St. Martins-Fest soll in Ahrweiler gefeiert werden

Ahrweiler: Sankt Martinsfest trotz Flut und Corona?

Ahrweiler: Sankt Martinsfest trotz Flut und Corona?

Schaubilder im Jahre 2016. Damals feierte der Kreis Geburtstag. Foto: Archiv

01.10.2021 - 08:29

Ahrweiler. In der vergangenen Woche traf sich der Martinsausschuss Ahrweiler, um eine Durchführung des Sankt Martinsfestes zu erörtern. Nachdem sich Elternvertretung und Lehrer der Aloisiusschule Ahrweiler in einem vorab eingeholten Stimmungsbild bereits für eine Durchführung ausgesprochen hatten, beschloss auch der Martinsausschuss, eine Organisation des Kinderfackelzuges in Angriff zu nehmen. Dabei ist jedoch zu bedenken, dass eine normale Durchführung vom aktuellen Pandemiegeschehen und der dann geltenden Corona-Bekämpfungsverordnung abhängig ist. Aus diesem Grund beschloss der Martinsausschuss zusätzlich, dass flexibel mit verschiedenen Rückfallebenen auf das aktuelle Geschehen reagiert werden kann. Grundsätzlich möchte man jedoch nicht wie im Vorjahr alle Aktivitäten ausfallen lassen, sondern notfalls mit Alternativen im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten arbeiten.

Allerdings muss das vom Martinsausschuss jährlich organisierte Schnitzen der „Knolleköpp“ dieses Mal aus unterschiedlichen Gründen leider ausfallen. Ganz will der Martinsausschuss jedoch nicht auf die wiederbelebte Tradition der „Knolleköpp“ verzichten. Daher übernimmt er die Bestellung und Verteilung an die Familien, die zu Hause mit ihren Kindern das Schnitzen selbst übernehmen möchten. Die Knollen werden natürlich kostenlos verteilt. Wer Bedarf für eine Knolle hat, der kann sich daher gerne unter der Email-Adresse knolle@aloisiusschule.de mit Angabe der postalischen Anschrift und telefonischen Erreichbarkeit melden. Je nach Verlauf der Veranstaltung sind Medaillen für die kleinen „Knolleköpp-Teilnehmer“ im Kinderfackelzug vorgesehen. Mit Rücksicht auf die stark gebeutelte Ahrweiler Geschäftswelt und die Winzer, welche jährlich durch Weinspenden das Martinsbrauchtum unterstützt haben, wird ein Martinslosverkauf in diesem Jahr nicht stattfinden.

Die Junggesellen erklärten als Mitglieder des Martinsausschusses ihre Absicht, am Ahrweiler Martinsfest ihren Teil beizutragen. In welcher Form dies erfolgen wird, steht aus unterschiedlichen

Gründen noch nicht fest und kann möglicherweise infolge verschiedener Auflagen ebenfalls ein flexibles Handeln notwendig machen. Hinsichtlich der aktuell großen Medienpräsenz im Ahrtal und verschiedenen Veröffentlichungen in den sozialen Medien mit hoher Reichweite weist der Martinsausschuss Ahrweiler ausdrücklich nochmals darauf hin, dass es sich bei den Fackelschaubildern der Junggesellen um nicht bleibende Kunstwerke handelt, die keinesfalls von der Panoramafreiheit abgedeckt sind und vor Veröffentlichung einer Genehmigung durch die Rechteinhaber bedürfen. Die Junggesellen werden im Falle einer üblichen Durchführung schnellstmöglich eigene Fotos und Videos über ihre Internetseiten und sozialen Kanäle veröffentlichen, die dann bewundert und geteilt werden können.

Der Martinsausschuss möchte das Fest so normal wie möglich durchführen und auch vor einer Instrumentalisierung schützen. Daher ist eine Berichterstattung über das in den Vorjahren durch lokale Medien erfolgte Maß nicht erwünscht. „Wir bitten daher überregionale Medien und sonstige Personen, dieser Bitte in diesem Jahr nachzukommen. Dem Ahrweiler Martinsbrauchtum würde damit ein großer Gefallen getan.

Wir hoffen, dass die Bürgerinnen und Bürger, sowie unsere Kinder Verständnis für unser flexibles Handeln haben und das alle daran mitwirken, ein Stück Normalität herstellen zu können“, so die Mitglieder des Ausschusses.

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weinfeste an der Ahr 2022

Kreis Ahrweiler. Es war eine entbehrungsreiche Zeit: Erst kam Corona, dann die Flut. Doch nun wird an der Ahr wieder kräftig gefeiert und in den ersten Weinorten sind die Weinfeste bereits über die Bühne gegangen. Einige Impressionen von der bisherigen Weinfestsaison an Ahr haben wir jetzt schon für Euch zusammengestellt. Weitere Impressionen und die Galerie wird fortlaufend ergänzt. mehr...

Sommerfest des Vereins „Wir für Inklusion e.V.“ im Café sofa

Bunter Nachmittag mit Kaffee, Kuchen und Herzhaftem

Meckenheim. Am 23. September hatte der Vorstand des Vereins „Wir für Inklusion e.V.“ ins Café sofa zum Sommerfest geladen. Rund 40 Mitglieder, Helferinnen und Helfer folgten der Einladung. mehr...

Frühherbstliche Wanderung des AfD-Kreisverbands Mayen-Koblenz

„Rund um den Hochsimmer“

Kreis Mayen-Koblenz. Der AfD-Kreisverband Mayen-Koblenz lud kürzlich zu einer frühherbstlichen Wanderung, rund um den 587,9 m ü. NHN hohen Vulkankegel Hochsimmer bei Ettringen, ein. Als „Ehrengast“ konnte der Landesvorsitzende der AfD-Rheinland-Pfalz, Dr. Jan Bollinger begrüßt werden. mehr...

Theaterstück der FINDLINGE zugunsten der VOR-TOUR der Hoffnung e.V.

„Prinzessin ohne goldenes Haar“

Bendorf-Sayn. Ein Jubiläum ist immer ein besonderer Anlass, besonders wenn es sich um den 25. Geburtstag eines besonderen Vereines handelt. In diesem Jahr feiert die VOR-TOUR der Hoffnung ihr 25-jähriges Bestehen und die Idee mit Fahrradfahren Geld für krebskranke Kinder und ihre Familien zu sammeln. Aus diesem Grund trat man an das Theater die Findlinge heran mit einem ganz besonderen Anliegen. Es... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Klima-Demos in Koblenz und Bonn

Herschel Gruenspan:
Trotz Energiemangel demonstrieren Kinder für noch mehr Energiemangel, die unmittelbaren Folgen sind an der Strom- und Gasrechnung ablesbar und bald an immer mehr leeren Regalen im Supermarkt....
juergen mueller:
Bei "WETTEN DAS" mit Gottschalk gab es zumindest Ergebnisse. Das ist hier nicht der Fall. Was hat der U-Ausschuss bisher gebracht ausser: "Keiner will es gewesen sein". An diesem Ergebnis wird sich wohl auch nichts ändern. Die berühmte Nadel im politischen Heuhaufen zu finden, war von Anfang an...
K. Schmidt:
Der Grafschafter Rat hat sich inzwischen doch recht einheitlich dagegen ausgesprochen, irgendwo größere Gewerbeansiedlungen zu planen. Auch die CDU scheint zumindest vorerst mal verstanden zu haben, dass ein bisschen mehr Ländlichkeit in den Dörfern gewünscht wird. Und die FDP träumt nun trotzdem von...
Service