Zukunft der Landesgartenschau

Kreisstadt: Eine reguläre Landesgartenschau wird es nicht geben

Kreisstadt: Eine reguläre Landesgartenschau wird es nicht geben

Keine Laga für Bad Neuenahr-Ahrweiler. Foto: Dominik Ketz

26.08.2021 - 11:31

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Wie sieht die Zukunft der Landesgartenschau angesicht der Hochwasserkatastrophe aus? Auf Social Media-Plattformen überschlugen nach Presseberichten die Gerüchte. Es wurde spekuliert, dass die Laga 2023 trotz der verheerenden Flutkatastrophe doch stattfinden könnte. Jörn Kampmann, Geschäftsführer der Laga GmbH, stellt dazu auf Anfrage von BLICK aktuell klar: „Eine reguläre Gartenschau wird nicht stattfinden.“ In der kommenden Woche wird sowohl ein Treffen mit Frau Staatsministerin Schmitt in Mainz als auch eine Aufsichtsratssitzung der Landesgartenschaugesellschaft auf dem Programm stehen. Bei diesen Terminen wird auch über die Zukunft der Landesgartenschau in Bad Neuenahr-Ahrweiler gesprochen. „Wir stimmen mit der Staatsministerin überein, dass eine Gartenschau im gewöhnlichen Umfang im Jahr 2023 in Bad Neuenahr-Ahrweiler völlig ausgeschlossen ist“, so Kampmann. Ob und welche Möglichkeiten es gibt, eine der Situation und dem Empfinden der Menschen vor Ort angemessene alternative Veranstaltung durchzuführen, wird mit Bedacht zu erörtern sein. „Dieser Erörterung möchten wir nicht vorgreifen,“ sagt Kampmann weiter.


ROB

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Die Autobahnpolizei Montabaur bittet um Mithilfe bei der Suche nach bislang unbekannten Tankbetrügern

Foto-Fahndung: Wer kennt diese Männer?

Koblenz. Die Autobahnpolizei Montabaur bittet um Mithilfe bei der Suche nach bislang unbekannten Tankbetrügern. Diese betanken nach bisherigen polizeilichen Erkenntnissen seit mindestens Februar 2022 einen Personenkraftwagen Ford Mondeo mit den polnischen Kennzeichen DBL-NS10 in der Absicht, den getankten Dieselkraftstoff nicht zu bezahlen. Bundesweit sind mindestens elf derartige gewerbsmäßige Betrugsdelikte... mehr...

Filmreifer Betrugsfall im Rhein-Sieg-Kreis mit zerschlagenen Eiern, schwarzem Rauch und einer unheilvollen Aura

Neue Masche: „Wunderheilerin“ erbeutet Schmuck und Bargeld

Sankt Augustin. Am Mittwoch (22.06.2022) vergangener Woche gegen 12 Uhr wurde eine 71-jährige Frau auf dem Heimweg vom Einkaufen an den Südarkaden in Sankt Augustin von einer unbekannten weiblichen Person angesprochen. Die Unbekannte erklärte, dass sie in der „Aura“ der 71-Jährigen sehen könne, dass ihr ältester Sohn bis Ende Juni diesen Jahres sterben würde. Sie sei „Wunderheilerin“ und könne dieses Unglück vermeiden. mehr...

Der WDR-Journalist Marius Reichert aus dem Ahrtal betrachtet in seinem Podcast das Schicksal von Johanna Orth

Flut-Podcast: Warum musste Johanna sterben?

Kreis Ahrweiler. Es sind drei Tage im Juli 2021, da rauschen unvorstellbare Wassermassen durch Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Mehr als 180 Menschen sterben in der Flut, Tausende verlieren geliebte Menschen, Hab und Gut, ihre Existenzen. mehr...

 
27.08.2021 10:31 Uhr
Gabriele Jubt

Wo sind die Spendengelder für die Flutopfer geblieben?



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service