Kita „Blütentraum“ in Meckenheim feierlich eingeweiht

65 Kinder freuen sich auf helle und freundliche Räume

28.02.2018 - 11:13

Meckenheim. Mehr als 65 Kinder durften sich offiziell über die Einweihung der neuen Kita „Blütentraum“ freuen. Entstanden sind die neuen Räumlichkeiten nach einer erfolgreichen Renovierung im ehemaligen Evangelischen Kindergarten „Am Ehrenmal“, ein etwas morbider Name, wie Dr. Dr. Peter Schneemelcher von der Evangelischen Axenfeld Gesellschaft in seiner Begrüßung anmerkte. Das Gebäude wurde komplett kernsaniert und bei der Gestaltung der Räume hat man vorgesehen, dass es hier keine festen Gruppen mehr geben wird. Dafür gibt es thematische Räume, wie einen Atelierraum oder einen Turnraum. Dies bedeutet, das man nach dem Prinzip der offen gestalteten Pädagogik arbeitet, bei dem das Kind Akteur seiner Entwicklung ist und im pädagogischen Alltag die Möglichkeit hat, mitzuentscheiden und sich selbst zu verwirklichen. Die Evangelische Axenfeldgesellschaft, welche nach dem gleichnamigen evangelischen Pastor aus Bad Godesberg benannt ist, arbeitet seit langem mit diesem Prinzip, und Peter Schneemelcher betonte, dass der Name „Blütentraum“ auch Programm der neuen Kita sei. Er machte das an den Pflanzen und dem Wachstum im Frühling deutlich und betonte dass dies wie bei den Kindern sei, welche ja auch wachsen und wie die Pflanzen Früchte tragen. Die Arbeit der Gesellschaft und der Kita sei deshalb auf Zuversicht und Hoffnung ausgerichtet. Auch wenn man betone, dass die Einrichtungen für alle Kinder offen seien, so gälte doch das christliche Menschenbild als ethische Grundlage, Erziehung müsse immer auch Vorbild sein. Es gehe darum, die Liebe Christi weiterzugeben an alle Menschen. In Vertretung für Bürgermeister Bert Spilles war der Erste Beigeordnete der Stadt Meckenheim Holger Jung erschienen und hatte Blütenkönigin Anna Mahnig mitgebracht. Dabei freute sich Holger Jung, dass auch zahlreiche Mitglieder des Stadtrates den Weg in die Kita gefunden hatten. Er ging noch einmal auf den Weg der Sanierung ein und betonte, dass die Kita „Blütentraum“ auch eine erfolgreiche Zertifizierung für den U3-Bereich durchlaufen habe. Die Politik und auch die Verwaltung hätten die notwendigen Beschlüsse und die Gelder in Rekordzeit bewilligt. Die offizielle Einsegnung der Kita übernahm dann Pfarrerin Susanne Back-Bauer unter Assistenz von Holger Jung, bevor die Kinder gemeinsam mit der Blütenkönigin und den Besuchern ein Lied über die Kita sangen. Als Geschenk gab es von Pfarrerin eine Kinderbibel. Nach der offiziellen Pflanzung eines Zierapfelbaumes, welcher von Gunter Herr gestiftet wurde, gab es Kaffee und Kuchen für die Erwachsenen. Die Kinder freuten sich dann über viele Äpfel, denn der Erste Beigeordnete Holger Jung und Blütenkönigin Anna Mahnig hatten große Tüten im Gepäck. Und wie es sich für die Apfelstadt gehört, waren diese mit vielen Äpfeln gefüllt, welche von den Kindern gerne genommen und gegessen wurden. STF


Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Interessengemeinschaft betroffener Bürger

Neufassung der Satzung ist notwendig

Bad Hönningen. Die Interessengemeinschaft betroffener Bürger hat sich zum Ziel setzt, die Damen und Herren Stadträte, den Stadtbürgermeister und den Bürgermeister der Verbandsgemeinde dazu zu bewegen, für eine neue, gerechtere Satzung für die Erhebung von wiederkehrenden Beiträgen (wkB) für den Straßenbau und den Bau öffentlicher Plätze zu sorgen. Die jetzige Satzung basiert auf einem Fehlurteil des OVG Koblenz, das die Fläche von Bad Hönningen widersinnig in drei Teile teilt. mehr...

CDU-Gemeindeverband Rengsdorf-Waldbreitbach

Landesunterstützung für das Wiedtalbad gefordert

Hausen. Das in die Jahre gekommene Wiedtalbad in Hausen muss saniert oder erneuert werden. Mit dieser Forderung zog die CDU in der Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach schon in den Fusions-Wahlkampf 2017. Sie erreichte im Frühjahr 2018 einen positiven Beschluss des VG-Rats zum Erhalt bzw. Neubau dieser wichtigen Daseinsvorsorge im Wiedtal und der neuen VG Rengsdorf-Waldbreitbach. Der pandemiebedingte Notbetrieb zeigte im Jahr 2020 erneut den dringenden Bedarf. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Individualverkehr oder ÖPNV: Wie kommt Ihr zu Eurer Arbeitsstelle?

Auto
Bus
Bahn
Fahrrad / E-Bike
Zu Fuß
Sonstiges
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Gabriele Friedrich:
Was regen sich die Leute auf ? Alles was gehackt werden kann, ist nicht sicher. Strengt euch halt mehr an. Vielleicht sagt euch der 14jährige, wo es dran gelegen hat. Kinder haben heute keine Interessen mehr, keine Luft, keine Freundschaften und vor allem keine Eltern daheim- also keine Ansprechpartner. Mir...
juergen mueller:
Digitalisierung macht`s möglich? Minderjährigen, die, wie wir früher, an der frischen Luft, Natur und Umwelt kennenlernen durften, werden heute dazu instrumentalisiert, ihre Freizeit an einer Tastur u. kaltem Bildschirm zu verbringen, Fortschritt genannt. Digitalisierung, der Umgang mit neuester Technik,...
Gabriele Friedrich:
Wir kommen aus dem "Unterstützen" gar nicht mehr raus. Jede Stadt sollte sei Tierheim unterstützen- vor Ort. Die Tierärzte finde ich auch viel zu teuer. Das kann sich ein alter Mensch gar nicht mehr leisten. ...
juergen mueller:
Der Wunsch nach mehr Aufmerksamkeit und vor allem Unterstützung der Tierschutzarbeit vor allem durch Bund, Land und Kommunen ist etwas, was gerade dort immer nur auf taube Ohren stößt. Corona muss ja für vieles herhalten, was vor allem die menschliche Einschränkung betrifft. Diese, auch wenn es finanziell...
Gabriele Friedrich:
Es geht doch hinten und vorne nicht weiter. Termin Shopping-mit mir nicht. Dann kaufe ich lieber weiter online ein. Macht endlich die Läden auf !...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert