Bereits jetzt planen der Kreis Ahrweiler und die Kommunen eine gemeinsame Gedenkveranstaltung und ein sichtbares Zeichen für den Zusammenhalt

Jahrestag der Flut: Menschenkette soll Solidarität zeigen

Jahrestag der Flut: Menschenkette soll Solidarität zeigen

Ahrweiler am Morgen nach der Flut. Foto: DU

13.04.2022 - 13:10

Kreis Ahrweiler. Zum Jahrestag der Flutkatastrophe wird es am Donnerstag, 14. Juli 2022, um 18 Uhr, in Bad Neuenahr-Ahrweiler eine zentrale öffentliche Gedenkveranstaltung geben. Darauf haben sich Landrätin Cornelia Weigand und die hauptamtlichen Bürgermeister der flutbetroffenen Kommunen verständigt.



Symbolische Menschenkette


Daneben soll es am Folgetag in allen flutbetroffenen Städten und Ortsgemeinden auch ein dezentrales Gedenken geben. Denn für viele Flutbetroffene ist es wichtig, an diesem Tag in Erinnerung an die Flut vor Ort zu sein und diesen Moment in kleinerem Kreis zu begehen. Um 18 Uhr soll mit einer Menschenkette symbolisch die enorme Solidarität und der Zusammenhalt von Betroffenen und Nicht-Betroffenen sowie ehrenamtlichen und hauptamtlichen Helferinnen und Helfern gezeigt werden. Darüber hinaus werden als Zeichen der gemeinsamen Trauer und Hoffnung an diesem Abend in allen Ortschaften die Glocken läuten.


Zeichen für für Zusammenhalt setzen


Landrätin Cornelia Weigand begrüßt das gemeinsame Vorgehen: „Wenn wir Hand in Hand dort stehen, wo das Wasser war, ist es für alle ein wichtiger Moment des Innehaltens. Zugleich setzen wir so ein weithin sichtbares Zeichen für unseren Zusammenhalt und für unseren gemeinsamen Aufbruch.“ Einzelheiten zu beiden Veranstaltungen werden in den nächsten Wochen bekannt gegeben.

Pressemitteilung

der Kreisverwaltung Ahrweiler

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

SolidAHRität unter Schulen

Über 5600 Euro konnten gesammelt werden

Andernach. Die Grundschule St. Peter führte am 29. April 2022 einen Wandertag durch, der durch Sponsoren unterstützt wurde. 178 Schüler und Schülerinnen wanderten an diesem Tag bei schönstem Wetter mit ihren KlassenlehrerInnen eine Strecke von rund sieben Kilometern. Diese führten die Kinder nach Miesenheim, zum Namedyer Werth oder zum Traumpfädchen „Kleiner Stern“. mehr...

A3 nach Lkw-Unfall für über 5 Stunden gesperrt

Reifenplatzer: Sattelzug reißt Mittelschutzplanke mit sich

Dierdorf. Am Dienstag, 5. Juli kam es gegen 14.05 Uhr auf der BAB 3, Richtungsfahrbahn Köln, Gemarkung Dierdorf, zu einem Verkehrsunfall mit einem Sattelzug. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen platzte an der Sattelzugmaschine ein Reifen, sodass der Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug verlor, mit der Mittelschutzplanke kollidierte und schließlich quer über alle Fahrstreifen zum Stillstand kam. mehr...

Die Stadt Koblenz informiert

Landesimpfzentrum an drei Tagen in der Woche im Juli geöffnet

Koblenz. Das Landesimpfzentrum im Metternicher Feld in Koblenz führt auch in den kommenden Wochen weiterhin Corona-Schutzimpfungen durch. Geöffnet hat die Einrichtung im Juli dienstags und donnerstags jeweils von 9 bis 14.30 Uhr sowie mittwochs von 11 bis 18.30 Uhr. An den übrigen Tagen hat das Landesimpfzentrum geschlossen. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service