Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Archiv
Ausgabe
Jahr
Monat
Tage
0 - 50 von 91 Artikel

Klaus Kniel nimmt Abschied von der Kreisverwaltung

04.07.2015 - 09:23h

„Ein Mannschaftsspieler, der stets die Übersicht behielt“

Ahrweiler. Klaus Kniel, in der Kreisverwaltung Ahrweiler als Fachbereichsleiter für die drei Abteilungen Jugend, Soziales und Gesundheit mit rund 100 Mitarbeitern verantwortlich, tritt in den Ruhestand. Im Anschluss an die jüngste Kreistagssitzung hat Landrat Dr. Jürgen Pföhler den 64-Jährigen offiziell verabschiedet. Klaus Kniel habe sich während seiner 38 Jahre in Diensten des Kreises vom Angestellten und Sozialarbeiter bis zum Kreisverwaltungsdirektor hochgearbeitet. Er sei stets „ein Mannschaftsspieler geblieben, der für konstruktive Zusammenarbeit steht, aber zugleich durchgreifen konnte, wenn es nötig war, und der eine sehr hohe Wertschätzung in allen Fraktionen des Kreistags genoss“, betonte der Landrat, der eines besonders an seiner ausscheidenden Führungskraft schätzte: „Bei größter Arbeitsbelastung nicht die Übersicht zu verlieren, sondern professionell und abgeklärt zu agieren.“ Als wichtige Projekte, bei denen die Handschrift Kniels zu erkennen gewesen sei, wurden beispielsweise genannt: die Bedarfspläne für die 66 Kindertagesstätten im Kreisgebiet sowie der Teilhabeplan für Menschen mit Behinderungen und psychischen Beeinträchtigungen, den AW als erster Kreis in Rheinland-Pfalz aufgestellt hat. Neben der täglichen Verwaltungsarbeit gab es in der jüngeren Vergangenheit weitere Großbaustellen: die Reform der Sozialhilfe im Zusammenhang mit Hartz IV und das in der Folge gegründete Jobcenter (2012), die kreisweite Umsetzung des Rechtsanspruchs auf Kindertagesstättenbetreuung für unter Dreijährige, die Verträge zur ambulanten Eingliederungshilfe für behinderte Menschen, die Aufnahme und Integration von Asylbewerbern und Flüchtlingen sowie die Trinkwasserprobleme in der Kreisstadt und der Grafschaft. Karl-Heinz Sundheimer, Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion, lobte im Namen aller Fraktionen einen „versierten Fachmann und verlässlichen Ansprechpartner, der bei neuen Entwicklungen im sozial- und jugendpolitischen Bereich immer früh am Ball war“. mehr...

Andrea Nahles (SPD) zieht Halbjahresbilanz zum Mindestlohn

05.07.2015 - 08:00h

Der Mindestlohn wirkt

Region. Der Mindestlohn gilt seit sechs Monaten – und die Lohnuntergrenze von 8,50 Euro wirkt: Das Hoch auf dem Arbeitsmarkt hält weiter an. Der Umsatz im Einzelhandel ist gestiegen wie seit fünf Jahren nicht mehr. Und die Zahl der Aufstocker ist seit Inkrafttreten des Mindestlohns um 45.000 gesunken. „Die erste Zwischenbilanz nach sechs Monaten Mindestlohn fällt durchweg positiv aus. Der Mindestlohn wirkt“, erklärt Andrea Nahles, Bundesministerin für Arbeit und Soziales und SPD-Bundestagsabgeordnete. Dass rund 3,7 Millionen Menschen jetzt mehr auf dem Gehaltszettel haben, macht sich auf dem Arbeitsmarkt positiv bemerkbar. „Wir haben die niedrigste Arbeitslosenquote seit 24 Jahren. Es gab also keine Jobverluste – wie von den Mindestlohn-Kritikern erwartet wurde. Arbeitskräfte werden weiterhin gesucht“, so Andrea Nahles. mehr...

Arbeitsmarkt im Landkreis Ahrweiler geht gut gerüstet ins „kleine Sommerloch“

04.07.2015 - 10:29h

Arbeitslosigkeit geht weiter zurück

Kreis Ahrweiler. Erwartungsgemäß geht die Arbeitslosigkeit im Landkreis noch einmal zurück, bevor der Arbeitsmarkt mit Ferienbeginn ins „kleine Sommerloch“ fällt: Ende Juni zählen die Statistiker der Agentur für Arbeit 2.747 arbeitslose Frauen und Männer in der Region - 27 weniger als vier Wochen zuvor. Die Arbeitslosenquote sinkt um 0,1 auf 4,1 Prozent. Vor einem Jahr fiel die Bilanz allerdings noch besser aus. Damals waren 118 Menschen weniger arbeitslos gemeldet, die Quote lag bei 4 Prozent. Trotzdem hält Ulrike Mohrs, die Leiterin der Agentur für Arbeit Koblenz-Mayen, den Arbeitsmarkt im Ahrkreis für absolut stabil. „Die Lücke zum Vorjahr ergibt sich fast ausschließlich aus den sogenannten Kontingentflüchtlingen, die dem Landkreis in den letzten Wochen und Monaten in überraschend hoher Zahl zugewiesen wurden. Diese Menschen stehen dem Arbeitsmarkt zwar theoretisch sofort zur Verfügung, erfüllen aber längst nicht immer alle Voraussetzungen, um auch gleich eine Stelle zu finden. Hier muss in vielen Fällen zuerst für die notwendige sprachliche Qualifizierung gesorgt werden, bevor vermittelt werden kann.“ Grundsätzlich glaubt Mohrs jedoch, dass der regionale Arbeitsmarkt die zusätzlichen Menschen durchaus aufnehmen kann. „Mittelfristig ist in vielen Branchen eher mit einem steigenden Fachkräftebedarf zu rechnen. Deshalb wird es bei entsprechender Qualifizierung auch keine Probleme geben, Arbeit für die Flüchtlinge zu finden.“ Derzeit liegen dem Arbeitgeberservice aus dem Landkreis Ahrweiler 507 Stellenangebote vor. Die aktuelle Entwicklung prägt auch die beiden Rechtskreise des Sozialgesetzbuches (SGB), die sich mit Arbeitslosigkeit beschäftigen. In der Versichertengemeinschaft nach SGB III - also bei jenen Menschen, die meist noch nicht länger als ein Jahr arbeitslos sind - wird ein Rückgang der Arbeitslosigkeit um 62 auf 1.035 registriert. Vor einem Jahr waren hier noch 72 Frauen und Männer mehr arbeitslos gemeldet. Im SGB II - bei den sogenannten Hartz IV-Empfängern, die auf Grundsicherung angewiesen sind - gibt es gegenüber Mai dagegen eine Zunahme der Arbeitslosigkeit um 35. Vor einem Jahr wurden 190 arbeitslose Menschen weniger gezählt. Abschließend ein kurzer Blick auf die aktuelle Situation am Ausbildungsmarkt: Ende Juni sind im Landkreis Ahrweiler laut Statistik noch 419 junge Menschen auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle. Die Unterstützung der Berufsberatung suchten seit Oktober 829 Jugendliche. Ihnen stehen zurzeit noch 272 offene Ausbildungsstellen gegenüber. Tatsächlich sei damit zu rechnen, dass die Zahl der Jugendlichen weitaus niedriger sei, erklärt die Agenturleiterin. „Viele junge Leute denken einfach nicht sofort daran, sich bei uns abzumelden, wenn sie einen Ausbildungsvertrag unterschrieben oder sich doch für einen weiteren Schulbesuch oder ein Studium entschieden haben.“ Um die Lage besser einschätzen zu können, werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Berufsberatung in den nächsten Wochen beginnen, alle noch registrierten Bewerber anzurufen, um den aktuellen Stand abzufragen. Gerade der Landkreis Ahrweiler, mit seiner Nähe zu Bonn, Koblenz und Mayen profitiere aber auch hier von der Möglichkeit, einfach mal einen Blick über die Kreisgrenzen zu werfen. „Denn insgesamt gibt es in der Region durchaus mehr offene Stellenangebote als Bewerber.“ Die Vermittlung von Ausbildungsstellen gehe natürlich ungebremst weiter, betont Ulrike Mohrs. „Noch gibt es für Betriebe und Jugendliche viele Möglichkeiten - auch wenn Traumjob oder Traumbewerber vielleicht nicht mehr ohne Weiteres zu finden sind. Mit ein wenig Kompromissbereitschaft und gutem Willen auf beiden Seiten sind aber noch tolle Verbindungen möglich. Allerdings sollten sich alle, die bislang nicht zum Zug gekommen sind, sputen. Denn je näher der Ausbildungsbeginn rückt, umso schwieriger wird es.“ Pressemitteilung der Agentur für Arbeit Koblenz-Mayen mehr...

Start einer PV-Initiative im Kreis

04.07.2015 - 10:14h

Einladung zum 6. Mini-Symposium

Remagen. Thema: „Photovoltaik in neuen Ausformungen - Start einer PV-Initiative im Kreis AW“. Am Donnerstag, 16. Juli um 19.30 Uhr im Foyer der Rheinhalle in Remagen, Simrockweg 2. Es sprechen zwei Vertreter von PV-Betrieben über die neuesten Entwicklungen in der Gewinnung von Strom aus Sonnenlicht. Andreas Schwerter wird die neuen Möglichkeiten von PV für Privathäuser vorstellen und Arnold Berens widmet sich dem Thema der gewerblichen PV-Strom-Nutzung. Dabei geht es in erster Linie um die Nutzung von selbst erzeugtem Strom mit und ohne Speicherung, um Stromkostenreduzierung und Teilautarkie. Zusätzlich werden drei Institutionen; die Kreisverwaltung, die Energieagentur und die Europäische Akademie, die Gelegenheit zu einer Darstellung ihrer Möglichkeiten im Zusammenhang mit der Steigerung der Stromgewinnung durch Photvoltaik wahrnehmen können. Pressemitteilung des Solarverein Goldene Meile e.V. mehr...

Zukunftsdialog der SPD-Landtagsfraktion

04.07.2015 - 10:07h

Diskussion über Freihandelsabkommen TTIP

Remagen. Zum inzwischen fünften Mal führte der Landtagsabgeordnete Marcel Hürter einen Zukunftsdialog der SPD-Landtagsfraktion durch. Thema im Studierendentreffpunkt BaRACke in Remagen war das Freihandelsabkommen TTIP, das die Wirtschaftsräume der Europäischen Union sowie der Vereinigten Staaten miteinander verknüpfen soll. Neben interessierten Bürgerinnen und Bürgern freute sich Hürter insbesondere den Referenten für Wirtschafts-, Struktur- und Energiepolitik beim Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) Rheinland-Pfalz, Lukas Bläsius, begrüßen zu können. Nach einer kurzen Begrüßung durch Marcel Hürter leitete Lukas Bläsius mit seinem Vortrag, in dem er darstellte, wie das Freihandelsabkommen aus Sicht der DGB-Gewerkschaften bewertet wird, in die anschließenden Diskussionsrunden über. Die Teilnehmer des Zukunftsdialoges erarbeiteten die unterschiedlichsten Anregungen und Vorschläge und Position. Besonders häufig wurde betont, dass ein Freihandelsabkommen nicht dazu führen dürfte, dass derzeit in der EU geltende Standards, insbesondere auch was die Situation der Beschäftigten angeht, unterwandert würden. Marcel Hürter: „Abschließend bewerten kann man TTIP erst, wenn die Inhalte ausgehandelt sind. Wichtig ist jedoch bereits jetzt, dass man sich größte Mühe gibt, den jeweils aktuellen Verhandlungsstand breit zu diskutieren und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Hier sehe ich die Europäische Union auf einem guten Weg.“ In Zukunft will Marcel Hürter weiter auf das Format setzen, um die Bürger bei der Meinungsbildung mit einzubeziehen: „Bürgerbeteiligung erweitert die Perspektive, mit der Politik auf einzelne Sachverhalte blickt. Der Zukunftsdialog bringt dabei nicht nur Ergebnisse, sondern macht den Teilnehmern offenkundig auch Spaß. Das spricht für eine Fortführung.“ mehr...

KVHS Ahrweiler - Aktuelles

05.07.2015 - 14:30h

Kurs zu Controlling

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Controller sind interne Berater und wirken als Navigator zur Erreichung der Unternehmensziele. Ein 15-wöchiger Abendkurs der KVHS vermittelt die Grundzüge des Controllings. Praxisnah lernen die Teilnehmer hier das ganzheitliche Controlling in System und Organisation, das strategische und operative Controlling sowie das Qualitäts- und Öko-Controlling. Die Veranstaltung wendet sich an Selbstständige, erfahrene Mitarbeiter aus dem Buchhaltungsbereich der Industrie, des Handels, der Banken sowie dem übrigen Dienstleistungssektor bis hin zu nichterwerbswirtschaftlichen oder gemeinnützigen Einrichtungen und Verbänden. Beginn ist am Dienstag, 15. September, in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Anmeldungen dazu werden entgegengenommen von der KVHS-Geschäftsstelle, Tel. (0 26 41) 91 23 39 0; E-Mail: kvhsahrweiler@aol.com. mehr...

KVHS Ahrweiler - Aktuelles

05.07.2015 - 14:00h

Windows 8 am eigenen Laptop

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Für interessierte EDV-Anfänger, die sich einen Laptop mit dem Betriebssystem Windows 8 angeschafft haben und den Einstieg in die Computerwelt am eigenen Gerät erlernen wollen, hat die Kreis-Volkshochschule Ahrweiler (KVHS) nach den Sommerferien wieder dafür geeignete Anfängerkurse im Programm. Die Teilnehmer lernen hier in einer kleinen Gruppe von höchstens fünf Personen die elementaren Grundlagen im Umgang mit einem Computer unter dem Betriebssystem Windows 8. Die nächsten jeweils fünfwöchigen Kurse starten (dienstagnachmittags stattfindend) am 15. September und (mittwochnachmittags stattfindend) am 16. September in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die KVHS meldet hier noch freie Teilnahmeplätze. Anmeldungen werden entgegen genommen von der KVHS-Geschäftsstelle in Ahrweiler, Tel. (0 26 41) 91 23 39 0. mehr...

Dokumentationspflichten für Arbeitgeber werden reduziert

04.07.2015 - 09:58h

Mindestlohn- Regeln werden gelockert

Region. Die Arbeitsministerin Andrea Nahles hat in dieser Woche angekündigt, die Dokumentationspflichten für Arbeitgeber zu reduzieren. So soll bei einem regelmäßigen Gehalt ab 2.000 Euro brutto nicht mehr ständig Arbeitsbeginn, Ende und Dauer der Tätigkeit dokumentiert werden. Diese Regelung soll spätestens in der nächsten Woche mit einer Verordnung erlassen werden. Dazu sagt die Abgeordnete Mechthild Heil: „Ich freue mich über die Entlastung für Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Der Mindestlohn ist eine sehr gute Sache, gerade unser Koalitionspartner muss aber davon wegkommen, dass es nur schwarze Schafe in der Wirtschaft gibt und daher jeder Schritt kontrolliert werden muss. Das ist unangebracht und sorgt für die vielen – gerade mittelständischen Unternehmen – in unserer Region für viel zu viel Aufwand. Daher freue ich mich, dass die Arbeitsministerin in diesem Punkt eingelenkt hat, das ist im Übrigen auch kein Mindestlohn light, sondern einfach vernünftige Politik.“ Pressemitteilung mehr...

KVHS Ahrweiler - Aktuelles

05.07.2015 - 13:00h

Rhetorik im Beruf

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Ärger im Betrieb und Unlust an der Arbeit beruhen oft auf Missverständnissen oder fehlender Kommunikation zwischen Kolleginnen und Kollegen, Vorgesetzten und Mitarbeitern. Ein einwöchiges Kommunikationstraining der Kreis-Volkshochschule Ahrweiler (KVHS) vermittelt die Kenntnis von Kommunikationsmechanismen und -abläufen. Die Teilnehmer lernen hier mit Kommunikationsstörungen umzugehen, andere zu überzeugen und sich kompetent in Diskussionen einzubringen. Der auch als Bildungsurlaub anerkannte Intensivkurs findet statt vom 21. bis 25. September in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Informationen und Anmeldung dazu bei der KVHS-Geschäftsstelle, Tel. (0 26 41) 9123 39 0; E-Mail: kvhsahrweiler@aol.com. mehr...

KVHS Ahrweiler - Aktuelles

05.07.2015 - 12:30h

Neue Motorsägenführkurse

Region. Weitere Kurse zum Erwerb eines „Sachkundenachweises für Motorsägenführer“ bietet die Kreis-Volkshochschule (KVHS) nach den Sommerferien an. Die Seminare vermitteln die Vorschriften für Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Waldarbeit und den Umgang mit der Motorsäge. Nächster Kurstermin ist am 25./26. September. Weitere Kurstermine im Oktober und November auf Anfrage. Infos und Anmeldungen unter Tel. (0 26 41) 91 23 39 0 bei der KVHS-Geschäftsstelle, E-Mail: kvhsahrweiler@aol.com. mehr...

KVHS Ahrweiler - Aktuelles

05.07.2015 - 12:00h

Französisch für Jugendliche

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Für Jugendliche im dritten und vierten Lernjahr Französisch bietet die Kreis-Volkshochschule Ahrweiler (KVHS) in den Sommerferien ein Französisch-Intensivseminar in Bad Neuenahr-Ahrweiler an. Ab Montag, 24. August jeweils von 10 bis 13.30 Uhr erwartet die Schülerinnen und Schüler an zehn Tagen ein abwechslungsreiches Lernprogramm mit vielen interessanten Themen rund um die französische Sprache und den französischen Kulturkreis. Das Ganze findet in einer entspannten, sommerlich lockeren Atmosphäre ohne Leistungsdruck statt. Weitere Informationen, Beratung, Einstufungshilfen und Anmeldungen bei der KVHS-Geschäftsstelle unter Tel. (0 26 41) 91 23 39 0; E-Mail: kvhsahrweiler@aol.com. mehr...

KVHS Ahrweiler - Aktuelles

05.07.2015 - 11:00h

Computerschreiben für Kids

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Ein innovatives, verschiedene Lerntypen berücksichtigendes Lernsystem zum Erlernen des Zehnfingertastschreibens am Computer bietet ein Kurs für Jugendliche (ab zwölf Jahren), den die Kreis-Volkshochschule nun auch in Bad Neuenahr-Ahrweiler anbietet. Durch das Zusammenspiel mehrerer Sinne sorgt es für ein schnelleres und effizienteres Lernen und ermöglicht den Jugendlichen, die Tastatur in kürzester Zeit blind zu beherrschen. Die auf das Lernsystem zugeschnittene Software motiviert sie, die Geschwindigkeit ihres blinden Tastschreibens stetig zu erhöhen. Die nächsten donnerstags (in Bad Neuenahr-Ahrweiler) bzw. freitags (in Reifferscheid) stattfindenden, jeweils fünfwöchigen Kurse beginnen am 17. bzw. 18. September. Anmeldung dazu bei der KVHS-Geschäftsstelle, Tel. (0 26 41) 91 23 39 0; E-Mail: kvhsahrweiler@aol.com. mehr...

Elektronischen Aufenthaltstitel persönlich beantragen

04.07.2015 - 09:42h

Ausländer sollen Passpapiere überprüfen

Ahrweiler. Ausländische Bürger sollten vor einer Urlaubsreise ihre Passpapiere überprüfen. Wichtig ist der elektronische Aufenthaltstitel (eAT). Darauf weist die Kreisverwaltung Ahrweiler hin. Der elektronische Aufenthaltstitel muss beantragt werden. Früher wurde der Titel von den Ausländerbehörden als Etikett in den Reisepass geklebt – seit 2011 gibt es ihn als Scheckkarte. Im Karteninneren besitzt der eAT einen Chip, auf dem Informationen gespeichert sind. Dies sind biometrische Merkmale, nämlich ein Bild und, nach Vollendung des sechsten Lebensjahres, zwei Fingerabdrücke, außerdem Informationen zum Aufenthaltstitel, beispielsweise zur Erwerbstätigkeit, sowie persönliche Daten. Die Ausländerbehörde der Kreisverwaltung muss diese Daten erst aufnehmen. Im zweiten Schritt werden sie der Bundesdruckerei übermittelt. Wichtig: Alle Familienmitglieder, die einen eAT benötigen, müssen persönlich bei der Kreisverwaltung erscheinen. In der Regel kann der eAT dann in zwei bis drei Wochen abgeholt werden. Der alte Aufenthaltstitel muss nicht zwingend umgetauscht werden. Die bisherigen Aufenthaltstitel in den Reisepässen und Passersatzpapieren behalten ihre eingetragene Gültigkeit längstens bis 30. April 2021. Folgende aufenthaltsrechtliche Genehmigungen werden als eAT ausgestellt: Aufenthaltserlaubnis, Niederlassungserlaubnis, Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EG (nach dem Aufenthaltsgesetz), Aufenthaltskarte und die Daueraufenthaltskarte (nach dem Freizügigkeitsgesetz/EU), Aufenthaltserlaubnis für Angehörige der Schweiz (nach dem EU-Abkommen mit der Schweiz). Noch Fragen? Weitere Informationen zum eAT gibt es bei der Kreisverwaltung Ahrweiler. Die Telefonnummer ergibt sich aus den Anfangsbuchstaben des Nachnamens: A - G: Joerg.Schubert@aw-online.de, Tel. (0 26 41) 97 54 02. H - N: Herbert.Hehl@aw-online.de, Tel. (0 26 41) 97 53 41. O - Z: Isolde.Kraemer@aw-online.de, Tel. (0 26 41) 97 52 27. mehr...

KVHS Ahrweiler - Aktuelles

05.07.2015 - 10:30h

Arabisch lernen

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Für Interessierte, die zum ersten Mal Arabischkenntnisse erwerben möchten, bietet die Kreis-Volkshochschule Ahrweiler (KVHS) ab Donnerstag, 17. September (19.30 Uhr) einen Abendkurs für Anfängerinnen und Anfänger an. Die Teilnehmer lernen hier alltägliche Sprechsituationen bewältigen; erwerben einen aktuellen, praxisorientierten Grundwortschatz sowie die Grundlagen der arabischen Schrift. Anmeldungen zum Kurs nimmt die KVHS unter Tel. (0 26 41) 91 29 21 (Frau Pechtold) entgegen, E-Mail: kvhsahrweiler@aol.com. mehr...

KVHS Ahrweiler - Aktuelles

05.07.2015 - 10:00h

Englisch für Kids

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Für Jugendliche im fünften und sechsten Lernjahr Englisch bietet die Kreis-Volkshochschule Ahrweiler (KVHS) in den Sommerferien wieder ein Englisch-Intensivseminar in Bad Neuenahr-Ahrweiler an. Ab Montag, 24. August, jeweils von 10 13.30 Uhr, erwartet die Schülerinnen und Schüler an zehn Tagen ein abwechslungsreiches Lernprogramm mit vielen interessanten Themen rund um die englische Sprache und den englischen Kulturkreis. Das Ganze findet in einer entspannten, sommerlich lockeren Atmosphäre ohne Leistungsdruck statt. Weitere Informationen, Beratung, Einstufungshilfen und Anmeldungen bei der KVHS-Geschäftsstelle unter Tel. (0 26 41) 91 23 39 0; E-Mail: kvhsahrweiler@aol.com. mehr...

KVHS Ahrweiler - Aktuelles

05.07.2015 - 09:30h

Endlich Ordnung am PC

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Ein Tageskurs der Kreis-Volkshochschule zeigt Interessierten, die mit einem Office-Programm, dem Internet oder mit E-Mails und Kontakten arbeiten, wie sie Dateien, Bilder, Programme, Hyperlinks, Emails und Kontakte sicher und effektiv auf Ihrem Rechner organisieren können. Das Ganze am Samstag, 18. Juli von 9 bis 16 Uhr in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Anmeldungen dazu bei der KVHS-Geschäftsstelle in Ahrweiler unter Tel. (0 26 41) 91 23 39 0; E-Mail: kvhsahrweiler@aol.com. mehr...

Entwicklungsagentur RLP

04.07.2015 - 09:32h

Übersetzerdienst für Flüchtlinge

Ahrweiler. Die Kreisverwaltung Ahrweiler will die Sprachbarrieren zwischen ihren Mitarbeitern und Flüchtlingen verringern und beteiligt sich beim Modellprojekt „Willkommenskultur - virtueller Dolmetscherpool“. Der Pool ermöglicht es Verwaltungsmitarbeitern und Einrichtungen der Flüchtlingshilfe beispielsweise, Gesprächstermine mit Flüchtlingen zu vereinbaren, Dokumente mit Dolmetschern auszutauschen und deren Übersetzerdienste zu nutzen. Ein deutsch-arabischer Dolmetscherdienst per Telefon läuft bereits. Die Übersetzer sind Absolventen oder fortgeschrittene Studierende der Universität Mainz. Das vom Land Rheinland-Pfalz unterstützte Projekt wurde von der Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz ins Leben gerufen. Info: www.dolmetscherpool.org. Pressemitteilung der Kreisverwaltung Ahrweiler mehr...

AWB gibt Tipps für heiße Tage

04.07.2015 - 09:28h

Sommerhitze: Müllabfuhr kommt früher

Ahrweiler. Sommer, Sonne aber kein Hitzefrei für die Müllabfuhr. Wie der Abfallwirtschaftsbetrieb Kreis Ahrweiler (AWB) mitteilt, rückt die Müllabfuhr wegen der anhaltend hochsommerlichen Temperaturen derzeit früher aus. Die Abfälle werden bereits ab 6 Uhr morgens eingesammelt. Daher sollten die Mülltonnen, Altpapier und Sperrmüll rechtzeitig, am besten schon am Vorabend, bereitgestellt werden. Diese Regelung gilt vorübergehend für die warmen Sommermonate. Die pralle Sonne beschleunigt auch die Geruchsbildung, besonders in der braunen Biotonne. Daher wird diese Tonne noch bis Ende September jede Woche entleert. Die Abfallbehälter sollten möglichst im Schatten stehen und nur zur Leerung an die Straße gerollt werden. Das Reinigen mit klarem Wasser nach der Müllabfuhr ist ebenfalls zu empfehlen. Machen sich die Maden dennoch breit, helfen alte Hausmittel: Das Besprühen mit einer konzentrierten Salz- oder Essiglösung oder mit Orangenöl kann die Madenbildung beseitigen. Gesteinsmehl oder gelöschter Kalk aus dem Baumarkt trocknet die Maden aus. Chemische Insektenmittel sollten nicht verwendet werden; diese Stoffe gefährden Gesundheit und Umwelt. Noch Fragen? Info: AWB-Abfallberatung, Tel. (0 26 41) 97 52 22 und 97 54 44 oder www.awb-ahrweiler.de. Pressemitteilung mehr...

Hospiz im Ahrtal lädt ein

05.07.2015 - 09:00h

„Sterben in Würde?“

Sinzig. Das Hospiz im Ahrtal und der Hospiz-Verein Rhein-Ahr e.V. laden am 15. Juli zu einer Diskussionsveranstaltung ins Sinziger Schloss, Barbarossastraße 35 ein. Zum Thema „Sterben in Würde“ werden Mechthild Heil, Mitglied des Bundestages, Resi Renninger, die Leiterin des ambulanten Hospizdienstes des Hospiz-Vereins Rhein-Ahr, Dr. Eckehardt Louen, Oberarzt und Palliativmediziner am Krankenhaus Maria Stern in Remagen und Christoph Drolshagen, Geschäftsführer des Hospizes im Ahrtal, diskutieren. Interessierte sind eingeladen, um 19 Uhr mitzudiskutieren. mehr...

Europa-Union Ahrweiler e.V.

05.07.2015 - 08:30h

Rund um Marokko

Bad Neuenahr. Auf die Info-Veranstaltung über das nordafrikanische Land Marokko macht die Europa-Union im Kreis Ahrweiler aufmerksam. Eingangs wird das Land mit einer Fotoschau vorgestellt. Im Anschluss daran stellt der Deutsch-Marokkaner Ab Del Wahab, als Bob bekannt, das Land vor. Veranstaltungstermin ist Freitag, 17. Juli um 19 Uhr in Bad Neuenahr, Hotel „Krupp“, Poststraße 2-4 in der Fußgänger-Zone. Der Eintritt ist frei. Weitere Auskunft erteilt: Eckart Lesch, Europa-Union Ahrweiler unter Tel. (0 26 42) 99 98 81 oder Tel. 0 17 33 22 55 83. Pressemitteilung mehr...

-Anzeige-Mehrere Bücher zu gewinnen

03.07.2015 - 16:00h

„Aus der Praxis für die Praxis“

Koblenz. „Wir bewegen Menschen“, so das Motto des Sportbund Rheinland (SBR), doch jetzt geht man neue Wege und es kommen bewegte Zeiten für ganze Familien. mehr...

„Schutz gegen Bahnlärm und Erschütterungen e.V.“ Bad Hönningen

04.07.2015 - 13:00h

Demonstration gegen Bahnlärm geht in Runde 31

Neuwied. Zur 31. Demo gegen Bahnlärm am Dienstag, 14. Juli um 19 Uhr hat die Bürgerinitiative „Schutz gegen Bahnlärm und Erschütterungen“ e.V. Bad Hönningen, den parlamentarischen Staatssekretär Peter Bleser, MdB für den Wahlkreis Rhein-Hunsrück und Mosel, als Redner zu Gast. Seit Jahren hält der gute Zuspruch von Bahnlärm geplagten Anwohnern bei der Dienstags-Demo in Neuwied an. Auch in diesem Monat werden wieder viele Teilnehmer erwartet und alle sind gespannt auf die Aussagen von Peter Bleser, der seit 2012 im Beirat „Leiseres Mittelrheintal“ ist. Allgemeines zur Demo gegen Bahnlärm: Diese Demo findet jeden zweiten Dienstag im Monat statt und dies bei jedem Wetter. An der Demo nehmen die Bürgerinitiativen aus Bad Hönningen, Bad Breisig, Leutesdorf, Neuwied, Weißenthurm sowie vom unteren Moseltal teil. Pressemitteilung mehr...

Volksbank RheinAhrEifel

02.07.2015 - 12:23h

Peter Schäfer geht in den Ruhestand

Mayen. Am 29. Juni 2015 hieß es für Peter Schäfer „Lebewohl Volksbank“. Nach 51 Jahren im Dienst der Volksbank RheinAhrEifel, davon 45 Jahre in Führungsverantwortung, wird der Direktor des Regionalmarktes MayenRhein am 30. Juni 2015 seinen aktiven Dienst beenden und zum ersten Juli in den Ruhestand gehen. mehr...

St. Raphael Caritas Alten- und Behindertenhilfe GmbH

02.07.2015 - 11:07h

Caritas Werkstätten nahmen an Special Olympics Landesspielen teil

Region. „Gemeinsam stark“, unter diesem Motto und der Schirmherrschaft von Ministerpräsidentin Malu Dreyer feierten über 2.000 Beteiligte mit und ohne Behinderung im Juni ein inklusives Fest der Begegnung in Speyer. Auch die Caritas Werkstätten in Cochem, Mayen, Polch, Sinzig und Ulmen, die zur St. Raphael Caritas Alten- und Behindertenhilfe GmbH gehören, nahmen an den fünften rheinland-pfälzischen Special Olympics Landesspielen teil. In den Sportarten Basketball, Boccia, Bowling, Fußball, Schwimmen und beim wettbewerbsfreien Angebot gingen insgesamt 43 Sportler der Caritas Werkstätten an den Start, unterstützt von acht Betreuern. Erfolgreich war vor allem das Basketballteam, das die Goldmedaille holte. Die Fußballer belegten derweil den 4. Platz. Beim Boccia errangen Sarah Pfnausch und Sabrina Langbein Gold im Doppel und mehr...

31 Schülerinnen und Schüler erlangten die Fachoberschulreife

01.07.2015 - 11:19h

Ein neuer Lebensabschnitt beginnt

Dümpelfeld. „Ein guter Jahrgang, mild im Abgang“ unter diesem Motto stand die Zeugnisübergabe der Klassen 12 Gesundheit und 12 Wirtschaft der Fachoberschule Adenau. In einer Feierstunde in der DÜNaLü konnten sieben Schülerinnen und Schüler aus der Klasse 12 Gesundheit und 24 Schülerinnen und Schüler aus der Klasse 12 Wirtschaft und Verwaltung ihre Zeugnisse in Empfang nehmen. Rektorin Monika Schüller-Diewald verglich die Schülerinnen und Schüler dem Motto entsprechend mit einem Weinstock, der regelmäßig beschnitten und so in „seine“ Schranken verwiesen wird, damit die besten, stärksten und vielversprechendsten Triebe und Anlagen sich entwickeln können. „Nach dem heutigen Tag verlassen sie den Weinberg der Fachoberschule und kommen zum Keltern in andere Hände“, gab die Rektorin den Absolventen mit auf den Weg und wünschte für den zukünftigen Reifeprozess Gutes gelingen. Auch Jürgen de Temple, Beigeordneter der Verbandsgemeinde, zitierte Albert Einsteins Zitat: „Ich habe keine besondere Begabung, sondern ich bin nur leidenschaftlich neugierig.“ Deshalb sollen sie stolz auf das Erreichte sein aber auch neugierig für neue Erlebnisse bleiben, wünschte de Temple den Jugendlichen auf ihrem weiteren Weg. Die Stufenvertreterinnen Annabelle Thiesen die auch für die musikalische Unterhaltung der Feierlichkeiten zuständig war, und Lea-Luise Breuer bezeichneten die Fachhochschulreife als absolute Freikarte in Ausbildung, Beruf oder Studium und für eine erfolgreiche Zukunft. Persönliche Dankesworte der Schülerinnen und Schüler wurden an Schulleitung und Lehrpersonal gerichtet, die sie mit viel Engagement soweit gebracht haben, das ihnen mit der Fachhochschulreife Wege in Studium und Beruf geebnet sind. mehr...

Spielwaren Sauer in Sinzig unterstützt Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler

30.06.2015 - 17:30h

Neue Form der Mitgliederwerbung

Kreis Ahrweiler. In einer bisher einzigartigen Aktion hat die Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler die Möglichkeit erhalten, ihre Aktivitäten in einem Schaufenster darzustellen. Dirk Sauer, Inhaber von Spielwaren Sauer in Sinzig stellte mehrere Quadratmeter in seinem Schaufenster in der Ausdorferstraße zur Verfügung. Dirk Sauer ist selber aktives Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Sinzig. Zwei seiner Söhne eifern dem Vater nach und sind Jugendfeuerwehrmitglieder. Der Älteste ist vor Kurzem ebenfalls in die aktive Mannschaft übernommen worden. mehr...

Schürreskarrenrennen beim Murrefest in Westum

30.06.2015 - 08:29h

Erste Teilnahme, erster Sieg

Westum. Die Westumer und ihre Gäste verstehen das Murrefest zu feiern: Das große Schürreskarrenrennen am Kirmes-Montag ist und bleibt einer der Höhepunkte im Veranstaltungsreigen der Sankt- Peter-und-Paul-Kirmes. Und der Geschicklichkeits- und Trinkparcours, der in Teilbereichen unter Zuhilfenahme einer allerdings modifizierten Baustellen-Schubkarre bewältigt wurde, lockte die Besucher. Gerade bei den hochsommerlichen Temperaturen war das Schwimmbad absoluter Zuschauermagnet. mehr...

HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler

29.06.2015 - 16:41h

Neue Spielgemeinschaft im Handball

Sinzig/Remagen/Ahrweiler. Die Vorsitzenden des TV Sinzig 08 e.V., des VfL 1954 e.V. Remagen und des TuS Ahrweiler 1898 e.V., Waltraud Thormann, Conny Reitz und Arne Heuser unterschrieben am vergangenen Mittwoch den Vertrag zur Gründung einer neuen Spielgemeinschaft im Bereich Handball. Um den Handballsport in der Region zu erhalten und zu stärken, beschlossen die Vereinsführungen, den Handballverein aus Remagen sowie die Handballabteilungen des TV Sinzig und des TuS Ahrweiler zusammenzuführen und gemeinschaftlich in der nächsten Saison als HSG spielen zu lassen. Zunächst wird die Herrenmannschaft, die sich ganz neu aufstellen wird, davon profitieren. Aber auch die Damenmannschaft und die Jugend erhofft sich mit der Spielgemeinschaft Zuwachs und Innovation. mehr...

Vier Tage wurde Kirmes in Westum gefeiert

29.06.2015 - 16:22h

"Murrefest" mit schöner Festzugtradition

Westum. Vier Tage lang bestimmte die Sankt Peter und Paul Kirmes das Geschehen in Westum. Im Volksmund heißt die traditionelle und gut besuchte Dorfkirmes "Murrefest", ganz streng genommen ist es die Sankt-Peter-Kirmes. Das Fest hat eine weit über 100jährgie Tradition. Ausrichter sind seit jeher die seit 158 Jahren bestehenden Junggesellen. Deren Präsident Lukas Nachtsheim hat schon im Vorfeld erklärt: „Die Junggesellen sind auf diese lange Tradition stolz und möchten entgegen den häufig zu beobachtenden Entwicklungen, alte Traditionen aufrechterhalten und die Pflege des Westumer Brauchtums vorantreiben. mehr...

150 Besucher bei der Informationsveranstaltung der Bürgerinitiative „Wir lieben Sinzig“

29.06.2015 - 15:59h

Die Bürger sind wütend über die Planungen auf dem Rickgelände

Sinzig. Volles Haus in Freiwegheim: Über 150 Sinziger waren zur ersten Informationsveranstaltung der Bürgerinitiative „Wir lieben Sinzig“ gekommen. mehr...

Kindergarten Max und Moritz Bad Bodendorf

29.06.2015 - 15:49h

Drache MaMo begrüßt Nachwuchs

Bad Bodendorf. Wenn Anna, Jonas, Max und ihre rund 120 Spielkameraden morgens in die Kita Max und Moritz in Bad Bodendorf kommen, werden sie neuerdings von einem breit grinsenden Drachen begrüßt, der sich in der Einfahrt einen neuen Platz gesucht hat. MaMo, wie das neue Maskottchen kurzerhand getauft wurde, ist ein Geschenk der Firma WasserSteinGarten Heinemann aus Sinzig. Geschäftsführer Dirk Heinemann, der genau wie seine Kinder selber in früheren Jahren in der Bad Bodendorfer Einrichtung betreut wurde, möchte mit seiner Spende Danke sagen und den Kindern eine Freude machen. Bürgermeister Wolfgang Kroeger dankte Heinemann auch im Namen der Kinder und ihrer Erzieherinnen für die schöne Idee und die großzügige Geste. Der tonnenschwere MaMo aus Spezialbeton mit dem freundlichen Gesicht wurde sogleich von den Kindergartenkindern in Beschlag genommen und genau betrachtet. Mit einem fröhlichen Lied, das zugleich als kollektives Dankeschön an Heinemann ging, begrüßten die kleinen Mädchen und Jungen ihren neuen „Weggefährten“. mehr...

Lebens(mittel)qualität im Fokus der Reihe „Fahr nicht fort, kauf im Ort!“

29.06.2015 - 15:52h

Zukunft der Nahversorgung sichern

Bad Bodendorf. Um die Zukunft der Nahversorgung geht es am Mittwoch, 8. Juli, um 19 Uhr in der Winzergaststätte Bad Bodendorf, Hauptstraße 117. Regional und frisch sollen die Produkte sein, doch im ländlichen Raum wird das Angebot an Versorgern für den täglichen Bedarf immer geringer. Zwar konnte in Bad Bodendorf nach der Schließung des Bad Bodendorf-Ladens mit dem Wochenmarkt wieder ein Angebot eingerichtet werden. Doch reicht das für die Nahversorgung in Bad Bodendorf aus? Die Dorfgemeinschaft Zukunft Bad Bodendorf e.V. und die Rhein Ahr Akademie laden zum Dialog und zur Diskussion ein. Dabei soll es auch um Fragen der Lebensmittelqualität und Gesundheit gehen: „Woher kommen unsere Lebensmittel? Was bedeuten Lebensmittelzusatzstoffe und -inhaltsstoffe und deren Kennzeichnung für mich?“ Und: Garantieren Siegel, Label und Marken tatsächlich die Qualität der Produkte? Dabei lohnt sich auch ein Blick über den Tellerrand: „Wie sieht die Grundversorgung andernorts aus und was können wir davon lernen? Was können wir tun, damit in Bad Bodendorf bald wieder eine komplette Nahversorgung funktioniert und die Lebensqualität bleibt?“ mehr...

Pressebericht der Polizeiinspektion Remagen

30.06.2015 - 12:30h

Leichter Verkehrsunfall, Diebstähle und Drohung für Klingelmännchen

Remagen. Im Folgenden die aktuellen Meldungen und Vorfälle des letzten Wochenendes. mehr...

Katholische Frauengemeinschaft Sinzig

29.06.2015 - 15:41h

Maiandacht auf dem Ziemert

Sinzig. Etwa 50 Frauen und teils auch Männer machten sich auf den Weg zum Marienbildstock auf dem Ziemert. Dort warteten die Musiker Reinhold Alfter, Rudi Alfter und Helmut Voss, um die Teilnehmer bei den Gesängen zu unterstützen. Monika Buckstegge begrüßte die Gäste. Anschließend wurde Maria mit Gebeten und Liedern geehrt. Danach gab es noch ein gemütliches Beisammensein in der freien Natur bei Kaffee und Kuchen und diversen Getränken. mehr...

Bewerbungsphase geht noch bis 31. Juli

29.06.2015 - 15:44h

Marcel Hürter weist auf Innovationspreis 2016 hin

Mainz. Das Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Rheinland-Pfalz vergibt in Kooperation mit den Arbeitsgemeinschaften der Industrie- und Handelskammern und Handwerkskammern des Landes einen Innovationspreis an besonders innovative Akteure aus Rheinland-Pfalz als Anerkennung ihrer Leistungen und ihres Einsatzes für Innovationen in der Wirtschaft des Landes. Darauf weist der regionale SPD-Landtagsabgeordnete Marcel Hürter hin. Der Innovationspreis Rheinland-Pfalz 2016 ist mit insgesamt 40.000 Euro dotiert und wird im Januar 2016 in Mainz verliehen. Neben je einem 1. Preis in der Kategorie Handwerk, Unternehmen und Kooperation sollen Sonderpreise für Industrie sowie der Sonderpreis der Wirtschaftsministerin 2016 „Nutzfahrzeugwirtschaft“ vergeben werden. Zudem können bis zu fünf Anerkennungen ausgesprochen werden. Alle Bewerbungen, die nach einer ersten Prüfung die Ziele und Kriterien des Innovationspreises erfüllen, werden der Jury zur Beurteilung vorgelegt. In Zweifelsfällen werden externe Gutachter eingeschaltet. Die Bewerbungsphase läuft noch bis zum 31. Juli. Interessierte können sich bis dahin online unter www.innovationspreis.de registrieren und bewerben. Auf der Homepage finden sich auch weitere Informationen sowie Ansprechpartner. Marcel Hürter: „Wir haben in unserer Region eine Vielzahl starker und innovativer Unternehmen und es würde mich freuen, wenn diese sich am Wettbewerb um den Innovationspreis 2016 beteiligen.“ mehr...

Deutschlandweite Aktion der Gewerkschaft ver.di

29.06.2015 - 15:35h

Auf Pflegenotstand aufmerksam gemacht

Remagen. Das von der Bundesregierung geplante Pflegeförderprogramm soll bis 2018 maximal 7000 neue Stellen in der Pflege schaffen. Nach Berechnungen der Vereinten Dienstleistungsgesellschaft (ver.di) fehlen aber Deutschlandweit mindestens 70000 Pflegekräfte und weitere 82000 Mitarbeiter, um eine gute und sichere Krankenversorgung zu leisten, also insgesamt 162000 Mitarbeiter. Mit einer Protestkette hat ver.di von der Nordsee bis nach Bayern in allen Krankenhäusern auf den Personalmangel aufmerksam gemacht. Der Bedarf an Pflegekräften wurde in allen Kliniken um 13 Uhr durch das Hochhalten von Schildern mit den Zahlen von 1 - 162000 symbolisiert. Dieser Zeitpunkt war gezielt ausgewählt, da an diesem Tag die Gesundheitsministerkonferenz begann, um den Gesetzentwurf zur Krankenhausreform zu beraten. Für Remagen waren 46 fehlende Stellen errechnet worden und entsprechend viele Mitarbeiter haben spontan mit den Zahlen 152511 bis 152556 für zehn Minuten vor der Klinik demonstriert, um auf die Auswirkungen des Personalmangels hinzuweisen. mehr...

Barbarossaschule Sinzig

29.06.2015 - 15:34h

Bewusstsein erwecken für eine umweltverträgliche Mobilität

Sinzig. Zum ersten Mal sehen die Schüler der Barbarossa-Realschule plus in Sinzig ein Elektroauto aus der Nähe. Das ermöglicht die RWE-Bildungsinitiative 3malE in Kooperation mit der Deutschen Umwelt-Aktion. Auf dem Schulhof erwartet die Schüler das 3malE-ElektroMobil: Es ist klein, himmelblau, hat drei Räder und fährt elektrisch. Das stark restaurierungsbedürftige Rollermobil aus dem Jahr 1963 wurde von Auszubildenden der RWE zum High-Tech-Elektroauto umgebaut. Heute können die Schüler Probe sitzen und Elektromobilität hautnah erfahren. mehr...

Mitgliederversammlung der BAG-SPNV

29.06.2015 - 15:32h

Dr. Thomas Geyer als Präsident wiedergewählt

Region/Saarbrücken. Dr. Thomas Geyer ist erneut zum Präsidenten der Bundesarbeitsgemeinschaft der Aufgabenträger des Schienenpersonennahverkehrs gewählt worden. Die in Saarbrücken tagende Mitgliederversammlung wählte jetzt turnusmäßig ihr neues Präsidium. Dr. Geyer (62), Verbandsdirektor des Zweckverbandes SchienenPersonenNahVerkehr (SPNV) Rheinland-Pfalz Nord, wurde einstimmig für weitere drei Jahre in seinem Amt bestätigt. Neben ihm gehören zur Spitze des Präsidiums der ebenfalls wiedergewählte Vizepräsident Bernhard Wewers (NAH.SH) sowie als neuer Vize-Präsident Kai Daubertshäuser, Prokurist beim Rhein-Main-Verkehrsverbund. Der bisherige Vizepräsident, Martin Husmann, Geschäftsführer des Verkehrsverbund Rhein Ruhr AöR, kandidierte nicht mehr für das Amt des Vizepräsidenten. Das siebenköpfige Präsidium wird vervollständigt durch Susanne Henckel (VBB), Martin Husmann (VRR), Thorsten Müller (VVV) und Fritz Rössig (ZGB). mehr...

Kultur im Gewölbe

29.06.2015 - 15:27h

Bei Holger Queck kommt Dixieland-Feeling auf

Sinzig. Unter dem Motto „Sing mit im Sommerwind“ gastiert Sänger und Pianist Holger Queck am Freitag, 3. Juli, um 19.30 Uhr im Gewölbe des Sinziger Zehnthofs. mehr...

Mitgliederversammlung der SPD Sinzig

29.06.2015 - 15:26h

Axel Friedrich neuer Vorsitzender

Sinzig.Die Sinziger SPD hat nach halbjähriger Vakanz wieder einen neuen Vorsitzenden. Axel Friedrich heißt der neue Chef der Genossen in der Sinziger Kernstadt. Dies ist das Ergebnis der jüngsten Mitgliederversammlung in der Westumer Gaststätte „Zur Post“. mehr...

3. Sinziger „Bloomsday“ zu Ehren von James Joyce

29.06.2015 - 15:18h

"ReJoyce, ReJoyce!"

Sinzig. Ein Tag in Dublin. Genauer gesagt geht es um den 16. Juni 1904. Insider und Experten wissen, das ist der Bloomsday. In Dublin und überall in der Welt wird  Mitte Juni der Bloomsday gefeiert, benannt nach Leopold Bloom, einem der drei Hauptfiguren im Roman Ulysses. Der irische Schriftsteller James Joyce erzählt darin die Begebenheiten eines einzigen Tages im Juni des Jahres 1904. Und dies in einem gewichtigen und schwierigen Werk der Weltliteratur. mehr...

4. Spieltag bei den Bodendorfer Minigolfern

29.06.2015 - 15:10h

Souveränen Heimsieg erspielt

Bad Bodendorf. Die fünf Teams der Verbandsliga Rheinland-Pfalz trafen sich zum 4. Spieltag auf der Minigolfanlage in Bad Bodendorf. Bei kühlem, aber trockenem Wetter nutzten die MGC`ler ihren Heimvorteil von Beginn an. Konzentriert und hochmotiviert wurde die Führung aus dem ersten Durchgang mit jeder Runde ausgebaut. Mit 88 Schlag war dabei die vierte Mannschaftsrunde der Höhepunkt. mehr...

Buchvorstellung im Schloss Sinzig

29.06.2015 - 15:08h

Drei Autoren stellen ihr Buch vor

Sinzig. Es ist ein Buch, das ein wenig aus dem Rahmen fällt, entsprecht ungewöhnlich auch die offizielle Vorstellung. Locker entspannt, mit Videos und ein wenig Happening-Charakter und dies im altehrwürdigen Sinziger Schloss. „Es ist keine Buch das die Welt verändert, aber das Kind in uns allen anspricht“, hieß es da etwa. Es war der Auftakt für eine anregende Sommerlektüre für alle, die auch im Urlaub noch an Geschäfte denken. Krimi, Historienroman oder Liebesdrama – das ist nicht jedermanns Sache. Nicht wenige wollen auch im Urlaub etwas lernen oder sich mit Geschäftsthemen befassen, die sonst zu kurz kommen. Aber was in den Koffer packen, das einen auch am Strand nicht einschlafen lässt oder ebenso staubtrocken wie der Sand daherkommt? Da erscheint es kurz vor dem Sommer gerade zur rechten Zeit – das Buch mit dem langstrumpfigen Titel „Ich mach mir mein Geld, wie es mir gefällt. Von Knickwürsten, Polenschlüsseln, Applasshandel und anderen frag- oder denkwürdigen Geschäftsideen“. mehr...

Polenaustausch des Rhein-Gymnasium Sinzig

30.06.2015 - 12:30h

Polnische Schüler waren zu Gast am RGS

Sinzig. Kurz nach dem Ende des Ost-West-Konflikts hat das Rhein-Gymnasium Sinzig (RGS) als eine der ersten Schulen in Rheinland-Pfalz die Initiative ergriffen und eine Schulpartnerschaft mit einem Gymnasium in Polen geschlossen. Ziel war es, ähnlich wie beim deutsch-französischen Jugendwerk, die Jugendlichen einander näher zu bringen und Brücken zu bauen für eine friedliche und gemeinsame Zukunft in Europa. „Dieses Ziel haben wir immer noch“, erklärt Phyllis Jansen, die für das RGS den 24. Austausch organisierte. Ein Dutzend Schülerinnen und Schüler der Klassen acht bis elf des Gymnasiums in Trzebnica unweit von Breslau verbrachten neun Tage bei ihren deutschen Gastfamilien in Sinzig und Umgebung. Jansen hatte ein attraktives Programm zusammengestellt, in dessen Mittelpunkt die persönlichen Begegnungen in den Familien, im Unterricht und in gemeinsam verbrachter Freizeit standen. Die deutschen Schüler schlüpften in die Rolle von Stadtführern, zeigten ihren Gästen die Sehenswürdigkeiten der fast 750-jährigen Stadt und erklärten ihre Geschichte. Höhepunkt war ein Ausflug nach Trier mit dem Schwerpunkt „Römisches Trier“. Von viel Emotionalität begleitet war die Abschiedsparty. Wie immer flossen reichlich Abschiedstränen, besonders bei denen, die schon an mehreren Austauschen teilgenommen und freundschaftliche Bande geknüpft hatten. Jansen zog ein sehr positives Fazit: „Wenn man sieht, wie unkompliziert und selbstverständlich die Jugendlichen miteinander umgehen, kann man hoffnungsvoll in die deutsch-polnische Zukunft blicken.“ mehr...

AWO Sinzig lädt ein

30.06.2015 - 16:30h

Nächste Versammlung

Sinzig. Die Arbeiterwohlfahrt, Ortsverein Sinzig, lädt alle Mitglieder zu einer Mitgliederversammlung am Samstag, 4. Juli, ein. Die Versammlung findet in der Zeit von 12 bis 13 Uhr im Hennes-Schneider-Haus statt. Neben dem Tätigkeits- und Kassenbericht gibt es einen Rückblick auf die verschiedenen Aktionen des vergangenen Jahres. Weiterhin werden einige Ehrungen vorgenommen. Für Eltern, die ihre Kinder bei der Sommerfreizeit 2015 anmelden möchten, erfolgt die Anmeldung umgehend nach Beendigung der Sitzung. Der Vorstand der AWO freut sich über viele Teilnehmer. mehr...

Sinziger Senioreninformation

30.06.2015 - 11:00h

Ausflug nach Mendig

Sinzig. Am Dienstag, 14. Juli, lädt die Senioreninformation Sinzig die Seniorinnen und Senioren aus Sinzig und den Stadtteilen zu einem Besuch des Lava-Dome in Mendig ein. Die Abfahrt erfolgt um 13.30 Uhr am Haus der offenen Tür (HoT) in der Sinziger Barbarossastraße. Geplant ist um 14.30 Uhr eine circa einstündige Führung im Lava-Dome mit anschließender Einkehr in das Vulkan-Brauhaus. Die Rückfahrt ist gegen 17.30 Uhr ab Mendig vorgesehen, sodass mit der Ankunft in Sinzig circa um 18 Uhr gerechnet werden kann. Für den Ausflug wird ein Eigenkostenanteil erhoben. Da die Plätze im Bus begrenzt sind, wird bis zum 6. Juli um Anmeldung unter (0 26 42) 99 48 55 gebeten. mehr...

Beeinträchtigungen vom 6. Juli bis 17. Juli

29.06.2015 - 15:22h

Beseitigung von Straßenschäden

Region. Der Landesbetrieb Mobilität Cochem-Koblenz wird die Fahrbahnen der folgenden Straßen instand setzen: B 9 Andernach - Namedy, B 9 Sinzig (Auffahrt Trifter Weg, Richtung Bonn), B 266 Heimersheim - Bad Neuenahr, L 83 Vinxt - Schelborn. Dazu werden mit einer Fräse die schadhaften Bereiche der Fahrbahndeckschicht abgetragen und anschließend wird eine neue Asphaltdeckschicht mittels Asphaltfertiger eingebaut. Die notwendigen Arbeiten werden vom 6. Juli bis 17. Juli von der Straßenmeisterei Sinzig ausgeführt zeitweise mit Ampelregelung. Der Landesbetrieb Mobilität Cochem - Koblenz bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die unvermeidbaren Beeinträchtigungen. Mit dem Abschluss der Arbeiten wird die Substanz der Straßen in der Region systematisch verbessert. mehr...

MGV Eintracht Bad Bodendorf

30.06.2015 - 18:00h

Offenes Singen

Bad Bodendorf. Nach der gelungenen Premiere im letzten Jahr lädt der Männergesangverein „Eintracht“ am Sonntag, 5. Juli, um 15 Uhr zu einem weiteren Offenen Singen für Groß und Klein am alten Kelterhaus im Wein- und Biergarten der Winzergaststätte ein. Natürlich gibt es Liedvorträge des Männerchores, aber das Hauptaugenmerk liegt beim gemeinsamen Singen etwa von Volksliedern, Kanons oder auch Liedwünschen aus dem Publikum, begleitet von Klavier, Akkordeon und Gitarre. Durch das Programm führt Chorleiter Bardo Becker. Kaffee und Kuchen, Bier und Wein sorgen für leibliches Wohl. mehr...

Neue Landesverordnung

29.06.2015 - 15:19h

Schutz für Katzen verbessert

Mainz/Region. Durch eine neue Landesverordnung können die Gemeinden in Rheinland-Pfalz in Zukunft frei lebende Katzen besser schützen. Marcel Hürter, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, zeigt sich erfreut über den heutigen Beschluss des Ministerrats: „Herrenlose und verwilderte Katzen vermehren sich oftmals unkontrolliert. Die Tiere sind in der Folge regelmäßig unterernährt und krank. So entsteht bei den Katzen selbst erhebliches Leid. Auch für die Vögel können sich durch die zu großen Katzenpopulationen große Probleme insbesondere bei der Aufzucht ihrer Jungen ergeben. Deshalb ist die heutige Entscheidung für den Tierschutz wie auch für den Artenschutz in Rheinland-Pfalz eine gute Nachricht.“ Viele Gemeinden hatten bereits in der Vergangenheit versucht, die unkontrollierte Fortpflanzung frei lebender Katzen zu steuern. Sie scheiterten oftmals an dem bislang unzureichenden Bundesrecht. Rheinland-Pfalz hat sich für eine weitgehende Regelung im Bundesrecht im Sinne der Tiere eingesetzt, konnte sich aber gegenüber dem Bund nicht vollständig durchsetzten. Das neue Bundesrecht hat das Land Rheinland-Pfalz nun genutzt um die Kompetenzen der Gemeinden zu stärken. Diese können nun fallbezogen eingreifen und einer unkontrollierten Vermehrung der Katzen vorbeugen, indem sie frei lebende Katzen beispielsweise kastrieren, den Auslauf von anderen unkastrierten Katzen einschränken oder eine entsprechende Kennzeichnung der Katzen vorschreiben. mehr...

Triathlon Team Sinzig beim 8. Friesathlon in Bonn vertreten

29.06.2015 - 15:18h

Newcomer feierten erfolgreiches Debüt

Sinzig. Mit Anja Bongard und Colleen Chemerka gingen zwei Newcomer des Triathlon Team Sinzig beim 8. Friesathlon in Bonn an den Start. Für beide Athletinnen stellte dies zugleich die erste Teilnahme an einem Triathlon dar, auch wenn es sich beim Friesathlon um einen eher ungewöhnlichen Wettkampf für den eingefleischten Triathleten handelt. Während man gewohnt ist in der Auftaktdisziplin gleich ins kühle Nass zu springen, wird beim Friesathlon der Ablauf der bekannten Disziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen etwas verändert. Hier erfolgt der Start gleich auf dem Rad. Vom Rad geht es dann weiter ins Wasser und im Anschluss auf die Laufstrecke. Auch die Distanzen entsprechen nicht den bekannten Formaten wie zum Beispiel der Sprint-Distanz oder der olympischen Distanz. Anja Bongard stellte sich dabei in ihrem ersten Rennen 11 Radkilometern, 0,5 km Schwimmen und einem abschließenden 9 km-Lauf. Alle drei Distanzen absolvierte sie souverän in einer Zeit von 01:27:56h, was für sie den zweiten Platz in der Altersklasse „Senior-W“ bedeutete, sowie den 35. Platz in der Gesamtwertung (Bike: 00:30:20h; Swim: 00:14:48h; Run: 00:42:48h). Colleen Chemerka sprang spontan für einen verhinderten Schwimmer einer Staffel ein. Die aus dem Schwimmen kommende Athletin spielte daher auch gleich ihre Stärken beim Schwimmen aus und konnte nach einer Zeit von nur 00:09:22h an ihren Staffelpartner übergeben. Mit ebenfalls starken Partnern beim Radfahren (00:24:18h) und Laufen (00:36:12) bedeutete dies mit einer Gesamtzeit von 01:09:52h sogar den ersten Platz in der Staffelwertung. Für beide Athletinnen des Triathlon Team Sinzig stellte der Friesathlon einen gelungenen Einstieg in den Triathlon dar und gab Motivation für die weitere Saison mit „klassischen“ Wettkampfformaten. mehr...

0 - 50 von 91 Artikel
Umfrage

1.000 Euro für jeden - Sollte es ein bedingungsloses Grundeinkommen geben?

Ja, finde ich gut.
Nein, sowas brauchen wir nicht.
Ist mir egal.
Anzeige
 
 
Anzeige
Kommentare
Armin Linden:
Fest steht, das der Kreis AW. mittlerweile bereits das grösste Altersheim im nördlichen RP. darstellt. In der Hoch-Eifel bereitsganze Gebiete "€ntvölkert". Das war vor 3O J. noch anders. Junge Leute - speziell Deutsche - gut ausgebildet, wandern aus. Die Gründe für Insider teils klar. Eine Migration enorm im Zulauf im AW.-Kreis. die Ökonomie des €. bestimmt dort die Einstellung & Gesinnung ! Industrie in MY-KO. auch weit grösser. Ich fürchte, die nächsten 2O J. wird sich vieles ändern. Besonders die völlige Unterschätzung u. das Ausbluten der "Eigenen Systeme" in der Migration. Für "eigene Landsleute u. Studenten" gab es keine Bürgen mit Winke.Winke.Syndrom. Das dürfe u. müsste auch dem BlickAktuell bekannt sein. Soviel Charakter sollte sein. Auch in der Veröffentlichung. A.L.
Armin Linden:
Das Thema, ist + wird in der Zukunft NICHT vom Tische sein. Auch selbst in der CDU gibt es - ausserhalb RP.- genügend Fachleute, die noch in der Realität zu Hause sind. Die Demographie im Kr. AW. ist dermaßen hoch, die Ausdünnung in der Besiedlung (Land) gravierend. In der Eifel, teils "Leer-Raum". In BNA - kaum Kinder u. Jugendliche mehr ! Außer Migration.- Gründe wohl Ökonomischer Natur. Das Kulturprogramm (Rollator-Krankenstühle) ausgerichtet. Der Vorteil Mayen-Koblenz allerdings, wesentlich mehr Industrie & Junge Leute ! Es sind rd. 4 Millionen gut ausgebildete JUNGE Deutsche Mädchen u. Jungs, nach der UNI bereits ausgewandert. Österreich - CH - Alle Nordländer - USA. Man lebt besser. Verdient mehr. Rente Faktor 3-5 ! Medizin (Privat). Nein, für vieles ist es leider zu spät. Der AW-Kreis wird zu den abgehängten einmal zählen. Auch die SPD.FDP wusste es. Sorgte aber für den Aufschwung West.Nord Africa - Maroco -Syrien.Lybien. Damit ist in England jetzt Schluss !
Uwe Klasen:
So sollten Schüler und Studenten für die Zukunft sorgen, mit Erfindungen und guten Ideen das Land und die Menschheit voran bringen und nicht sich instrumentalisieren lassen zum sogenannten "Friday for Future"!
juergen mueller:
Es geht hier nicht um Verteufelung, sondern einzig und alleine darum, dieser Veranstaltung etwas positives abzugewinnen, was ich nicht tue. Anstatt auf die Strasse zu gehen und Transparente hochzuhalten oder Sprüche (wie die von Anne) vom Stapel zu lassen, gibt es in vielfältiger Weise Dinge, etwas für EURE Zukunft zu tun, ohne laut zu werden. Laut ist unsere heutige Jugend eh schon bis zur Unerträglichkeit und zwar ohne positive Ergebnisse. Dass meine Generation eure Zukunft klaut ist ganz einfach nur das Ergebnis von Faulheit beim Denken. Ihr macht es euch zu einfach, wenn ihr denkt, wenn ihr auf die Strasse geht, dass sich dadurch etwas ändert. Steht ihr irgendwann einmal im Berufsleben (oder auch nicht), dann ist für viele von euch nur noch eines wichtig - dass es euch persönlich gut geht ... hierbei an andere zu denken, das ist dann nebensächlich u.egal ... das nennt man fortschreitende negative Entwicklung unserer Gesellschaft im ICH-Denken.
Anne:
Also an alle die schreiben das wir schwänzen. Nein das tun wir nicht! Wir haben unsere Lehrer und Direktoren gefragt und die haben dies ausdrücklich unterstützt und beführwortet. Uns liegt etwas an unserer Zukunft. Wir waren da, Wir waren laut, Weil Ihr unsere Zukunft klaut!
Lara :
Schade, dass die Aktion anscheinend so verteufelt wird. Es geht nicht um Lernverweigerung, sondern darum ein Zeichen zu setzten! Ich finde, dass vier Stunden Unterricht nicht mit dem Einsatz für unsere (!) Zukunft in Relation zu setzten ist. Waren zum allergrößten Teil engagierte Jugendliche, die ein ernstes Interesse haben :-)
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.