Sinziger Unternehmer denkt nicht ans Aufgeben

Dirk Heinemann: „Wir machen auf jeden Fall weiter!“

Dirk Heinemann: „Wir machen auf jeden Fall weiter!“

Bürgermeister Andreas Geron (Mitte) war beeindruckt von der Aufbauarbeit nach der Flut. Foto: Stadt Sinzig

07.10.2021 - 10:50

Sinzig.Mit einer Höhe von knapp vier Metern stand das Wasser der Ahr in der Katastrophennacht vom 14. auf den 15. Juli 2021 in den Räumen und auf dem Gelände der Heinemann GmbH & Co. KG im Grünen Weg 38 in Sinzig. Seit diesem Tag ist auch bei der Firma für Teichbau, Gartenbrunnen und Gartenmöbeln nichts mehr so, wie es einmal war. Genau 50 Jahre gibt es den Familienbetrieb in diesem Jahr. In welchem Zeitraum alles wieder zu 100 Prozent aufgebaut sein wird, kann der Geschäftsführer Dirk Heinemann noch nicht absehen, aber die ersten Projekte werden in Kürze wieder ausgeführt. „Wir machen auf jeden Fall weiter“, so der Inhaber. Zum Verhängnis wurde dem Gelände nicht nur die relative Nähe zur Ahr, sondern auch die Lage direkt vor dem Bahndamm der B9 – hier staute sich die Flut samt der enormen Mengen Treibgut und floss nur langsam in Richtung Rhein. Am Abend des 14. Juli hatte das Ehepaar noch mehrfach nach dem Rechten geschaut, gegen 23 Uhr sah es so aus, als ob alles glimpflich verlaufen würde. Um 2 Uhr morgens wurden die beiden dann telefonisch aus dem Bett geklingelt und konnte schon nicht mehr zum Betriebsgelände gelangen.


Einen Warenbestand im Wert von über einer Millionen Euro, dazu der Fuhrpark bestehend aus zwei LKW, zwei Transportern sowie fünf Anhängern, einem Bagger, zwei Raupendumpern, mehreren Motorschubkarren und einem Stapler sowie die gesamte Fischverkaufsanlage und die schöne Außenausstellung hat die Flut zerstört. Zusätzlich zum Flutschlamm war das gesamte Gelände mit mehreren LKW-Ladungen Leergut und Treibgut aller Art überschwemmt. „Wenn uns nicht die vielen privaten Helfer sowie die Feuerwehr unterstützt hätten“, ist Heinemann heute noch dankbar, „hätten wir die Aufräumarbeiten nicht geschafft.“ Und natürlich die eigenen Mitarbeiter, die in unzähligen Stunden ihrem Arbeitgeber zur Seite gestanden haben und jetzt mit ihm bangen, wie es weitergehen wird. Bisher konnten alle Arbeitsplätze erhalten bleiben und so soll es auch bleiben, sagt der Chef.

Bürgermeister Andreas Geron informierte sich bei einem Ortstermin über die aktuelle Situation sowie über die Anfahrts- und Parkmöglichkeiten im Grünen Weg. „Ich bin beeindruckt über die nach der Flut geleistete Aufbauarbeit im Unternehmen“, so der Bürgermeister. „Ich schätze die Eheleute Heinemann sehr und hoffe, dass nun schnell die von Land und Bund zur Verfügung gestellten Aufbauhilfen fließen werden.“

Dass immer wieder Gerüchte die Runde machen, sie würden aufgeben, ärgert Dirk Heinemann sichtlich: „Viele denken, uns gibt es nicht mehr, aber das stimmt nicht!“ Die Kundenverwaltung per EDV samt aller Projektdaten der schon vor der Flut in Planung befindlichen Projekte sind zum Glück nicht Opfer der Flut geworden.

Pressemitteilung

der Stadt Sinzig

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Malteser Hilfsdienst e.V.

„Kowelenzer Auszeit“

Koblenz. Abseits vom Blaulicht erweitern die Koblenzer Malteser ihr Angebot für Menschen mit demenziellen Erkrankungen. Die Feststellung einer Demenzerkrankung kann für Angehörige und Freunde ein Schock sein, denn die Pflege und Betreuung von demenzkranken Menschen ist eine große Herausforderung. Betroffene fühlen sich zumeist unverstanden und ziehen sich aus Scham oft zurück. Aber auch betreuende Angehörige sind mit der umfassenden Sorgetätigkeit stark belastet. mehr...

Stadt Koblenz

Jobcenter geschlossen

Koblenz. Wegen einer internen Veranstaltung bleibt das Jobcenter Stadt Koblenz (Carl-Löhr-Straße 6) am Mittwoch, 20. Juli für Besucher geschlossen. Die Einrichtung ist ab Donnerstag, 21. Juli wieder zu den gewohnten Zeiten geöffnet (Montag bis Freitag, 7.30 bis 12.30 Uhr). Pressemitteilung mehr...

Jakobuskirche Koblenz

Familiengottesdienst

Asterstein. Am Sonntag, 17. Juli, beginnt um 11 Uhr in der auf dem Asterstein in der Goebensiedlung ein Familiengottesdienst zum Ende der Schulzeit. Der Gottesdienst findet bei gutem Wetter vor der Jakobuskirche in der Goebensiedlung statt. Gäste sind willkommen. Weitere Informationen: koblenz.alt-katholisch.de oder im alt-katholischen Pfarramt: Tel. (02 61) 9 88 22 93. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service