Tierschutzverein Wachtberg e.V.

Das Kernanliegen des Vereins ist es, in Not geratenen Tieren zu helfen

22.03.2022 - 09:12

Wachtberg. Fünf Jahre ist es nun her, dass der Tierschutzverein Wachtberg e.V. gegründet wurde. Seitdem ist er aus der Region nicht mehr wegzudenken. Das Kernanliegen des Vereins ist es, in Not geratenen Tieren zu helfen. Katzen, Hunde sowie Kleintiere werden in privaten Pflegestellen untergebracht, wo sie liebevoll gepflegt und tierärztlich betreut werden, ehe sie in ihr permanentes Zuhause vermittelt werden. So jung der Verein noch ist, so hatte er doch schon einige große Aufgaben zu meistern. Stefan Hinz (1. Vorsitzender) und Alex Kühlwetter (2. Vorsitzende) erinnern sich neben den Herausforderungen, die durch die Corona-Krise entstanden sind, besonders an die Flutkatastrophe 2021 zurück. Seit Tag eins war der Tierschutzverein Wachtberg für die Tiere und deren Besitzer im Ahrtal, Rheinbach und Euskirchen im Einsatz. Über 30 Tiere konnten gerettet und temporär in Pflegestellen untergebracht werden. Für viele Flutopfer eine enorme Erleichterung ihr Tier gut versorgt zu wissen, so konnten Mensch und Tier zur Ruhe kommen. Viele der geretteten Tiere konnten später wieder ihren Besitzern übergeben werden. Im Rahmen der Flut hat der Tierschutzverein Wachtberg auch viele Geldspenden erhalten. In diesem Zuge konnte der Verein letztes Jahr eine Großspende von 25.500 Euro an den Schwanenteich e.V. in Sinzig übergeben, dessen Gelände komplett durch die Flut zerstört wurde. Nicht nur durch die Versorgung und Tierarztbesuche entstehen dem Verein hohe Kosten, weswegen er auf Spenden sowie Mitglieder und deren Beiträge angewiesen ist. Ebenso wichtig wie die finanzielle Unterstützung ist eine aktive Hilfe, sei es ehrenamtliche Hilfe bei Aktionen, als Fahrer:in, im Organisationsteam oder als Pflegestelle, bei der gefundene oder abgegebene Tiere untergebracht und bis zur Vermittlung versorgt werden. Eine Pflegefamilie ist unsagbar wichtig für ein Tierleben und hilft darüber hinaus enorm bei einer späteren Vermittlung, da die neuen Besitzer schon sehr viel über das Verhalten ihres neuen Schützlings erfahren. Auf der Homepage (www.tierschutzverein-wachtberg.de) erklärt der Tierschutzverein, was eine Pflegestelle ist und welche Aufgaben diese hat. Für dieses Jahr hat sich der Tierschutzverein wieder einiges vorgenommen. So sucht er zum Beispiel Räumlichkeiten, ein Grundstück oder einen Bauernhof, wo verwilderte Katzen untergebracht und versorgt werden können, denn der Glaube, dass Katzen alleine durchkommen, ist leider falsch. In der Region leben sehr viele Katzen, die im Laufe der Zeit verwildert sind oder schon verwildert zur Welt gekommen sind und nie großartigen Kontakt zu Menschen hatten. Die Tiere, die sich meist nachts auf Nahrungssuche begeben haben ein hartes Leben und keinen dauerhaften Unterschlupf vor Kälte und Nässe. Hinzukommt das Problem der Vermehrung, da diese Katzen nicht kastriert sind, ebenso wie einige Katzen aus privater Haltung. Somit steigt die Zahl der Wildlinge jedes Jahr erneut. Dem Tierschutzverein wäre mit geeigneten Räumlichkeiten zur Versorgung von kranken, operierten und geschwächten Katzen geholfen. Die Katzen würden damit nicht nur einen Unterschlupf und eine Futterstelle finden, sondern einer weiteren Vermehrung könnte durch Kastration entgegengewirkt werden. Ein weiteres großes Anliegen des Vereins ist die Unterstützung der Ukraine und deren Tiere in Not. Die Menschen, die aufgrund des Krieges flüchten, haben teilweise auch ihre Tiere mitgenommen, können sie aber oftmals nicht in ihre Unterkünfte mitnehmen und haben kein Geld für Futter, Medikamente oder eine Operation. Grundsätzlich benötigt der Tierschutzverein Wachtberg e. V. Pflegestellen, Geldspenden und Sach- bzw. Tierfutterspenden und unterstützt bei der Vermittlung der Tiere in Not in vorübergehende Pflegeunterkünfte.

Kontakt: 0151 - 61689537 oder info@tierschutzverein-wachtberg.de


Spendenkonto


Tierschutzverein-Wachtberg e.V., Kreissparkasse Köln, IBAN: DE15 3705 0299 0056 0061 97.

Spendenaufruf Ukraine Betterplace.org, https://betterplace.org/p106904.

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

Präzisionsarbeit der Brückenbauer des THW

Sinzig: Neue Brücke für Radfahrer über die Ahrmündung steht

Sinzig. Die neue Brücke für Radfahrer über die Ahrmündung steht. Die Brückenbauer des THW leisteten am Sonntagmorgen Präzisionsarbeit, die voll im Zeitplan lag. Mit einem riesigen Kran wurde die neue 40 Meter lange Brücke präzise auf die neu gebauten Fundamente eingehoben. Die Arbeiten der Brückenbauer des Technischen Hilfswerks wurden dabei trotz der frühen Stunde am Sonntagmorgen ab 9:00 Uhr von zahlreichen Kiebitzen verfolgt. mehr...

Nach Schiffsunfall bei Cochem

Mosel nach Schiffskollision wieder freigegeben

Cochem. Das Gütermotorschiff, das am Freitag, 23. September nach einer Kollision mit einem Fahrgastkabinenschiff eine Kaimauer rammte und sich dort festfuhr, wurde am Samstag, 24. September durch Leichtern der Ladung wieder freigeschleppt. Es wurden ca. 600 Tonnen mittels Kran aus dem Schubleichter in ein Kranschiff umgelagert. Das havarierte Schiff kann seine Fahrt nach entsprechender Begutachtung der zuständigen Behörde fortsetzen. mehr...

Fotogalerie: Weinfeste an der Ahr 2022

Kreis Ahrweiler. Es war eine entbehrungsreiche Zeit: Erst kam Corona, dann die Flut. Doch nun wird an der Ahr wieder kräftig gefeiert und in den ersten Weinorten sind die Weinfeste bereits über die Bühne gegangen. Einige Impressionen von der bisherigen Weinfestsaison an Ahr haben wir jetzt schon für Euch zusammengestellt. Weitere Impressionen und die Galerie wird fortlaufend ergänzt. mehr...

Körperverletzung nach Vorfall in Festzelt

Weinfest in Dernau: Streit um Sitzplatz endet mit Schlägerei

Dernau. Am Abend des Samstags, 24. September, gegen 22.30 Uhr, kam es im Festzelt in Dernau zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei jungen Männern. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war man in Streit um den Sitzplatz auf einer Sitzbank geraten. Der später geschädigte junge Mann stand auf und begab sich für kurze Zeit nach draußen. Der später Beschuldigte nutzte nun den frei gewordenen Platz. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
K. Schmidt:
Der Grafschafter Rat hat sich inzwischen doch recht einheitlich dagegen ausgesprochen, irgendwo größere Gewerbeansiedlungen zu planen. Auch die CDU scheint zumindest vorerst mal verstanden zu haben, dass ein bisschen mehr Ländlichkeit in den Dörfern gewünscht wird. Und die FDP träumt nun trotzdem von...
K. Schmidt:
Manche Sätze davon könnten genauso aus einem Interview vor einem Jahr stammen. Wir brauchen Sonderlösungen, dies und das bremst... Das kann man natürlich nicht alles auf Frau Weigand schieben, was sich im letzten Jahr alles noch nicht getan hat, aber man kann schon feststellen: Viel handfestes, greif-...
Wilhelm Wundertsich:
Angespannte Personalsituation - das glaube ich gerne. Umso verwunderlicher, dass es sich die Kreisverwaltung trotzdem erlaubt, extra durch das Innenministerium RP zur temporären Unterstützung angefordertes Personal aus einer naheliegenden Bundesbehörde mit einem Federstrich abzulehnen. Da kann man leider...
K. Schmidt:
Urlaub am Meer, Ausflüge in die Eifel, diverse Mittelgebirgsstandorte, ja selbst in Bayern trifft man als Tourist auf Windkraftanlagen. Aber in Ahrweiler wird der Tourismus zusammenbrechen, wenn der Strom zur Beleuchtung des Rotweines nicht einfach nur aus der Steckdose kommt, sondern auch sichtbar...
Sabine Weber-Graeff:
Die Bürger Ahrweilers haben den Bau,so glaube ich,noch garnicht auf dem Radar.Die Offenlegung der Pläne wurde taktisch geschickt in die Sommerferien gelegt,vermutlich um einer Vielzahl von Einwendungen entgegenzuwirken.Was diese Pläne für die touristische Infrastruktur hier bedeuten,läßt sich nur erahnen.Stammgäste...
Service