10. Mayener Business Lounge

„Werfen Sie die Samen in einen Steingarten!“

Impulsvortrag von SWR-Gartenexpertin Heike Boomgaarden

04.10.2021 - 09:43

Mayen. Als eine der tragenden Säulen des Anfang 2015 vom Rat beschlossenen Standortmarketingkonzeptes sind Kamingespräche gedacht, um Politik und Verwaltung mit der ansässigen Wirtschaft über kurze Wege der Kommunikation abseits des Tagesgeschäftes zusammen zu bringen. Damit soll der Standort Mayen weiterentwickelt werden, indem Impulse gesetzt werden, neue Ideen entstehen oder Aktuelles diskutiert wird, vor allem aber der persönliche Austausch im Vordergrund steht. Schon im September 2015 lud in Kooperation mit der Stadt Mayen und der MY-Gemeinschaft die Initiative HalbNeun mit Erfolg zur ersten Mayener Business Lounge ein, die unter einem anderen Namen genau dieses Ziel verfolgt. Gäste aus Einzelhandel, Wirtschaft, Politik, Kultur, Verwaltung und anderen wichtigen Institutionen der Stadt trafen sich seither regelmäßig. Und weil Lounges den Gästen die Zeit oder den Aufenthalt möglichst angenehm machen sollen, verwöhnt jeweils ein gastronomisches Team aus der Stadt deren Gaumen und Kehle.

Weil der persönliche Austausch der Gäste im Vordergrund steht, mussten sie wegen der Corona-Krise lange auf die jetzt schon 10. Lounge warten. Vieles konnte zwischenzeitlich durch Videokonferenzen ersetzt werden – die Lounge nicht. Und mit Freude kamen kürzlich über 90 Gäste zusammen, wie es Dr. Schlags in seinen begrüßenden Worten für die MY-Gemeinschaft im Freigelände des Fachzentrums für Bienen und Imkerei feststellte, um hier auf einem der Pandemie angemessenen Ort das erste kleine Jubiläum zu begehen. Oberbürgermeister Meid befand, dass es beim Mayener FBI nach dem überstandenen Hochwasser schon wieder gut aussähe. Meid lobte die hervorragende Zusammenarbeit mit der MY-Gemeinschaft, wobei er sehr zuversichtlich sei, dass der Rat in seiner nächsten Sitzung die Mitgliedschaft der Stadt Mayen in der Gemeinschaft beschließen werde. Hausherr Dr. Christoph Otten begrüßte die Gäste in aller Kürze und fasste mit „alles was mit Imkerei zu tun hat“ die Aufgaben seines Hauses prägnant zusammen. Bienen waren dann auch die bestmögliche Überleitung zum Impulsvortrag des Abends.


Werfen sie die Samen in einen Steingarten


Über „Mayen – Stadt der Bienen, Chancen für Natur und heimische Wirtschaft!“ referierte Heike Boomgaarden, die als Radio- und TV-Gartenexpertin unter anderem für den SWR arbeitet. Grünen Themen widmet sie sich auch als Buchautorin, Projektleiterin und Herausgeberin. Bei ihrer Arbeit sind ihr Strategien gegen den Klimawandel besonders wichtig. In der ihr eigenen Art spricht die Mitentwicklerin der „Essbaren Stadt“ Andernach über Urban Gardening oder den unternehmerisches Denken erschütternden Megatrend Neo-Ökologie, verlangt die eigene Bubble zu verlassen und lockert den Redestrang mehrfach mit handfesten Beispielen auf. Mal ist es ein Korb mit Walnüssen, die Frau Boomgaarden unter den Gästen verteilt und sie auffordert diese zu pflanzen. Mal sind es kleine Tüten mit Blumensamen. „Werfen sie die Samen in einen Steingarten“ hierzu die Aufforderung der Gartenexpertin „Steingärten heizen auf, Pflanzen kühlen.“

Impulsvorträge sind schon seit der zweiten Business Lounge regelmäßig üblich. Damals wurde zum Thema Business Improvement Districts anhand des konkreten Projektes Seltersweg in Gießen berichtet. Die Idee fand starken Anklang in Mayen und es wurde bereits viel Zeit und Arbeit investiert, um sie hier in absehbarer Zeit als lokale Entwicklungs- und Aufwertungsprojekte entstehen zu lassen.


Geschenk mit Bienenprodukten


Natürlich ist es üblich, die Vortragende mit einem kleinen Dankeschön zu verabschieden. Dr. Saskia Wöhl überreichte als stellvertretende Leiterin des Zentrums der prominenten Gastrednerin eine kleine hölzerne Kiste gefüllt mit allerlei Bienenprodukten wie Honige, Met und Kerzen. Die Idee dieser kleinen Geschenkkiste entstammt einem Projekt der Auszubildenden des Bienenzentrums und man sollte rechtzeitig überlegen, ob sie nicht auch zur Weihnachtszeit so manchen Liebhaber solcher Genüsse erfreuen könnte. Bevor die Gäste sich über das Gehörte, die sich daraus ergebenden Möglichkeiten und anderes mehr austauschen wollten, war es an der Zeit für Weine und Genüsse der griechischen Küche. Bereit gestellt wurde alles vom Party-Service des Restaurants Rhodos unter Leitung des Chefs. WE

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Vorausleistungen für Wiederaufbau der Schulen sorgen für hohe Schulden

Landrätin Cornelia Weigand bringt Haushalt 2024 in den Kreistag von Ahrweiler ein

Kreis Ahrweiler. Rosige Zeiten sehen anders aus. Die finanzielle Situation der Finanzen des Kreises Ahrweiler bleibt aufgrund der Flutfolgen und gestiegener Kosten in vielen Aufgabenbereichen weiterhin extrem angespannt. Trotz eigener Kraftanstrengungen des Kreises kann eine dauerhafte Haushaltskonsolidierung nur durch eine deutliche Aufstockung der Mittel aus dem kommunalen Finanzausgleich erreicht werden. mehr...

Schlaglochstrecke auf der Landesstraße 114 in Glees bringt die Einwohner in Harnisch

Einwohner gehen für ihre Straße auf die Straße

Glees. Die Bürger von Glees haben die Faxen dick. Seit zehn Jahren kämpfen sie dafür, dass ihre Ortsdurchfahrt im Zuge der L 114 vom Landesbetrieb Mobilität (LBM) in Ordnung gebracht wird. „Ortstermine mit dem brachten nichts“, schimpft Bürgermeister Manfred Hürter. „Wir wurden abgeklatscht wie 15-Jährige. Jetzt ist das Maß voll. Gemeinsam mit 70 Bürgern aller Generationen zeigte Hürter jetzt Flagge für die Straße, die vor lauter Schlaglöchern eigentlich gar keine mehr ist. mehr...

Anzeige
 

Volumen beläuft sich auf rund 320 Millionen Euro, 60 Prozent entfallen auf die Bereiche Jugend, Soziales und Gesundheit

Ahrweiler: Kreistag verabschiedet Haushalt 2024

Ahrweiler. Der Kreistag hat in seiner Sitzung am 1. März 2024 den Kreishaushalt für das laufende Jahr beschlossen. Dieser umfasst im Ergebnishaushalt Aufwendungen von rund 320,41 Millionen Euro und weist mit Erträgen von rund 295,27 Millionen Euro ein Defizit von rund 25,14 Millionen Euro auf. mehr...

Produktrückruf von Kühne Rotkohl

Bundesgebiet. Kühne ruft „Kühne Rotkohl nach Traditionsrezept“ (720ml im Glas) auch aus dem rheinland-pfälzischen Handel. Grund: Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich in den Gläsern Glasstückchen befinden. Betroffen ist der Rotkohl mit der Haltbarkeit 15.12.2025 und den Codierungen 15.12.2025 Z 2030 NL23 1 sowie 15.12.2025 Z 2130 NL23 1 am Rand des Schraubdeckels. Die Behörden überwachen den Rückruf. Weitere Informationen unter: mehr...

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Tom Warhonowicz:
Mein Name ist Tom Warhonowicz… Trotzdem ein schöner Artikel...
K. Schmidt:
Irgendwie fühle ich mich genötigt, die genannte Mailadresse zu einer Anfrage zu nutzen, wieviel der jetzt festgestellten "zu viel" Bürokratie noch aus den 16 Jahren CDU-Bundesregierung stammt, und auch bei wievielen der kritisierten Regelungen der Ampel die CDU zugestimmt hat. Er hat ja recht, dass...

Equal Pay Day

Amir Samed:
Nur wenn man will, dass gleicher Lohn unabhängig von Arbeitszeit, Arbeitserfahrung, Fähigkeit, Motivation, Art des Berufes, Branche, Bereitschaft zur Weiterbildung, Nachfrage nach der beruflichen Tätigkeit, unabhängig von der Gefährlichkeit und dem Schmutz, der mit der Tätigkeit verbunden ist, unabhängig...
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service