Das Gesundheitsamt informiert: Aktuell keine Nachweise über vermehrte Krankheitsausbrüche

Flutgebiete: Keine erhöhte Seuchengefahr

19.08.2021 - 08:18

Kreis Ahrweiler. Trotz teilweise schwierigster Rahmenbedingungen durch die Flutkatastrophe ergeben sich derzeit keine Hinweise darauf, dass es aktuell im Kreis Ahrweiler zu einer Häufung von COVID-19-Erkrankungen kommt. Mit Stand gestern, 17. August 2021, sind kreisweit 59 Menschen mit Corona infiziert; zwei der Betroffenen befinden sich in stationärer Behandlung im Kreis Ahrweiler. Die Sieben-Tages-Inzidenz beträgt laut LUA im Kreis 25,4 je 100.000 Einwohner und liegt damit deutlich unter der Sieben-Tages-Inzidenz des Landes Rheinland-Pfalz mit 35,5 je 100.000 Einwohner.

Auch wenn vor dem Hintergrund der Flutkatastrophe die Corona-Pandemie verständlicherweise aus dem Fokus gerückt ist, appelliert das Gesundheitsamt Ahrweiler an die Bevölkerung und Hilfskräfte, das Impfangebot gegen COVID-19 zu nutzen und die AHA-Regeln weiterhin zu beachten.

Anderweitige Krankheitsausbrüche mit gehäuften Durchfallerkrankungen sowie Erkrankungen mit besonderen Erregern, wie beispielsweise Typhus, Cholera oder Leptospirose, wurden bisher nicht gemeldet. Diese derzeit positive Entwicklung ist mit hoher Wahrscheinlichkeit auf die Umsicht der Bürger und Helfer sowie die zunehmende Wiederherstellung von Teilen der Infrastruktur (wie der Trinkwasserversorgung) zurückzuführen.

Direkter und ungeschützter Kontakt zu Wasser oder Schlamm der Ahr sollte nach Möglichkeit weiterhin vermieden werden. Auch das in den jeweils betroffenen Bereichen der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler sowie der Verbandsgemeinden Adenau und Altenahr bestehende Abkochgebot für Trinkwasser gilt nach wie vor. Alternativ kann auf abgepacktes Wasser oder Flaschenwasser zum Trinken, Zähneputzen und zur Zubereitung von Speisen zurückgegriffen werden.

Bei Verletzungen sollte die Wunde desinfiziert, möglichst steril abgedeckt und medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden. Hierbei sollten die durch die STIKO empfohlenen Impfungen, hier insbesondere der Impfschutz gegen Tetanus, überprüft und eventuell aktualisiert werden.

Eine tagesaktuelle Übersicht über geöffnete Arztpraxen sowie Apotheken im Kreis Ahrweiler ist auf der Homepage der Kreisverwaltung Ahrweiler unter https://kreis-ahrweiler.de > Button „Notdienste“ hinterlegt.

Pressemitteilung

der Kreisverwaltung

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Raubach: Reifen von mehreren Autos zerstochen und Nägel ausgelegt

Raubach. In der Nacht von Freitag auf Samstag, 5. bis 6. August, kam es in der Ortslage Raubach, im Bereich „Am Heidchen“, zu einer Sachbeschädigung an zwei geparkten PKW’s. Hierbei wurden mehrere Reifen der geparkten Fahrzeuge, durch Einstechen, beschädigt. Weiterhin wurden Nägel vor mindestens einem weiteren Reifen ausgelegt. Die Hintergründe der Tat sind Gegenstand laufender Ermittlungen. Zeugen,... mehr...

Montabaur: Rollerfahrerin bei Crash mit Auto schwer verletzt

Montabaur. Am Sonntag, 7. August gegen 15.45 Uhr befuhr eine 53-jährige Frau aus der VG Wirges (Motorroller) und eine 81-jährige Frau aus der VG Montabaur (PKW) in der genannten Reihenfolge die Koblenzer Straße in Montabaur aus Richtung Stadtmitte in Fahrtrichtung Niederelbert. Bei der ARAL-Tankstelle wollte die Rollerfahrerin nach links abbiegen und missachtete dabei den nachfolgenden Verkehr. Zeitgleich wollte die PKW-Fahrerin überholen und übersah den nach links gesetzten Blinker. mehr...

376 Tage nach der Flut öffnete die Bäckerei und Konditorei Schragen in Ahrweiler wieder ihre Türen für die Kundschaft

Neustart nach der Flut: „Schön, dass Ihr wieder da seid!“

Ahrweiler. In Ahrweiler ist das Handwerk eine Nummer für sich. Allseits geschätzt, prägen doch die vielen Unternehmen das Ortsbild und stiften Identität. Und das gilt auch für die Ahrweiler Bäcker, die in der Bevölkerung einen hohen Stellenwert haben. So hoch, dass bereits zwei größere Back-Ketten, die einst in der urigen Altstadt Fuß fassen wollten, die Segel streichen mussten. Einer der Handwerksmeister hier ist Volker Schragen. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Brauchtum in Gefahr

aus Oberwinter:
Die von "näher dran" wissen, was da so seit Jahren und Jahrzehnten so (schief) gelaufen ist. Mit Corona hat das nicht viel zu tun. Die Berichterstattung wird oberflächlich gehalten um gewissen Personen nicht zu nahe zu treten. Diese Katastrophe war vorauszusehen - aber nicht abwendbar....
K. Schmidt:
Warum wird in dem Bericht so oft auf Corona hingewiesen? Oberwinter hat über 3.700 Einwohner, plus Potential aus den Nachbarorten. Wenn dann ein Verein dort nur 15 Mitglieder hat, hat das mit Corona doch nix zu tun. Es gibt Traditionsvereine, die zeitgemäß fortbestehen können. Schützenvereine gehören...
Jürgen Görgler:
Nicht nur wegen der Auswirkungen des Krieges in der Ukraine, sondern auch mit Bezug zur Klimakrise wäre es doch interessant, geeignete Flächen im Kreis Ahrweiler mit großangelegten Photovoltaikanlagen (Solarparks) auszurüsten. Dies in Form von Genossenschaften, wo interessierte Bürgerinnen und Bürger...
Franz-Josef Dehenn:
Allen Bewohnern des Hauses wünsche ich, das Sie alle so schnell wie möglich wieder schnell Gesund werden...
Service