Adventliche Stimmung in Mülheim-Kärlich

Prächtige Weihnachtsbäume mit phantastischen Lichteffekten beeindrucken

Auf den Plätzen und Straßen von Mülheim, Kärlich, am Bahnhof und dem Depot leuchten, glitzern und glänzen Weihnachtsbäume in Straßen- und an Häuser in beeindruckend schöner Weise

15.12.2021 - 10:52

Mülheim-Kärlich. Bereits im vergangenen Jahr fanden die Bürger-innen und interessierte Gäste großartig geschmückte Weihnachtsbäume auf dem Mülheimer Rathausplatz, dem Kärlicher Parkplatz vor der Christophorus- Grundschule sowie am Bahnhof großartig geschmückte und mit wunderbaren Lichteffekten bestückte Weihnachtsbäume vor, die Bewunderung sowohl bei einheimischen als auch bei großen und kleinen auswärtigen Betrachter-innen fanden. Und auch diesmal haben sich bereits in den ersten Adventswochen viele staunende Bewunderer vor diesen mit roten leuchtenden Kugeln und insgesamt bis 40 Meter langen Lichterketten (am Baum vor dem Rathaus) eingefunden, die diese phantastisch leuchtenden und besonders eindrucksvoll geschmückten Bäume bewundert haben. Und es werden bis zum Heiligen Abend und länger sicher noch viele weitere Betrachter und Betrachterinnen sein, die sich hieran erfreuen werden.


Die Aufstellungscrew des städtischen Bauhofes mit ihrem Betriebsleiter Andreas Anheierhatten mit der Aufstellung der bis acht Meter hohen Bäume keine Schwierigkeiten, während die „Installateure“ der kompletten Beleuchttungsszenerie mit Fachelektriker Christoph Iser sowie mit Markus Schmidt und Sascha Rogalski mit der Anbringung der kompletten Anlage doch einige diffizile Tätigkeiten zu bewältigen hatten. Als sie dann aber ihre Arbeiten beendet hatten, da waren auch die Beigeordnete Martina Böth-Baulig sowie Bürgermeister Gerd Harner sehr zufrieden mit den zu sehenden Ergebnissen.

Dabei sollte nicht vergessen werden, dass auch die Straßen sowie etliche historische Gebäude der Stadt in besonders schöner Weise an- bzw. ausgeleuchtet worden sind. So zum Beispiel das Rathaus, das „Alte Brauhaus“, die Seniorenbegegnungsstätte „Im Häusje“, das Café Petit und andere historische Fachwerkhäuser in der Kärlicher Burgstraße und auch an der Bahnhöfer Straßenkreuzung von Beethoven- und Josefstraße. All diese wunderbaren weihnachtlichen Kunstwerke sind in jedem Fall sehenswert und sollten einmal mit Interesse und Muße unbedingt angeschaut werden.

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Gastronomisches Bildungszentrum Koblenz e.V.

Comenius-EduMedia-Award für Web-Based-Training

Koblenz. Das Gastronomische Bildungszentrum Koblenz e.V. (GBZ) erhält in diesem Jahr erstmals den Comenius-EduMedia-Award. Die Auszeichnung geht an den Lehrgang Fachkraft für klinische Diätetik (IHK) und bestätigt damit die herausragende pädagogische, inhaltliche und gestalterische Qualität des digitalen Bildungsangebotes. Verliehen wird das Siegel durch die Gesellschaft für Pädagogik, Information... mehr...

Mayener Betriebshof stellt sich vor

Gärtnerkolonne kümmert sich um Grünpflegearbeiten in der Stadt

Mayen. Eine weitere wichtige Aufgabe des Betriebshofes ist die Grünpflege im Stadtgebiet und den Ortsteilen, welche stetig ausgeführt werden muss. Zum auszuführenden Spektrum gehören die Baumpflegearbeiten, Grünflächenunterhaltung, Neu- und Ersatzpflanzungen sowie die Bewirtschaftung des Bienenhotels. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service