Neue Single „Heartbreaker“ thematisiert einen betroffenen Familienvater

Flut: Ahrtaler Band Lake Cicso möchte beim Wiederaufbau helfen

Flut: Ahrtaler Band Lake Cicso möchte beim Wiederaufbau helfen

Lake Cisco. Foto: privat

14.11.2022 - 11:33

Ahrweiler. Im zweiten Quartal des Jahres 2021 konnte die renommierte Rockband Lake Cisco mit Wurzeln im Ahrtal ihr zweites Album „BRICKS“ mithilfe ihrer Fans in einer Crowdfunding-Kampagne erfolgreich vorfinanzieren.

Nun möchten die Peter-Joerres-Gymnasium-Absolventen, die sich in der Kreativwirtschaft des Rheinlands als Komponisten, Toningenieure und Musiker einen Namen machen konnten (z. B. Yvonne Catterfeld, Thomas Anders, AnnenMayKantereit, Alice Merton, Giant Rooks, Alvaro Soler, Musikhaus Thomann, uvm.) etwas zurückgeben und den (kulturellen) Wiederaufbau des Ahrtals unterstützen.


Vorverkauf-Erlöse fließen in den Wiederaufbau


Im Zuge der offiziellen Veröffentlichung des Albums am 16. Dezember 2022, fließt der Gewinn des gesamten Vorverkaufs in die Unterstützung des Landesteils. In Kooperation mit dem Kompetenzzentrum für Popularmusik in Rheinland-Pfalz, dem pop rlp ,werden mit den so generierten Mitteln und ehrenamtlichem Engagement, Kampagnen zur Sichtbarmachung der weiter bestehenden Hilfsbedürftigkeit erstellt und unterstützt. Dies wird in Form von kleinen Konzertformaten, Förderung der Erstellung gezielter Musik- und Videoinhalte und Hilfe beim Wiederaufbau von kultureller Infrastruktur (z.B. temporären Proberäumen), erfolgen. Sollte der Gewinn der Vorbestellungen nicht zur Realisierung einiger dieser Formate ausreichen, so leiten die Musiker das Geld an den offiziellen Spendentopf des Landes weiter und engagieren sich weiterhin ehrenamtlich, um ihre Ziele nichtsdestotrotz zu erreichen und die Region nachhaltig zu stärken.

Florian Sczesny, Sänger der Band, beschreibt die Genese der Idee folgendermaßen: „Wir kommen aus dem Ahrtal, viele unserer Familienmitglieder wohnen hier, wir hatten hier unsere ersten Konzerte und sind noch immer mit vielen Musikerinnen und Musikern der Region verbunden. Wir möchten versuchen einen Unterschied zu machen und dem Ahrgebiet bei diesem Marathonlauf zu helfen. Eine kulturelle Förderung zu etablieren und Aufmerksamkeit durch Kunst zu schaffen, ist wie wir als Musiker-Kollektiv am besten reagieren können.“


Neue Single


Als Startpunkt der Aktion dient die Veröffentlichung des offiziellen Musikvideos zur zweiten Single „Heartbreaker“ (http://www.lakecis.co/bricks). In diesem Video wird ein betroffener Familienvater für einen Tag beim Wiederaufbau im Ahrtal begleitet. Das Video vermittelt eindrucksvoll und gleichermaßen sensibel die alltägliche Belastung, Zähheit der Situation und ein Gefühl für die zeitlichen und infrastrukturellen Auswirkungen der Katastrophe. Denn es soll und darf nicht vergessen werden: Fast 17 Monate nach der Flut arbeiten viele der Betroffenen, der Handwerker und der Helfer noch immer jeden einzelnen Tag am Wiederaufbau des Landesteils. Sie benötigen weiterhin Hilfe.

Pressemitteilung Lake Cisco

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Möhnen-Empfang in der Kreisverwaltung Ahrweiler 2023

Ahrweiler. Was war denn da im Kreishaus los? Alljährlich lädt die Kreisverwaltung Ahrweiler zum Möhnen-Treffen ein. Mit dabei waren die jecksten Frauen des Kreises, eine super gelaunte Piraten-Landrätin Cornelia Weigand und mit Friedhelm Münch ein Kreisbeigeordneter und Moderator in Hochform. Einen Rückblick findet Ihr in unserer Fotogalerie. mehr...

Frankfurter Journalist spricht in Montabaur über Arisierung

Enteignung von jüdischem Besitz unter dem Nazi-Regime

Montabaur. Schwer verdauliche Kost hat der Frankfurter Armin H. Flesch bei seinem Vortrag „Die Erben der Arisierung“ am Donnerstag, den 23. März um 19 Uhr in Montabaur im Gepäck. Der Journalist hat zum Begriff der Arisierung, d.h. der systematischen Enteignung jüdischen Eigentums und der Weitergabe an Arier, recherchiert. Die Ergebnisse wird er im Katholischen Pfarrzentrum Forum St. Peter, Auf dem Kalk 9, mit seinen Zuhörern teilen. mehr...

Erlebnisreiche Schulskifahrt der Realschulen plus Salz und Nentershausen

Endlich wieder „Ab auf die Piste“

Nentershausen. Sonne, Schnee und Berge: Nach zweijähriger Corona Pause hieß es für die Realschulen aus Salz und Nentershausen endlich wieder „Ab auf die Piste“. Die gemeinsame Schulskifahrt führte in diesem Jahr nach Steibis ins Allgäu. Aufgrund der langen Pause war die diesjährige Schulskifahrt für alle 65 Schüler*innen „eine Premiere“. Entsprechend motiviert und engagiert zeigte sich die ganze Truppe... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
juergen mueller:
Vergnügen hin oder her. Es kostet Geld. Sowohl im Fussball als auch im Karneval. Wir leben in anderen Zeiten, was auch den Karnevalisten bewusst sein sollte. Auch der Einsatz von Polizei, Ordnungsamt, Rotes Kreuz, Malteser etc. bei einem Karnevalsumzug kostet Geld und zwar Steuergeld. Karneval ist Brauchtum...
juergen mueller:
Wir werden sehen, was dieser Beitritt wirklich bringen wird. Ich persönlich verspreche mir nicht viel davon. Schon garnicht teile ich die Euphorie einer Politik, die mit verantwortlich ist für das, was sie in den vergangenen Jahrzehnten verbockt hat, sie immer noch nicht begriffen hat, dass eines nicht...

Bus-Chaos im Kreis MYK: Wer ist verantwortlich?

Daniel Belzer:
Hier unterhalten sich die Landräte, welch eine Verschwendung von Zeit. Im Kreis Ahrweiler entwickelt sich Transdev seit Jahren gar nicht. Ich bin persönlich seit 10 Jahren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, und das Deutschlandweit. Und ein solch schlecht geführtes Unternehmen habe ich selten...
K. Schmitt:
Ständig dieser Ärger und diese Diskussionen mit den Bussen. Zum Glück wohne ich auf dem Dorf, da hat man damit nicht viel Probleme. Es fahren ja eh nur vier Stück am Tag....
germät:
Ja, Herr Landrat Dr. Alexander Saftig, da soll das neue Ticket für volle Busse sorgen!?. Ich glaube es nicht, wenn Stadtfahrten bis zu 30 Minuten dauern. Im Übrigen ist es schon besorgniserregend, wie manche Fahrerinnen/Fahrer ihr Gefährt durch die Gegend steuern!...
Service