Spenden könnten Regionalenzyklopädie retten

Hochwasser: Dem AW-Wiki droht der Untergang

02.08.2021 - 10:11

Kreis Ahrweiler. Das AW-Wiki ist ein Angebot an alle diejenigen, die solide unabhängige Informationen zu Geschichte und Kultur des Kreises Ahrweiler suchen. Indem es über das Smartphone abrufbar ist, soll es insbesondere auch junge Leute ansprechen und ihnen den Gedanken von Heimat näher bringen. Die Wirtschaft der Region haben die Betreiber ebenfalls im Blick. Denn es gilt erwiesen, dass Regionalwikis auch ein Stück regionale Wirtschaftsförderung leisten, etwa indem sie die Sichtbarkeit der Unternehmen der Region im Internet verbessern.

Das AW-Wiki versteht sich als kollektives Gedächtnis unserer Region, als Ergänzung zu ihrer Tages- und Wochenpresse, zum Heimatjahrbuch des Kreises Ahrweiler und zu den übrigen heimatkundlichen Schriften.

Seit seiner Gründung im September 2007 hat sich das AW-Wiki zum größten Regionalwiki Deutschlands entwickelt. Nach dem Wien- und dem Salzburg-Wiki Ist es mit seinen derzeit fast 30.000 Artikeln das drittgrößte derartige Wiki im deutschsprachigen Raum.

Diese Entwicklung ist den 1270 Nutzern zu verdanken, die sich im Laufe der Jahre als Mitautoren im AW-Wiki angemeldet und die eifrig am Aufbau der Inhalte mitgearbeitet haben. Zum Kernteam gehören Heike Resch (Community-Betreuung) und Wilfried Kluska (Ordnung/Strukturen), außerdem Werner Kathe, ehrenamtlicher Mitarbeiter des Stadtarchivs Bad Neuenahr-Ahrweiler, und Heinz Grates, der unermüdlich Fotos aus dem Kreis Ahrweiler hochlädt.

Nun ist das AW-Wiki durch die Hochkatastrophe vom Untergang bedroht. Im Gespräch mit BLICK aktuell erklärt AW-Wiki-Initiator Anton Simons aus Bad Bodendorf die Hintergründe und wie die Online-Enzyklopädie doch noch zu retten ist.

BLICK aktuell: Herr Simons, warum haben Sie das AW-Wiki vom Netz genommen?

Anton Simons: Seit das AW-Wiki im September 2007 online ging, habe ich die Kosten für Hosting, Administration, Softwarepflege und Datensicherung zum überwiegenden Teil privat übernommen. Außerdem habe ich täglich etwa fünf Stunden auf das Gegenchecken der Änderungen verwendet, die im AW-Wiki vorgenommen wurden, also aufs Auswerten der regionalen Tages- und Wochenpresse und neu erscheinender heimatkundlicher Bücher sowie die Betreuung der Community. Das Ahr-Hochwasser vom 14./15. Juli hat jedoch bei meiner Familie und mir einen derart hohen wirtschaftlichen Schaden angerichtet, dass ich diese Zeit- und Geldressourcen leider nicht mehr zur Verfügung stellen kann.

BLICK aktuell: Wie kann das AW-Wiki gerettet werden?

Simons: Was Hosting, Administration, Softwarepflege und Datensicherung betrifft, haben wir in den vergangenen Tagen mehrere interessante Angebote erhalten. Die Herausforderung besteht nun darin, den weiteren inhaltlichen Aufbau des AW-Wikis zu stemmen. Außerdem suchen wir auf lange Sicht ein Medienunternehmen, einen Verein oder eine Stiftung als neuen Träger.

BLICK aktuell: Wie können sich unsere Leserinnen und Leser aktiv an der Rettung des AW-Wikis beteiligen?

Simons: Wir suchen Menschen mit Interesse an Heimatkunde und Internet, die Teilbereiche des AW-Wiki redaktionell betreuen – zum Beispiel den Karneval, Sport/Fußball, den Nürburgring, Bauwerke/Architektur, Leute und die Eisenbahnen im Kreis Ahrweiler, also linke Rheinstrecke-, Ahrtalbahn und Brohltal-Express. Um das AW-Wiki zu retten, haben wir außerdem eine Spendenaktion ins Leben gerufen.

Spendenkonto:

Kreissparkasse Ahrweiler,

IBAN DE48 5775 1310 1000 1940 25,

Stichwort: „Rettet das AW-Wiki“ Kontoinhaber Anton Simons

Paypal-Konto: paypal.me/awwiki

Kontakt:

kreisahrweiler.wiki@gmail.com

Das Interview

führte Daniel Robbel

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Bei der Bergung der Leiche kenterte ein Rettungsboot der Feuerwehr

Rhein-Sieg-Kreis: Wasserleiche aus Rhein geborgen

Niederkassel-Urfeld. Der Notruf über eine im Rhein treibende leblose Person bei Rheinkilometer 664,7 erreichte die Bonner Feuerwehr- und Rettungsleitstelle am heutigen Dienstag um 12.23 Uhr, woraufhin ein größerer Rettungseinsatz mit Kräften aus dem Rhein-Erft-Kreis, Rhein-Sieg-Kreis und Bonn eingeleitet wurde. Im Laufe dieses Einsatzes wurde eine Wasserleiche geborgen. mehr...

SGD Nord nimmt Maßnahmen zur Verkehrssicherung in Oberlahnstein vor

Betroffene Bäume werden in den nächsten Tagen gefällt

Lahnstein. Im Uferbereich von Oberlahnstein (unterhalb der Firmen Zschimmer & Schwarz und Philippine) sind einige Bäume von Pilzbefall, Fäulnis und Astabbrüchen betroffen. Damit sie durch herabfallende Äste nicht zur Gefahr werden, lässt die Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord die sieben betroffenen Bäume in den nächsten Tagen fällen. An zwei weiteren Bäumen werden Pflegemaßnahmen zur Entfernung von Totholz durchgeführt. mehr...

Anzeige
 

Konzertorchester Koblenz

75 Jahre Grundgesetz

Koblenz. Im Jahr 2024 wird das Grundgesetz 75 Jahre alt. Das Konzertorchester Koblenz nimmt dies zum Anlass, diesem Jubiläum ein ganzes Konzert zu widmen. Am Samstag, 13. April um 19.30 Uhr verspricht das sinfonische Blasorchester mit über 65 MusikerInnen unter dem Titel „75 Jahre Grundgesetz - Eine deutsche Geschichte“ einen musikalischen Abend durch die Geschichte unseres Landes. „Viel zu selten,... mehr...

Koblenzer Hauptfriedhof

Führung

Koblenz. Auch in diesem Jahr bietet der städtische Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen wieder einen besonderen Spaziergang über den Hauptfriedhof an, der sich derzeit im ersten zarten Frühlingsgrün präsentiert. Unter dem Titel „Ein Park für die Toten und die Lebenden“ begibt sich der Germanist und Kunsthistoriker Manfred Böckling M.A. auf eine Zeitreise über den historischen Teil des Hauptfriedhofs. mehr...

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Bernhard Meiser:
Deutschland spart im Gesundheitssystem, hat aber Geld für Fahrradwege in Peru und andere Verschwendungen von Steuergeldern in der "Entwicklungshilfe" ( z.B. auch die für SuVs missbrauchten Millionen in Nigeria)....

Aufwertung der Innenhöfe

Richelle-May:
Verweise gerne auf den Garten Hertlet. Wunderschöne Oase....
Amir Samed:
Hallo Frau Morassi, Nein, ich habe nichts falsch verstanden! Demokratie, der Rechtsstaat und die Grundrechte werden gerade durch die Ampel-Regierung in Berlin "geschliffen", da heißt es auf der richtigen Seite zu stehen und Widerstand dagegen zu leisten. Und im Augenblick ist dieser Platz nicht innerhalb...
Marion Morassi:
Hallo Herr Samed, da haben Sie wohl etwas falsch verstanden! Auf der einen Seite die Stände der demokratischen Parteien, auf der anderen diejenigen, die die Demokratie abschaffen wollen. Da haben die Wähler natürlich die Wahl, wen sie wählen möchten. Wer sich für die "Undemokraten" entscheidet, grenzt...
K. Schmidt:
Wie jede Woche schaue ich die neusten Wahlumfragen an, und stelle fest: Auch weiterhin bewegt sich bei der AfD nichts so deutlich in irgendeine Richtung, wie manche das als Folge der anhaltenden Demonstrationen gerne sehen würden. Bei INSA vom Samstag hat die AfD einen halben Prozentpunkt weniger. Bei...
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service