse für Wiedereinsteigerinnen. mehr...

Birresdorfer Sportclub (BSC)

400 Euro von der RaiBa erhalten

Birresdorf. Als gemeinnütziger Verein ist der Birresdorfer Sportclub (BSC) auch auf Spenden angewiesen. Eine solche bekam der BSC jüngst von seinem langjährigen Partner, der Raiffeisenbank Voreifel. Beim diesjährigen gemütlichen Abend überreichte Franz Wolber von der RaiBa einen Scheck über 400 Euro. mehr...

Weitere Berichte
HolidayCheck Award geht zum dritten Mal nach Bad Neuenahr

Privat-Hotel Villa Aurora zählt zu den beliebtesten Hotels Deutschlands

HolidayCheck Award geht zum dritten Mal nach Bad Neuenahr

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Mehr als 950.000 Urlauber haben entschieden und die Gewinner des HolidayCheck Awards gekürt. Zum dritten Mal geht die Auszeichnung nach Bad Neuenahr: Das Privat-Hotel Villa Aurora zählt zu den zehn am besten bewerteten Hotels in Rheinland-Pfalz. mehr...

Kurparkliegenschaften: Neubau nach der Landesgartenschau

Bisheriger Gebäudebereich wird zur Ausstellungsfläche

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Der Neubau der Kurpark-Liegenschaften wird erst nach der Landesgartenschau 2022 beginnen können. Der Bereich der bisherigen Gebäude soll im Rahmen der Landesgartenschau zu einer weiteren attraktiven Ausstellungsfläche genutzt werden. mehr...

Offen für Neues

Projekt JuAHR besuchte die Holzwürmer

Offen für Neues

Walporzheim/Dernau. Welche Ausbildungsberufe gibt es in einem Betrieb? Diese Frage stellten sich fünf junge Männer, die gemeinsam mit ihren Anleitern die Schreinerei Rönnefarth besichtigten. Die Teilnehmer... mehr...

Politik

FWG Grafschaft bleibt bürgerfreundlich

Hintergründe des Fraktionswechsels von Richard Horn

Grafschaft. Der ein oder andere Besucher der Hauptausschusssitzung vom 6. Februar glaubte zunächst sich verhört zu haben, aber so oft wie Richard Horn es in seinem Statement, das er es für die CDU-Fraktion abgäbe, betonte, konnte es kein Versprecher sein. mehr...

Bürger können Fragen einreichen

Einwohnerfragestunde

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die nächste Einwohnerfragestunde ist für die Stadtratssitzung am Montag, 9. März, vorgesehen. Hierbei zu behandelnde Fragen, Vorschläge oder Anregungen sollten der Stadtverwaltung... mehr...

Sport

TTC Karla e.V.: Boom beim Tischtennisnachwuchs

Endlich wieder ein Sieg für die „Vierte“

Lantershofen. Zwar war das Karnevalswochenende für die Tischtennissportler spielfrei, aber unter der Woche hatte die 4. Mannschaft ein Nachholspiel gegen die SG Bad Breisig II zu bestreiten. Nach zuletzt... mehr...

Fußball im Westerwald in der Saison 2019/20

Zahlreiche Nachholspiele stehen an

Region. Es folgen aktuelle Spielergebnisse sowie Informationen zu bevorstehenden Begegnungen. SG Nauort/Ransbach – SV Hillscheid 2:1, SV Marienrachdorf – SV Maischeid 2:2, Türkiyemspor Ransbach-Baumbach... mehr...

Wirtschaft
Bänker richtig „jeck“

- Anzeige -Empfang der Koblenzer Tollitäten in der Volksbank RheinAhrEifel in Koblenz

Bänker richtig „jeck“

Koblenz. Das Bänker richtig „jeck“ sein können bewiesen die Mitarbeiter in der Rizzastraße und vorne weg Sascha Monschauer – Vorstandsvorsitzender der Volksbank RheinAhrEifel und Walter Müller – Vorstandsmitglied Volksbank RheinAhrEifel an Schwerdonnerstag. mehr...

Verbundenheit zum Karneval

-Anzeige-Andernacher Tollitätenpaar besuchte Sparkassenfiliale am Johannesplatz

Verbundenheit zum Karneval

Andernach. Einer inzwischen langjährigen Tradition folgend, wurde das Andernacher Tollitätenpaar Prinz Albert I. und Prinzessin Katja I. mit Gefolge in der Kreissparkasse am Johannesplatz vom stellvertretenden Vorstandsmitglied Frank Mörsch und Vertriebsleiter Alexander Müller empfangen. mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Was halten Sie von einem generellen Rauchverbot in der Öffentlichkeit?

Ich bin dafür.
Nein, sowas geht zu weit.
Mir egal.
aktuelle Beilagen
 
Kommentare
juergen mueller:
Ja - das Ordnungsamt ist viel mehr als nur "Knöllchen". Dafür braucht es auf dem Foto keiner mediengeiler politischer Vertreter, die keinen Anlaß auslassen, mit ihrer gestellten Anwesenheit darauf hinzuweisen, dass ohne sie nichts geht - ein Trugschluß, den noch nicht jeder begriffen hat. Man sonnt sich halt bei jeder Gelegenheit in Situationen, die anscheinend ohne künstlich politisch inszenierte Sonneneinstrahlung offensichtlich verblassen würden. Und die Farbe offenbart es dann doch - man bleibt halt "blass".
juergen mueller:
Wenn einem die Felle davon schwimmen, dann greift man halt nach etwas, was man mit seiner (un)sozialen Einstellung Jahrzehnte ganz einfach wissentlich ignoriert hat. Seit wann interessiert die SPD-Fraktion unter dem Fraktionsvorsitz von Lipinski-Naumann MENSCHEN mit niedrigen/mittleren Einkommen? Bisher konnten mit deren unverhohlenen Zustimmung Investoren ohne Rücksicht auf eine "soziale Quote" bauen auf Teufel komm raus. Diese plötzliche vermeintlich soziale Kehrtwende stinkt nur noch. Das einzig sinnvolle Instrument war bisher nur das, dessen Töne in den eigenen Kram passten. Diese Schleimer- u.Anbieterei um Wählerstimmen ist nur noch erbärmlich.
Marcel Iseke:
Die "jetzigen gefährlichen Einfahrten" sind dann nicht mehr gefährlich? Der Radweg muss einfach komplett freigegeben werden, für die Sicherheit unserer Fahrradfahrer, der Reduzierung des PKW Verkehrs, mehr Bewegung im Alltag, CO2 Reduktion und und und. Keine halben Sachen!!
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.