Weihnachtsmarkt Bad Breisig abgesagt

Bad Breisig: Die Lichter bleiben aus

Bad Breisig: Die Lichter bleiben aus

Der Bad Breisiger Weihnachtsmarkt findet auch in diesem Jahr nicht statt. Foto: Tourist-Info Bad Breisig

25.11.2021 - 08:31

Bad Breisig. Schweren Herzens haben sich die Veranstalter des Weihnachtsmarktes Bad Breisig bestehend aus Werbegemeinschaft und Stadt Bad Breisig dazu entschieden, den geplanten Weihnachtsmarkt am 2. Adventswochenende im Kurpark abzusagen.


Bürgermeister Marcel Caspers und Werbegemeinschafts-Vorsitzender Andreas Windscheif sind sich einig, dass „die Gesundheit unserer Besucher bei der Durchführung eines Weihnachtsmarktes gefährdet sein könnte.“

Werbegemeinschaft und Stadt Bad Breisig haben sich lange im Vorfeld Gedanken gemacht, wie ein Weihnachtsmarkt durchführbar ist.

Durch die hohen Auflagen und die aktuell höchst beunruhigende Entwicklung der Infektionszahlen ist eine seriöse Planung und Durchführung des Weihnachtsmarktes aus Sicht von Stadt und Werbegemeinschaft leider nicht mehr vertretbar.

All das, was einen Weihnachtsmarkt ausmacht, das gesellige Miteinander, sich mit Freunden treffen, zusammenstehen und das ein oder andere Getränk in gemütlicher Atmosphäre genießen, würde in diesem Jahr mit Abstand und Maske nicht möglich sein.

„Unser Weihnachtsmarkt lebt von gemütlicher, vorweihnachtlicher Stimmung und Begegnung. Auch den Standbetreibern wollten wir eine kurzfristige Absage nicht zumuten und unnötige Ausgaben ersparen. Hinzu kommt, dass verschiedene Standbetreiber schon von sich aus abgesagt haben.“, so Caspers und Windscheif.

Alle hoffen nun auf ein Wiedersehen in geselliger Runde bei den Festen und Veranstaltungen im nächsten Jahr!

Pressemitteilung

Tourist-Info Bad Breisig

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
25.11.2021 11:11 Uhr
Gabriele Friedrich

Das ist zwar schade und Forscher sagen auch, es ist Unsinn. Durch die Schließung der Weihnachtsmärkte ist nichts gewonnen. Davon abgesehen haben die Menschen immer weniger Geld und die Dinge werden wesentlich teurer. Da macht man sich ( wenn man das mag ) einen Glühwein selber und veranstaltet mit viel Abstand einen kleinen Nachbarschaftsabend. Fensterbänke schmücken oder Treppenhaus und mal wieder Mitmensch sein. Ein Brieflein von Haus zu Haus- und vielleicht wächst so wieder eine Gesellschaft heran, die derart vielerorts komplett verrottet ist.
Die Deutschen im Groben gesehen, haben als Volk versagt, und nichts anderes ist das. Kappes-zum wegwerfen.
Mit der ebenso nicht perkekt gelungenen neuen Regierung könnt ihr alle mit sehr vielen "Ampel-Ausfällen" rechnen. Vor allem aber- wenn das Gesundheitsministerium wieder fehlbesetzt ist wie mit Herrn Spahn, dem Panikmacher.
Eine schöne Vorweihnachtszeit wünsche ich allen die Herz und Mut haben und den alten Menschen, die alleine sind.



Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Bunter Kreis Rheinland

Die Geschichte von Lia Löwenherz

Bonn. Kathrin und ihr Mann Norman freuen sich riesig auf ihr erstes Kind. Lia soll das kleine Mädchen heißen. Der Name bedeutet soviel wie: Löwin. Dabei ahnen sie damals noch gar nicht, wie sehr ihre kleine Tochter einmal kämpfen muss. An einem Freitag im März gehen sie zum Organscreening. Zunächst scheint alles in Ordnung, doch plötzlich wirkt die Ärztin beunruhigt. Irgendetwas stimmt nicht. Sie vermutet einen schweren Herzfehler und überweist die Familie sofort in die Uniklinik nach Bonn. mehr...

Die Alkoholkontrolle konnte erst auf der Wache durchgeführt werden

Neuwied: Fahrer war zu betrunken zum Pusten

Neuwied. - Am gestrigen Sonntagabend gegen 20:15 Uhr meldete eine aufmerksame Zeugin der Neuwieder Polizei eine männlichen Person, die an einer Tankstelle diverse Alkoholika kaufte und im Anschluss in ein Fahrzeug stieg. Die Zeugin hatte den Eindruck, dass der Fahrer bereits alkoholisiert gewesen sein könnte. Der Fahrer sei im Anschluss in Schlangenlinien davon gefahren. Die entsandten Beamten der... mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare

Koblenz setzt klare Zeichen

Gabriele Friedrich:
Toll! Und weil die Fahnen so fein im Wind wehen, hören weltweit die Kerle auf, sich über Frauen herzumachen und sie mit Gewalt zu übersäen. *Applaus* für so viele gute Taten....
Gabriele Friedrich:
Da meldet sich doch kein Mensch. Vor allem wenn so einer vor Gericht kommt und man als Zeuge aussagen muss, dann wird man nach Name und Wohnort gefragt- öffentlich. Während der Zeuge nicht erfährt, wo der Angeklagte wohnt, evtl. nicht mal den Namen erfährt. Findet den Fehler. .... !...
Gabriele Friedrich:
Unfassbar, wie dämlich die Leute sind. Alkohol riecht man und wenn die 82 jährige nüchtern war, hätte sie nicht einsteigen sollen. Verantwortung liegt auch beim andern, das er einen gar nicht erst fahren lässt. Ich habe in solchen Fällen, wenn einer betrunken fahren wollte, den Schlüssel weggenommen....
 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen