Kommunale Familie fühlt sich alleine gelassen und fordert mehr Hilfe von Bund und Land - Errichtung kleiner regionaler Gemeinschaftsunterkünfte in MYK geplant

Unterbringungssituation von Geflüchteten in Mayen-Koblenz ist am Limit

Unterbringungssituation von Geflüchteten in Mayen-Koblenz ist am Limit

Im engen Schulterschluss mit der Kreisspitze appellieren die hauptamtliche Bürgermeisterin sowie die hauptamtlichen Bürgermeister deshalb dringend an das Land und den Bund, den Kommunen mehr Hilfe zukommen zu lassen. Foto: Kreisverwaltung Mayen-Koblenz

10.03.2023 - 10:31

Kreis MYK. Die Unterbringungssituation von Flüchtlingen im Landkreis Mayen-Koblenz ist am Limit. Der Landkreis und die angehörenden Kommunen stoßen an die Grenzen ihrer Kapazitäten bei der Beschaffung von dezentralem Wohnraum für geflüchtete Menschen: Nachdem MYK neben bislang gut 2500 Ukrainern und in 2022 knapp 500 Menschen aus aller Welt aufgenommen hat, ist davon auszugehen, dass dem Landkreis im ersten Halbjahr 2023 bis zu 600 weitere geflüchtete Menschen zugewiesen werden. Im engen Schulterschluss mit der Kreisspitze appellieren die hauptamtliche Bürgermeisterin sowie die hauptamtlichen Bürgermeister deshalb dringend an das Land und den Bund, den Kommunen mehr Hilfe zukommen zu lassen. „Wer Zuflucht sucht, bekommt sie. Die kommunale Familie im Landkreis Mayen-Koblenz nimmt ihre Verantwortung sehr ernst und auch wahr. Bund und Land aber tun dies nicht oder machen zu wenig“, betonen die kommunalen Vertreter unisono und sind zu einem konstruktiven Austausch sowie zur gemeinsamen Findung von Lösungen bereit. Konkret fordern sie, dass gesetzliche Hürden abgebaut und die Möglichkeiten von Rückführungen besser ausgeschöpft werden.

Mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln versucht die kommunale Familie die Aufnahme von Flüchtlingen in MYK zu bewältigen. Es fehle aber nicht nur zunehmend an geeignetem bezahlbarem Wohnraum, sondern auch an finanziellen Mitteln und Personal für die Integration vor Ort. Deutschland leiste einen Löwenanteil an Aufnahme von Flüchtlingen in Europa. Bislang konnte diese Situation in großen Teilen nur durch die Unterstützung in der Gesellschaft gestemmt werden. „Wir sind froh, dass es eine so große Akzeptanz und Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung gibt. Ohne das ehrenamtliche Engagement von Privatpersonen und Initiativen wäre die Lage kaum zu bewältigen. Dankbar sind wir auch jedem Mayen-Koblenzer, der bezahlbaren Wohnraum für Geflüchtete anbietet und auch künftig zur Verfügung stellen kann“, sagt der Erste Kreisbeigeordnete Pascal Badziong. Trotz fehlender Hilfen von Bund und Land werden aber weder der Landkreis noch die kreisangehörigen Kommunen die Hände in den Schoß legen. Um den absehbar steigenden Zahlen an Zuweisungen geflüchteter Menschen und dem gleichzeitigen Mangel an geeignetem dezentralem Wohnraum entgegenzuwirken, planen die Städte und Verbandsgemeinden mithilfe des Landkreises und je nach Möglichkeit die Errichtung von regionalen Lösungen. Das Bestreben der kommunalen Familie ist es, feste Gebäude, wie zum Beispiel Hotels und Pensionen, aber auch Pfarrhäuser oder Büro- und Gewerbeimmobilien, zu einer Flüchtlingsunterkunft umzufunktionieren. In der engeren Überlegung steht aber auch die Errichtung von Wohnmöglichkeiten (z.B. Tiny-House oder Container-Lösungen) auf dafür geeigneten Flächen. Dabei haben Bürgermeisterin sowie die Bürgermeister und Kreisspitze von Anfang an im Blick, dass die jeweiligen Einrichtungen eine überschaubare Größenordnung einnehmen und stets angepasst an die Bedürfnisse und Gegebenheiten vor Ort sein werden.

„Die dezentrale Unterbringung von Geflüchteten in geeignetem, klassischem Wohnraum im Landkreis Mayen-Koblenz wird auch weiterhin unser oberstes Ziel bleiben. Diesbezügliche Bemühungen dürfen und werden auch künftig nicht unterbleiben. Doch ohne die alternativen regionalen Unterbringungsmöglichkeiten, die einen Übergang zum dezentralen Wohnen bilden, wird es absehbar nicht mehr gehen“, sagt der Kreisgruppenvorsitzende Thomas Przybylla.

Wie seit jeher, stehen die Städte und Verbandsgemeinden sowie der Landkreis auch bei der bevorstehenden finanziellen und personellen Herausforderung zur Schaffung von mehr Unterbringungsmöglichkeiten geschlossen zusammen und arbeiten Hand in Hand.

Pressemitteilung der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Der Mercedes-Fahrer verließ den Unfallort ohne sich um den Schaden zu kümmern

Unfall auf B9 bei Andernach: Polizei sucht Zeugen

Andernach. Am Freitag, dem 24.05.2024, ereignete sich gegen 17:00 Uhr auf der B9 in Fahrtrichtung Bonn, in Höhe der Ortslage Andernach, ein Verkehrsunfall. Ein weißer Mercedes Sprinter, der auf der rechten Fahrspur fuhr, kollidierte mit einem silbernen Opel Corsa älteren Baujahres, der links neben ihm fuhr. Nach dem Zusammenstoß entfernte sich der Mercedes Sprinter unerlaubt vom Unfallort. mehr...

Selbst der Spritzhubschrauber „verabschiedet“ das historische Bauwerk

Der Walporzheimer Bahnhof hat seine Reise ins Freilichtmuseum angetreten

Walporzheim. Schweres Gerät ist Anfang der Woche in Walporzheim angerückt. Mit einem 300-Tonnen-Schwerlastkran und drei Tiefladern im Pendelverkehr „verabschiedete“ sich der Walporzheimer Bahnhof endgültig aus dem Ahrtal. „Wir werden ihn vermissen“, sagte Ortsvorsteher Gregor Sebastian, „können ihn aber jederzeit im Freilichtmuseum Kommern besuchen.“ Denn dort bekommt der kleinste Kopfbahnhof Deutschlands eine neue Bleibe. mehr...

Regional+
 

Gold und Bronze beim Kulleslauf in Holzfeld

Gamlen. Das kann man in der Tat eine erfolgreiche Teilnahme am Kulleslauf in Holzfeld / Boppard am Samstag – 25. Mai – nennen. Martin Burgmer sicherte sich den Tagessieg über 5.000 m in guten 20:19 Min. / gleichzeitig auch 1. M 60. Martin Berke – ebenfalls 5000 m – rundete das gute HSC – Ergebnis mit einem 6. Platz / 2. M 60 in 25:34 Min. ab. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte
Remagen: Polizeieinsatz am Bahnhof

Mehrere Zugpassagiere nahmen Gasgeruch wahr

Remagen: Polizeieinsatz am Bahnhof

Remagen. Heute Nachmittag kam es zu einem Einsatz von Bundespolizei und Feuerwehr im Bahnhof Remagen. Das gab die Bundespolizeidirektion Koblenz auf Anfrage von BLICK aktuell bekannt. Die Passagiere eines Regionalzugs in Fahrtrichtung Bonn haben Gasgeruch im Zug wahrgenommen. mehr...

Wohnmobilfahrer fährt auf Stauende auf: Eine Verletzte auf A3

Die Frau wurde in ein Krankenhaus gebracht

Wohnmobilfahrer fährt auf Stauende auf: Eine Verletzte auf A3

Dernbach. Ein Unfall ereignete sich am Sonntag gegen 17:00 Uhr auf der A 3 in Fahrtrichtung Frankfurt/Main, etwa auf Höhe des Autobahndreiecks Dernbach. Aufgrund eines vorherigen Auffahrunfalls im Bereich der Anschlussstelle Montabaur kam es zu einem Stau. mehr...

FFW Kaisersesch erhält neues Tanklöschfahrzeug

MdL Benedikt Oster (SPD)

FFW Kaisersesch erhält neues Tanklöschfahrzeug

Kaisersesch. Der rheinland-pfälzische Innenminister Michael Ebling hat an die Freiwillige Feuerwehr Kaisersesch ein neues Tanklöschfahrzeug vom Typ TLF 3000 übergeben, das nicht nur in der Verbandsgemeinde... mehr...

Walk and talk
mit Pia Schellhammer

Grüne Cochem-Zell

Walk and talk mit Pia Schellhammer

Kreis Cochem-Zell. „Das war eine gelungene Veranstaltung. Unser Spitzenkandidat für den Kreistag, Burkhard Karrenbrock, und andere neue GRÜNE Mitglieder hatten die Möglichkeit zu einem Einstieg in den... mehr...

SV Kripp verabschiedet
Spieler zum Saisonende

SV Kripp verabschiedet Spieler zum Saisonende

Kripp. Auf eine offizielle Saisonabschlussfeier seiner Fußballer hatte der SV Kripp in diesem Jahr verzichtet, stattdessen zog der SV-Tross nach dem letzten Spieltag auf die Kripper Kirmes, dort wurde bis in die späten Abendstunden gemeinsam gefeiert. mehr...

Zweiter Sieg in der Gruppenphase des DSB-Pokal

Bad Breisig. Auch im zweiten Wettkampf der Gruppenphase des DSB-Pokal – ein deutschlandweiter Pokalwettbewerb für Schützenvereine – konnten die Breisiger Luftgewehrschützen den Schießstand als Sieger verlassen. mehr...

Spielzeit 2023/24
ohne eine Niederlage

SC Sinzig feiert Meisterschaft

Spielzeit 2023/24 ohne eine Niederlage

Sinzig. Als Schiedsrichter Sascha Geuthner gegen 13:20 Uhr die Begegnung des SC Rhein-Ahr Sinzig beim SC Bad Bodendorf II abpfiff, kannte der Jubel auf Seite der Schwarz-Gelben keine Grenzen: Durch den... mehr...

LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Kreuter:
Hallo, wird das Treffen im kurfürstlichen Schloss mit Büffet, kalten Getränken und Privatkonzert mit Anna Piechotta auch abgesagt? Gruß Kreuter...
S.C.:
Wir standen ebenfalls in diesem Stau ziemlich weit vorne auf dem Rastplatz und es wurde wir in einem vorherigen Kommentar geschrieben das es super gelöst wurde. Die Autobahn wurde vor der letzten Ausfahrt gesperrt und es wurden zuerst die Fahrzeuge abgeleitet die sich bereits in der Sperrung vor dem...
E.Q:
Wir standen auch am Sonntag in diesem Stau. Für eine halbe Stunde Fahrtzeit haben wir drei Stunden gebraucht. Allein 2,5 Stunden in der Vollsperrung. Ich empfinde es genauso wie M.B. das schreibt. Das man für den Rettungshubschrauber voll absperrt ist ja ok aber für eine Rekonstruktion hätte man meiner...
Ede Wolf:
@Martin Birkhäuser Was ein dämlicher Kommentar. Wenn das einer Ihrer Angehörigen wäre, ich wünsche es Ihnen nicht, dann kann es nicht lang genug gehen....
Amir Samed:
Was ist aus dem Grundgesetz geworden? Der Verfassungsschutz (in keiner sonstigen Demokratie gibt es vergleichbares) überwacht, beobachtet und verfolgt Kritiker der Regierungsmaßnahmen. Wenig verwunderlich, dass nur noch 40% der Deutschen, für die dieses Grundgesetz geschaffen wurde, glauben, ihre politische...
juergen mueller:
Als verfassungsfeindlich bezeichnet man Personen/Organisationen, deren Ziele/Ideen sich gegen grundlegende Verfassungswerte richten (politische Grundwerte der Demokratie wie z.B. Freiheit, Gleichheit oder Solidarität). Trifft das auf die von Herrn SAMED gen.Parteien zu? NEIN. Verfassungswidrig im...
Manfred Kirsch:
Landrat Achim Hallerbach hat bereits einige wichtige Aussagen in seiner Würdigung zum 75. Jahrestag des Grundgesetzes geliefert. Leider sind wir in der gegenwärtigen Situation gezwungen, uns wieder auf die Wehrhaftigkeit unseres Grundgesetzes, der besten Verfassung, die es hierzulande jemals gab, zu...
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service