Das Haus ist nicht mehr bewohnbar

Rheinbrohl: Brand in Einfamilienhaus

Rheinbrohl: Brand in Einfamilienhaus

Symbolbild. Foto: pixabay.com

22.03.2022 - 07:49

Rheinbrohl. Die Feuerwehren der Verbandsgemeinde Bad Hönningen, die Polizei und der Rettungsdienst wurden gegen 19.30 Uhr zu einem Gebäudebrand nach Rheinbrohl alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte der Löschzüge Rheinbrohl und Bad Hönningen schlugen Flammen aus dem Gebäude. Auch der Dachstuhl stand bereits im Vollbrand. Das Feuer drohte auf Nachbargebäude überzugreifen.

Weitere Kräfte wurden nachalarmiert. Das Feuer wurde über mehrere Rohre im Außen- und Innenangriff bekämpft. Die Brandbekämpfung erfolgte auch über zwei Drehleitern (Bad Hönningen und Waldbreitbach). Durch den massiven Löschangriff im Innen- und Außenangriff konnte eine weitere Ausbreitung des Feuers verhindert werden. Ein Feuerwehrmann wurde durch herabfallende Teile leicht verletzt und durch den Rettungsdienst versorgt. Die Schnelleinsatzgruppe der Hilfsorganisationen im Landkreis Neuwied sicherten mit einem RTW die Einsatzstelle sanitätsdienstlich ab.

Zur Bereitstellung weiterer Atemschutzgeräte wurde der Gerätewagen Atemschutz des Landkreises Neuwied eingesetzt.

Im Zuge der Löscharbeiten wurde das Gebäude durch den Energieversorger stromlos geschaltet. Das Gebäude ist derzeit nicht mehr bewohnbar. Bürgermeister Jan Ermtraud (selbst als Feuerwehrmann im Einsatz) teilte mit, dass die Bewohner vorerst privat untergebracht werden können. Energieversorger, Bauhof und Wasserwerk waren ebenfalls vor Ort im Einsatz. Die Nachlöscharbeiten sind nun abgeschlossen, das Feuer ist gelöscht. Es erfolgt der Rückbau. Es waren ca. 70 Einsatzkräfte von Feuerwehren, Polizei, Rettungsdienst und Hilfsorganisationen unter der Leitung des kommissarischen stv. Wehrleiters Uwe Reisdorf im Einsatz. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Pressemitteilung

Feuerwehr VG Bad Hönningen

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weinfeste an der Ahr 2022

Kreis Ahrweiler. Es war eine entbehrungsreiche Zeit: Erst kam Corona, dann die Flut. Doch nun wird an der Ahr wieder kräftig gefeiert und in den ersten Weinorten sind die Weinfeste bereits über die Bühne gegangen. Einige Impressionen von der bisherigen Weinfestsaison an Ahr haben wir jetzt schon für Euch zusammengestellt. Weitere Impressionen und die Galerie wird fortlaufend ergänzt. mehr...

Flucht vor Polizeikontrolle

Roller mit hoch riskanter Fahrweise unterwegs

Bad Ems/Dausenau. Am 27. September 2022 fiel einer Funkstreifenwagenbesatzung ein Roller (Kleinkraftrad) besetzt mit zwei Personen auf der B260 vor Dausenau auf, welcher ohne Beleuchtung geführt wurde. Nach Einschalten des Blaulichtes versuchte sich der Fahrer der Kontrolle durch die Polizei durch eine hoch riskante Fahrweise zu entziehen. U.a. wurde der Roller über eine Treppe von der Lahnstraße in Dausenau auf den Rad- Wanderweg geführt. mehr...

IG Metall Koblenz

Delegiertenversammlung steht für acht Prozent mehr Entgelt

Koblenz. Die Delegierten aus den Betrieben der Region kamen auf der Horchheimer Höhe zur vierteljährlichen Delegiertenversammlung der IG Metall Koblenz zusammen. In den nächsten Monaten steht für die IG Metall Koblenz die Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie sowie in der Feinstblechpackungsindustrie im Mittelpunkt. Die Delegiertenversammlung stellt sich geschlossen hinter die Forderung von acht Prozent mehr Entgelt für zwölf Monate. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Stadtbäume haben keine Lobby

juergen mueller:
Stadtbäume hatten noch nie eine Lobby. Wenn erforderlich, müssen sie stadtplanerischen Anforderungen weichen. Das ist so u. wird auch immer so sein. Und eine Baumschutzsatzung ändert daran auch nichts bis auf die Tatsache, dass Hauseigentümer mit Garten auf ihrem eigenen Grund u. Boden in Sachen BAUM...
juergen mueller:
Beschämend ist noch gelinde ausgedrückt, was sich im Nachhinein zur Flutkatastrophe da so alles abspielt und herauskommt. Wenn ich mir in Erinnerung rufe, wie z.B. auch ein Herr Lewentz seine angebliche Betroffenheit über das Ausmaß der Flutkatastrophe immer wieder zum Ausdruck brachte (oder war es...
juergen mueller:
"Die Energiekrise betrifft uns alle". Ein Pauschalsatz, den die Bundespolitik gerne vermehrt unter das Volk streut, offensichtlich in Abkehr der Tatsache, dass diejenigen, die für dieses "Streugut" verantwortlich sind, die die eigene Person betreffende Energiekrise quasi mit "links" überstehen werden,...
Service