Oberbürgermeister dankt Lebensrettern für ihren Einsatz

Zivilcourage: Drei Koblenzer retteten Mann auf Eisenbahnbrücke

Zivilcourage: Drei Koblenzer retteten Mann auf Eisenbahnbrücke

Oberbürgermeister David Langner (li.) bedankte sich im Rathaus bei den drei Lebensrettern v.re. Henry Appiah, Dirk Paucken und Jörg Atzor für ihren Einsatz auf der Horchheimer Brücke im Januar, bei dem sie einen jungen Mann vor dem Sturz in den Rhein bewahrten. Foto: Stadt Koblenz/Egenolf

25.04.2022 - 12:02

Koblenz. Den 25. Januar 2022 werden Dirk Paucken, Henry Appiah und Jörg Atzor sicher so schnell nicht mehr in ihrem Leben vergessen: Gemeinsam retteten die drei Koblenzer an diesem Tag einem jungen Mann auf der Horchheimer Eisenbahnbrücke das Leben. Ein Einsatz, der keineswegs selbstverständlich ist, wie Oberbürgermeister David Langner bei einer kleinen Ehrung im Rathaus nun deutlich machte. „Ich freue mich, dass ich mich persönlich bei ihnen bedanken darf. Es macht den Zusammenhalt einer Stadt aus, wenn Bürgerinnen und Bürger anpacken und aus sich heraus helfen“, dankte der Koblenzer Stadtchef den drei Lebensrettern. „Man kann sich auf so eine Situation nicht vorbereiten. Und leider ist es auch keine Selbstverständlichkeit“, so Langner.


Dirk Paucken joggte am 25. Januar gegen kurz 12.15 Uhr, als er auf der Horchheimer Eisenbrücke unweit seiner Wohnung zufällig an der Außenbrüstung einen jungen Mann entdeckte, der drohte, in den Rhein abzustürzen. Paucken zögerte nicht lange und fasste die Arme des jungen Mannes und motivierte ihn zum Durchhalten. „Wenn man mich vorher gefragt hätte, hätte ich nicht gewusst, was ich in so einer Situation sagen soll. Es kam aber einfach“, erinnert sich Paucken im Gespräch mit Oberbürgermeister David Langner an die Lebensrettung im Januar.

Während Dirk Paucken den jungen Mann bei der Rettungsaktion hoch über dem Rhein festhielt, machte der Horchheimer seinerzeit gleichzeitig auf sich aufmerksam, so dass auch Henry Appiah, der zufällig vorbei spazierte, und der vorbeiradelnde Jörg Atzor auf die lebensbedrohliche Situation aufmerksam wurden. „Du darfst auf keinen Fall loslassen“, erinnert sich Henry Appiah an seine wenigen Gedanken in dieser Situation. Gemeinsam schaffte es das Trio, den jungen Mann wieder in Sicherheit zu bringen und den ebenfalls alarmierten Rettungskräften zu übergeben. „Alle waren in dieser Situation nur noch Mensch“, beschreibt Jörg Atzor rückblickend den nicht selbstverständlichen Einsatz der drei Lebensretter, der ihn auch innerlich beschäftigt hat: „Die Rettungsaktion hat auch mir nochmal einen Impuls gegeben, über das Leben nachzudenken.“

Nachdem sich bereits die Tante des jungen Mannes, der auf der Horchheimer Eisenbahnbrücke gerettet werden konnte, mit Blumen und einem Gutschein bei den drei Koblenzern für ihren Einsatz bedankt hatte, ehrte auch Oberbürgermeister David Langer das Trio nunmehr mit Präsenten: Alle drei Lebensretter erhielten neben einem Dankesschreiben auch ein Weinpräsent sowie einen „Koblenz bringt‘s-Gutschein“ für ihren Einsatz. Pressemitteilung

Stadt Koblenz

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

ADFC Meckenheim

Zwei Touren

Meckenheim. Die nächste Mittwochstour führt in mäßigem Tempo in die Umgebung Meckenheims. Die Streckenlänge wird bei ca. 40 bis 45 km liegen. Während oder nach der Tour wird nach Absprache eingekehrt. Treffpunkt: Mittwoch, 13. Juli, 13 Uhr, neues Rathaus Meckenheim. Mitglieder des ADFC und Inhaber der Ehrenamtskarte der Stadt Meckenheim nehmen kostenlos teil, ansonsten wird ein Beitrag von drei Euro erhoben. mehr...

Beim zweiten Chapeau.Rheinbach rollten Katharina Zicoll und Martin van Bonn den Besuchern einen warmen Klangteppich aus

Warme Klänge auf dem Altstadtplatz

Rheinbach. Die Mittagssonne meinte es wieder gut mit dem Altstadtplatz. Während das Gesangstalent Katharina Zicoll es sich mit ihrem E-Piano unter einem Sonnenschirm bequem machte, setzte Saxophonist auf einen „Chapeau“. Der selbstständige Unternehmer ist noch gar nicht so lange in Rheinbach, hat sich als Solist mit seinem Neu-Instrument Saxophon aber bereits einen Namen gemacht. So spielt er beispielsweise... mehr...

Hochrangige Meckenheimer Abordnung besucht Bernau

Gewinnbringende Reise in die Partnerstadt

Meckenheim/Bernau. Viele neue Eindrücke haben der Erste Beigeordnete Hans Dieter Wirtz und der Technische Beigeordnete Heinz-Peter Witt in Bernau gewonnen. Als hochrangige Abordnung der Stadt Meckenheim waren die beiden auf Einladung in die Partnerstadt nahe Berlin gereist, um sich mit den dortigen Kolleginnen und Kollegen intensiv auszutauschen. An unterschiedlichen Orten der Stadt gingen sie ins... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service