Selbstläufer SV Altenahr beim 1. SolidAHRlauf in Bölingen

Flutwein für solidAHRische Läufer

Flutwein für solidAHRische Läufer

Jürgen Otto freut sich über den 3. Platz und eine Flasche Flutwein. Foto: privat

08.10.2021 - 16:06

Bölingen. Normalerweise veranstaltet die Triathlonabteilung des TuS Ahrweiler im Herbst seit vielen Jahren an der Hubertushütte bei Bölingen einen Crossduathlon, aber in diesem Jahr ist leider vieles anders …. . Die verheerende Flutkatastrophe vom 14. Juli hat nicht nur (zu) viele Menschenleben gekostet, Häuser, Infrastruktur und Landschaft zerstört, auch die meisten Sportstätten im Ahrtal sind nicht mehr nutzbar, das Vereinsleben kam fast gänzlich zum Erliegen. Da die Triathleten sich der Ahrtaler Laufgemeinschaft sehr verbunden fühlen, hatten sie kurzfristig statt dem geplanten Duathlon am Tag der Deutschen Einheit den 1. SolidAHRlauf aus der Taufe gehoben um die von der Flut betroffenen Laufvereine zu unterstützen.


Neben zwei Jugendläufen galt es auf einer 1000 m Distanz beliebig viele Spendenrunden zu absolvieren, sportlicher Höhepunkt war allerdings der Volkslauf über 10 km durch den Bölinger Wald. Nicht nur froh, dass endlich wieder einmal eine „richtige Laufveranstaltung“ stattfindet, sondern auch vom SolidAHRgedanken inspiriert, waren auch die Selbstläufer SV Altenahr mit 8 Teilnehmern am Start. Besonders gut in Szene setzen konnte sich dabei Jürgen Otto, dem erfahrenen Triathleten gelang es nach hartem Kampf in einer Zeit von 39:44 min. den 3. Gesamtrang unter den 130 Teilnehmern zu belegen. Weitere fünf Selbstläufer erreichten beim Hauptlauf das Ziel, Sabine Mauel und Eric Kutzky drehten beim Spendenlauf fleißig Runden für den guten Zweck.

Ein großes Lob und ein herzliches Dankeschön geht an den TuS Ahrweiler für diese gelungene Veranstaltung mit insgesamt knapp 300 Aktiven, die im Anschluss an das sportliche Geschehen bei Kaffee & Kuchen und sonnigem Wetter an der Hubertushütte ihren familiären Ausklang fand.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Verbandsgemeinde Kaisersesch

Digitalisierungsbeauftragte Ines Leicht nimmt Arbeit auf

Verbandsgemeinde Kaisersesch. Um die fortschreitende Digitalisierung noch besser in der Verbandsgemeindeverwaltung Kaisersesch umzusetzen, wurde zum 1. Juli Ines Leicht als Digitalisierungsbeauftrage eingestellt. Bereits seit 2016 sind digitale Verwaltungsleistungen im Landkreis Cochem-Zell Ebenen übergreifend über das Bürgerportal Cochem-Zell (www.coc.de) nutzbar. Die Verbandsgemeinden Kaisersesch,... mehr...

Kita Leimersdorf

Sommerfest im Zauberwald

Leimersdorf. Endlich war es wieder soweit. Dank der Organisation vom Elternausschuss konnten die Kinder der Kita Zauberwald Leimersdorf mit Ihren Eltern und Geschwistern wieder ein Sommerfest feiern. mehr...

Kloster Ebernach

Erfolgreiche Tage bei den Special Olympics in Berlin

Cochem. Die SportlerInnen aus Kloster Ebernach und Hausen verbrachten bei den Special Olympics Nationalen Spielen in Berlin aufregende und erfolgreiche Tage. Ein ganz besonderes Highlight war bereits die Eröffnungsfeier in Köpenick im Stadion an der Alten Försterei. Als musikalischer Main Act trat die Band Mia auf. Besonders eindrucksvoll war der feierliche Einzug der verschiedenen Delegationen. Anschließend... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service