Team der Embolo-Foundation brachte Spenden ins Ahrtal

„TV-Bilder zu sehen ist das eine, selbst vor Ort zu sein, ist unbeschreiblich“

Fußbälle, Trikots, Schuhe und Sporttaschen wurden verteilt

„TV-Bilder zu sehen ist das eine, selbst vor Ort zu sein, ist unbeschreiblich“

Auf der von Flutkatastrophe deutlich gezeichneten Platzanlage der Fußball-Spielgemeinschaft SG Ahrtal warteten schon viele auf das Team der Embolo-Foundation. Foto: privat

01.02.2022 - 11:26

Kreis Ahrweiler. Das Team der Embolo-Foundation ist sich einig: Die weite Fahrt von Basel ins Ahrtal hat sich mehr als gelohnt. Rund 40 Kinder und Erwachsene warteten am vergangenen Sonntag auf der von Flutkatastrophe deutlich gezeichneten Platzanlage der Fußball-Spielgemeinschaft SG Ahrtal schon sehnsüchtig auf die Ankunft der zwei großen Lieferwagen aus der Schweiz, vollgepackt bis unter das Dach mit tollen Sachspenden.


Mehr als 200 Fußbälle, über 1000 Trikots, Hosen und Stulpen, dazu nagelneue Fußballschuhe, Freizeitschuhe, Trinkflaschen, zahlreiche Sporttaschen mit Trainingsbekleidung, außerdem noch Schokolade, Kekse und einige Kleinigkeiten luden die Menschen aus dem Ahrtal gemeinsam mit dem siebenköpfigen Team der Embolo-Foundation nach und nach aus den Transportern.

Die schrecklichen Bilder von Juli des vergangenen Jahres hatte auch den Stiftungsrat der Embolo-Foundation einfach nicht losgelassen. Die Flutkatastrophe, nicht weit entfernt vom jetzigen Wohnort des Stiftungspräsidenten Breel Embolo, hat in einer ganzen Region grausame Spuren hinterlassen. Viele Menschen haben ihr Hab und Gut verloren, Häuser wurden einfach so weggespült.

„TV-Bilder zu sehen ist das eine. Selbst vor Ort zu sein, ist unbeschreiblich. Es hat uns alle sehr berührt, eine Region, Dörfer zu sehen, die wie ausgestorben wirken. Menschen, die sich über Kleinigkeiten freuen. Wir alle sind sehr dankbar, dass wir Teil dieses Tages im Ahrtal sein durften. Uns allen ist bewusst geworden, wie schnell die Natur alles ändern kann“, sagt Jeannette Paolucci, Mitglied des Stiftungsrates.

Präsident Breel Embolo sagt: „Ich weiß, dass viele Fans von Borussia Mönchengladbach und auch meines Ex-Clubs Schalke aus dem Ahrtal kommen. Viele von ihnen sind in ihrer Region auch in Vereinen tätig, die durch das schreckliche Unwetter ihre sportliche Heimat verloren haben. Wo früher Tore und Kabinen standen, liegen sogar noch heute Bäume und Schutt.“


Initiative „Fußball hilft Fußball“


Ende des vergangenen Jahres ist die Embolo-Foundation auf die Initiative „Fußball hilft Fußball“ von Marc Lüke, einem Fußballspieler aus Ahrweiler, aufmerksam geworden. Ein kurzes Telefonat genügte, um zu beschließen: Hier möchte die Stiftung Hilfe leisten. Seit 2015, seit Bestehen der Embolo-Foundation, ist es übrigens das erste Mal, dass ein Projekt in Deutschland unterstützt wird. Bislang standen Projekte in Peru und in Kamerun sowie die Integration von Flüchtlingskindern in der Schweiz im Fokus.

In den sozialen Medien veröffentlichte Jeanette Paolucci einen Aufruf zur Sammlung von Sachspenden. Mehr als einen Monat lang wurde gesammelt – und wie! Die Hilfsbereitschaft seiner Schweizer Landsleute hat nicht nur Breel Embolo überwältigt.

„Das Telefon stand nicht mehr still. Es begann mit ein paar Fußballschuhen, dann kamen zig Bälle und auch Trikots dazu. Es wurde einfach immer mehr“, berichtet Jeannette Paolucci, die sich im Namen der Embolo-Foundation bei den Schweizer Clubs FC Basel 1893, FC Black Stars Basel, FC Bubendorf, FC Liestal, FC Telegraph, FC Therwil und dem Solothurner Fußballverband bedankt. Auch die Halba Coop Genossenschaft Pratteln, Prodega Reinach sowie Spender, die anonym bleiben möchten, haben sich mit Sachspenden an der außergewöhnlichen und sehr erfolgreichen Aktion beteiligt.

Dieter Hoffmann ist Vorstandsmitglied des SV Hönningen, der ebenso wie der SVE Schuld, der SV Insul und der SC Dumpelfeld der SG Ahrtal angehört, und berichtet „von einer bewegenden Zeit.“ Die Hilfsbereitschaft aus der Schweiz hat auch ihn überwältigt. „Das Engagement von Breels Stiftung freut uns wahnsinnig. Die Freude der Kinder war riesig, als sie die Spenden entgegengenommen haben. Vielen Dank an Breel, vielen Dank an das tolle Team der Stiftung.“

Als Dankeschön überreichten Dieter Hoffmann und weitere Vorstandsmitglieder u.a. Vereinstassen und sogar einen Vereinsschal, den vor allem Nicola Portanova gar nicht mehr ablegen wollte. Der gebürtige Peruaner ist nicht nur in der Embolo-Foundation aktiv, sondern auch als stimmgewaltiger Tenor bei den Ancora Tenores bekannt. Am Sonntag sorgte er noch für eine besondere Überraschung: Er gab drei Lieder zum Besten und berührte die Menschen aus dem Ahrtal auch damit.

Breel Embolo selbst hatte aus Gründen des Infektionsschutzes schweren Herzens auf die Teilnahme an der Spendenübergabe im Ahrtal verzichtet. Aufgrund einer Vielzahl von Fotos und Videos war aber auch er jederzeit auf „Ballhöhe“.

Lässt es der eigene Spielplan zu, so der Plan des Schweizer Nationalspielers, möchte er dem Ahrtal spätestens dann einen Besuch abstatten, wenn bei der Spielgemeinschaft SV Hönningen/SG Ahrtal – dann auf der neuen Spielstätte – wieder der Ball rollen kann.

Hinweis: Die Spendenübergabe fand unter strikter Einhaltung der 2G-Plus-Regel statt. Alle Teilnehmer waren geimpft und getestet.

Pressemitteilung

Embolo-Foundation

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Ministerpräsidentin Malu Dreyer: Ministerpräsidentin Malu Dreyer: „Gemeinsam bauen wir wieder auf“

Zukünftig in Härtefällen Abschlagszahlung bis 40 Prozent möglich

Kreis Ahrweiler. „Gemeinsam bauen wir wieder auf. Mit aller Kraft. Die betroffenen Kommunen, die Landesregierung, die vielen Helfer und Helferinnen und vor allem: die Einwohner und Einwohnerinnen. Alle Beteiligten sind sich einig in dem Ziel, insbesondere das schwer getroffene Ahrtal nachhaltig wiederaufzubauen. Es ist beeindruckend, mit wieviel Heimatliebe die Menschen diese Riesenaufgabe meistern“,... mehr...

Ticket- und Automatenschulung für Mitglieder des Seniorenbeirats der Stadt Neuwied

Clever mobil mit Bus und Bahn

Kreis Neuwied. Entspannt, nachhaltig und dann auch noch preiswert unterwegs im ÖPNV: Geht das? Na klar! Der Landkreis Neuwied möchte seinen Bürgerinnen und Bürgern das Fahren mit Bus und Bahn erleichtern. Er beteiligt sich daher an einem Angebot des Verkehrsverbundes Rhein-Mosel in Kooperation mit dem Verkehrsclub Mittelrhein/Koblenz und dem Zweckverband öffentlicher Personennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord zu einer kostenfreien Ticket- und Automatenschulung. mehr...

Wiedereröffnung nach Sanierung

Fast 1 Jahr nach der Flut: Ahrweiler Freibad startet wieder durch

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Auch das Freibad Ahrweiler wurde von der Flutkatastrophe vom 14./15. Juli 2021 nicht verschont und massiv beschädigt. In der Folge konnten sich die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler als Eigentümerin und der Pächter und Betreiber Elmar Scholzen bereits frühzeitig auf eine Sanierung des Freibades verständigen. Dies geschah auf Basis der hier vorliegenden Genehmigungen und einem neuen bzw. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service