DLRG Andernach im Hochwassereinsatz

Einsatzauftrag Menschenrettung

09.08.2021 - 12:09

Andernach. Mitte Juli hatte Starkregen im Westen von Deutschland zu verheerenden Überflutungen geführt. In Rheinland-Pfalz hat es besonders den Norden und Westen schwer getroffen. In der Nacht vom 14. auf den 15. Juli ist der Wasserrettungszug der Andernacher DLRG zu einem Einsatz ausgerückt, den die 19 Wasserretter/-innen nicht mehr so schnell vergessen werden. Bilanz des fast 23-stündigen Einsatzes: 32 gerettete Personen, 11 davon aus akuter Lebensgefahr.


Im Einsatzort Schuld, der für die Wasserretter/-innen nur mit Unterstützung der Feuerwehr zu erreichen war, sahen sich die Rettungskräfte mit einer Einsatzsituation konfrontiert, die sie in dieser Form noch nicht erlebt hatten. „Die Lage vor Ort war katastrophal“, erinnert sich Zugführer Michael Seimetz. Eingestürzte Gebäude neben überfluteten, teils einsturzgefährdeten Häusern, in denen sich Personen befanden, die es galt aus dem Gefahrenbereich zu bringen. Insgesamt hat die DLRG in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr 24 Menschen gerettet, 9 davon aus akuter Lebensgefahr.

Das Abrücken vom Einsatzort bedeutete jedoch keineswegs das Ende des Einsatzes. Der Rückweg führte den Wasserrettungszug aufgrund diverser Straßensperrungen in den Ort Weilerswist, wo die Strömungsretter/-innen die Kräfte der örtlichen Feuerwehr bei der Befreiung von 8 Personen unterstützten, die durch das Hochwasser in ihren Häusern eingeschlossen waren.

In der Folgewoche sind die Andernacher Strömungsretter/- innen von der Polizei Rheinland-Pfalz zur Unterstützung im Schadensgebiet angefordert worden. Ihr Auftrag bestand darin, einen Abschnitt der Ahr nach Fahrzeugen abzusuchen und diese zu katalogisieren. Da viele Areale über den Landweg nicht zu erreichen waren, wurden sie mit dem Hubschrauber zu den jeweiligen Einsatzorten geflogen. Insgesamt konnten fast 40 Fahrzeuge im Fluss und Uferbereich ausgemacht werden.

DLRG Andernach auf Facebook: DLRG Andernach e.V. und auf Instagram: dlrg_andernach.

Pressemitteilung der

DLRG Andernach

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

RömerWelt Rheinbrohl

Familienführung mit Kaffeeklatsch

Rheinbrohl. Die beliebte Familienführung am 21. Juli um 14 Uhr, die kombiniert mit einem anschließenden Kaffeeklatsch bei Limestorte und Kaffee ein schönes rundes Angebot für die ganze Familie ist, stellt den Auftakt der Sommer-Aktionen des Erlebnismuseums RömerWelt in Rheinbrohl dar. mehr...

CDU Rheinbreitbach wählt neuen Vorstand

Bernhard Groß folgt Ulrike Jossen

Rheinbreitbach. Wechsel an der Spitze der CDU Rheinbreitbach: Bernhard Groß wurde in einer gut besuchten Mitgliederversammlung in geheimer Wahl einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er übernimmt diese Aufgabe von Ulrike Jossen, die nach vier Jahren an der Spitze der Rheinbreitbacher Christdemokraten nicht erneut für dieses Amt kandidiert hat. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service