- Anzeige - Die PIRMIN JUNG Deutschland GmbH kaufte den Güterbahnhof und baute ihn um

Neues Leben im alten Güterbahnhof Remagen

17.11.2020 - 11:22

Remagen. Manchen Gebäuden kann man ihre bewegte Geschichte ansehen. Wenn dann solche Zeitzeugen mit Leidenschaft und Hingabe wieder eine neue Bestimmung erhalten, ohne ihren Ursprung zu verleugnen, ist das eine großartige Leistung.


Der alte Güterbahnhof in Remagen blickt auf eine fast 100-jährige Geschichte zurück. In den Jahren 1936 bis 1939 wurde der Remagener Bahnhof modernisiert und erweitert. Nachdem der alte Güterschuppen wegen des Baus der Bundesstraße B9 abgerissen worden war, wurde damals eine neue Lagerhalle am heutigen Gleis 11 gebaut.

Das Lagergebäude des ehemaligen Güterbahnhofs Remagen wurde nach Ende seiner ursprünglichen Nutzung durch die Bahn zunächst von einer Spedition und später einige Jahre von einer Fahrradfabrik als Werkstatt, Ausstellungs- und Verkaufsraum genutzt.

Ab Anfang 2015 blieb das Gebäude jahrelang ungenutzt. Im Jahr 2016 kaufte die Stadt Remagen der Bahn das Gebäude ab. Kurzzeitig stand die mögliche Nutzung für eine provisorische Unterkunft von Flüchtlingen zur Debatte.


Juni 2018 verkauf an Pirmin Jung Deutschland GmbH


Da dies aber letztendlich nicht mehr nötig war, verkaufte die Stadt Remagen das Güterbahnhof-Gebäude im Juni 2018 an die PIRMIN JUNG Deutschland GmbH. Der neue Firmensitz war also Teil der ehemaligen Güterabfertigung des Remagener Bahnhofs.

Als Team führender Ingenieure und Planer begleitet das Büro Projekte in Tragwerksplanung, Bauphysik und Brandschutz. Sie entwickeln und fördern das Bauen mit Holz seit über 20 Jahren und unterstützen Architekten und Bauherren bei der Realisierung von Projektideen.

In aufwendigen Umbau- und Sanierungsarbeiten haben das Architektenteam um Hans-Jürgen Mertens, Mertens Architekten BDA, und Dr. Uli Herres und Sarah Pape, Herres & Pape Architekten Partgmbb, gemeinsam mit PIRMIN JUNG dem Güterbahnhof ein neues Aussehen und eine neue Bestimmung gegeben. Die alte Halle, die neue Fassade und die durchdachten Einbauten, bis hin zu den Möbeln, ergeben nun ein stimmiges Ganzes.


Gebäude und Außenanlage sollen sich in die Umgebung einfügen


Die Fassade und Außenanlage hat das Architektenbüro Hans Jürgen Mertens aus Bad Neuenahr gestaltet.

Hierzu sagt Hans Jürgen Mertens: „Wenn man als Architekturbüro an so ein Projekt rangeht, schaut man sich zuerst die Gegebenheiten an, die hier durch die Bundesstraße auf der einen und den Bahngleisen auf der anderen Seite nicht ganz einfach waren. Ein Gebäude und seine Außenanlage sollen sich in die Umgebung einfügen und trotzdem gut daherkommen. Ein Projekt wie dieses wird vorrangig von innen gelebt. Trotzdem soll es klar und als Einheit auch nach außen wirken.

PIRMIN JUNG ist ein Unternehmen, das Holz liebt und für den Holzbau lebt. Die besondere Struktur der Holzfassade, vermittelt diese Leidenschaft.“

Das Gebäude wurde komplett mit einer energetisch hocheffizienten Holzfassade umkleidet, die in einer vertikalen Balkenstruktur eine Welle nachempfunden wurde.

Der alte „neue“ Güterbahnhof, der nun nicht nur optisch ein Hingucker ist, überzeugt auch mit einem energetischen Konzept und einer gut überlegten Ausstattung.

Im Oktober 2020 wurde das Projekt, als zukunftsweisendes Beispiel für das innovative Bauen mit Holz mit dem grenz-übergreifenden Holzbaupreis Eifel 2020 ausgezeichnet.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Gemeinsam für den Radverkehr

Auftakt zur Machbarkeitsstudie der Pendler-Radroute zwischen Koblenz und der Landesgrenze NRW

Bad Breisig. Mit einer Machbarkeitsstudie wird eine geeignete Strecke für die Pendler-Radroute auf beiden Rheinseiten zwischen Koblenz und der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen gesucht. Hierzu haben sich die 13 Kommunen aus der Region und das Land Ende Januar 2021 im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung das Ja-Wort gegeben. Das Land Rheinland-Pfalz übernimmt 80 Prozent der Kosten der Machbarkeitsstudie als Interessenanteil. mehr...

Vermessungsarbeiten in der Quellenstraße in Brohl-Lützing

Brohl-Lützing. In der Quellenstraße sollen in 2022 und 2023 in zwei Bauabschnitten die Ver- und Entsorgungsleitungen erneuert werden. Mit den Vermessungsarbeiten wird bereits in diesem Monat begonnen. Der 1. Bauabschnitt verläuft von der Einmündung der Quellenstraße (B9) bis zur 1. Bahnkreuzung; dieser Abschnitt ist für das 2. Halbjahr 2022 vorgesehen. Im 2. Bauabschnitt (2023) erfolgt die Sanierung der Leitungen in der restlichen Quellenstraße bis hin zur Rheinstraße. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare

Brutstätten für einheimische Vogelarten

juergen mueller:
Es gibt tatsächlich auch Leute, die das nicht im Munde führen oder über Medien verbreiten, sondern still und leise in ihrem eigenen Garten praktizieren. Solche privaten Aktionen wie von der BI sind begrüßenswert, erfordern Eigeninitiative und sollten auch gefördert werden. Ob man dies immer, sich...
K. Schmidt:
In dem Wahllokal, wo ich öfters aushelfe, kann ich mich nicht an Wähler mit Rollstuhl oder erkennbarer Gehbehinderung erinnern. Trotzdem hat man das Bürgerhaus für einen fünfstelligen Betrag barrierefrei gemacht. Bei den meisten Wahlen, außer Kommunalwahl glaub ich alles, kann man auch nicht nur zur...
juergen mueller:
Dass Menschen mit Behinderung ihrem Wahlrecht nachkommen können, sollte selbstverständlich sein. Ist es nicht, weil, es gibt ja die Briefwahl. Ist aber nicht dasselbe, als Ersatz zu sehen, weil Persönlichkeitsrechte damit aussen vor sind. Wer seine Stimme, seine Meinung, wie jeder andere auch, für...
Thorsten Hackner :
Habe das gleiche Problem, gibt es denn eine aktuelle bzw. Hier die richtige Adresse?...
Martin H.:
Die Emailadresse im Artikel scheint nicht korrekt zu sein. "ril.lalilu@gmail.com (ril.lalilu@gmail.com) Die Adresse, an die Sie Ihre Nachricht gesendet haben, wurde in der Zieldomäne nicht gefunden. Möglicherweise wurde sie falsch geschrieben, oder sie ist nicht vorhanden. Versuchen Sie, das Problem...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen