5. Team Magenta Spendenlauf 2021 powered by SAMSUNG

166.073 Euro für das Ahrtal erlaufen

166.073 Euro für das Ahrtal erlaufen

Von links Jörg Rainer Molwitz und Sabine Osterholt (Orga Team MAGENTA), Nadine Wenigmann (Die Ahrche e.V.), Anke Hupperich (Flutopferhilfe Kreuzberg e.V.) Arne Pöppel (Orga Team MAGENTA), Werner Söller (pro Jugend Altenahr). Foto: VfgAs e.V. – Team Magenta

21.12.2021 - 15:28

Bonn. Das Team Magenta sammelt beim 5. Spendenlauf insgesamt 166.073 Euro für die Ahrtalgemeinden Kreuzberg, Altenburg und Ahrweiler. Rund 800 Teilnehmer wurden von über 3.000 Spendern unterstützt.


Mit einem 24-Stunden-Spendenlauf auf 7 Laufbändern im Innenhof der Telekom am Bonner Landgrabenweg ging der diesjährige Spendenlauf des Team Magenta zu Ende. Seit dem 10. Dezember konnte bundesweit mitgemacht und gelaufen werden. Ziel der Spenden sind Kinder- und Jugendprogramme bzw. Aufbauprojekte in den drei Ahrtalgemeinden Kreuzberg, Altenburg und Ahrweiler.

Bereits zum 5. Mal hatte das Team Magenta Mitarbeiter und erstmalig auch öffentlich auf www.afterjobrun.de zum Spendenlauf in der Vorweihnachtszeit aufgerufen. Das Team Magenta ist eine laufbegeisterte Gruppe, die im Laufe des Jahres eine Vielzahl von Veranstaltungen in ganz Deutschland anbietet. Immer mit dem Fokus, gemeinsam Sport zu treiben und wenn möglich dabei auch noch was Gutes tun.

Zum Abschluss der Spendenwoche waren 7 Teams an den Start gegangen, um ihr Laufband rund um die Uhr nicht still stehen zu lassen. Über einen Livestream konnten die Sponsoren „von zu Hause“ die ganze Zeit dabei sein.

„Wir sind sehr froh, dass wir nach 3 Monaten der Vorbereitung und Suche nach der richtigen Verwendung für unsere Spendensumme so gut ins Ziel gekommen sind.“ zeigte sich Arne Pöppel, der Leiter des Team Magenta, hoch zufrieden. Am Schlusstag konnte das Ergebnis des Spendenlaufs durch den Wettstreit der Teams nochmals deutlich verbessert werden.

Mit 166.073 Euro wurde ein neuer Spendenrekord aufgestellt.

Sabine Osterholt und Jörg-Rainer Molwitz vom Orga-Team waren kurz nach der Bekanntgabe der Summe sehr bewegt: „Wir haben mit diesem Schlussspurt nicht gerechnet. Die Bereitschaft mitzumachen war immer größer geworden.“

Anke Hupperich (Flutopferhilfe e.V. Kreuzberg), Nadine Wenigmann (Die Ahrche e.V. Ahrweiler) und Werner Söller (pro Jugend Altenburg) nahmen mit großer Freude den Scheck entgegen. Die Gesamtsumme wird zu gleichen Teilen auf die Gemeinden aufgeteilt.

„Es hat uns wirklich umgehauen, mit welcher Energie das Orga-Team und die Läufer dieses wunderbare Ergebnis erreicht haben.“, war Nadine Wenigmann von der Ahrche e.V. sichtlich gerührt. Auch Anke Hupperich und Werner Söller konnten es nicht fassen, wie eine Laufgruppe so viel Geld für das Ahrtal erläuft: „Diese Spende hilft uns für die Jugendarbeit unheimlich weiter. Wir haben durch die Flut alles verloren. Selbst unser Pavillon in Altenburg wird abgerissen werden müssen. Die engagierten Menschen aber sind uns geblieben. Ein Neuanfang wir er intensiver nicht sein kann.“

Nach fast 40 Stunden ohne Schlaf waren sich alle im Team Magenta einig, dass es in einem Jahr die 6. Auflage des Spendenlauf geben wird. Sandra Naß: „Die SolidAHRität konnte man förmlich greifen. Daran wollen wir anknüpfen. 2022 geht es weiter.“

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Frühstücksangebot im Begegnungszelt

Sinzig. An Dienstag, 26. Juli, und am Dienstag, 23. August, finden zwei weitere Frühstückstermine im Sinziger Begegnungszelt im Grünen Weg/Am Teich statt, jeweils von 9.30 Uhr bis 11 Uhr. Organisiert werden von Gerlinde Brenk, Gemeindeschwester plus, und dem Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr. mehr...

Pfarrer Frank Klupsch und die Remagener Orchester luden zu Konzert

Friedenskonzert begeisterte die Zuhörer in der Pfarrkirche

Remagen. Die aktuelle Situation ist für viele Menschen sehr bedrückend. Es herrscht Krieg in Europa und viele Menschen sind auf der Flucht. Einige von ihnen sind in der Region Rhein-Ahr angekommen und müssen mit Erlebtem und ihren Sorgen zurechtkommen. mehr...

Eltern und Helfer erfüllen den Sehnsuchtswunsch der Kinder der kath. Kita St. Peter

Es kann wieder geklettert werden

Sinzig. Es ist wie in so manchen Familienhaushalten eben auch: Dinge gehen kaputt und müssen repariert, bzw. neu angeschafft werden. Das Eine ist, wie das Andere nicht immer einfach. Das bekamen leider auch die Kinder der kath. Kindertagesstätte St. Peter zu spüren. Der Fallschutz des Klettergerüstes entsprach nicht mehr den Vorschriften und die TÜV-Plakette musste erneuert werden. Was passiert dann, damit kein Kind zu Schaden kommt? Erst einmal wird das Spielgerät gesperrt. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service