Deutsche Bahn plant eine logistische Meisterleistung

Ahrtalbahn soll bereits Ende 2025 wieder bis Ahrbrück fahren

Ahrtalbahn soll bereits Ende 2025 wieder bis Ahrbrück fahren

Kaum jemand konnte erwarten, dass die Bahn die Strecke bis 2025 wieder aufbauen will. Foto: WITE

22.03.2022 - 07:59

Heimersheim. Die Deutsche Bahn (DB) hat jetzt in Heimersheim den Zeitplan für den Wiederaufbau der Ahrtalbahn vorgestellt. Reisende können den Plänen zufolge bereits Ende 2025 wieder durchgängig von Remagen bis Ahrbrück mit der Bahn fahren. Das wäre eine logistische Meisterleistung von Deutscher Bahn, aber auch der Politik, die selbst Optimisten in diesem Zeitrahmen nicht erwarten konnten. Erste eingleisige Abschnitte hatte die DB bereits Ende des vergangenen Jahres wieder in Betrieb genommen. Für die Strecke von Walporzheim nach Ahrbrück schreibt die DB noch im Frühjahr die Planung und die Bauleistungen aus. Voraussichtlich im ersten Quartal 2023 können die Bauarbeiten beginnen. Die Bauteams ersetzen dabei allein acht Brücken und nahezu alle Stützbauwerke. Außerdem müssen auf rund 14 Kilometern neue Schienen und Schwellen verlegt werden. Hinzu kommen sieben Bahnübergänge sowie zerstörte Stellwerke in Dernau und Kreuzberg, sowie der Neubau eines Elektronischen Stellwerks für die Ahrtalbahn. Dies müsse, so DB, von Grund auf neu konzipiert werden. Die Infrastruktur soll überall dort, wo es möglich ist, „klimaresilienter“ werden. Dazu gehören schlankere Brückenkonstruktionen ohne Mittelpfeiler in der Ahr, und hochwasserfestere Bahndämme und Durchlässe. Die Wiederaufbaubeauftragte der Rheinland-Pfälzischen Landesregierung, Nicole Steingaß hatte, so der SWR, kommunale Entscheidungsträger zu der Veranstaltung eingeladen. Ab April ist seitens der Bahn eine neue Website geplant, die über die Baufortschritte informiert. Für Sommer ist eine weitere Informationsveranstaltung für Interessierte vorgesehen. Allerdings: Offen bleibt, ob auch die ebenfalls fest zugesagte Elektrifizierung sowie jeweils ein zusätzliches Gleis an den Bahnhöfen für Walporzheim und Mayschoß wegen Taktverbesserungen kommen soll.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Der Bürgermeister der VG Maifeld, Maximlian Mumm, äußert sich in deutlichen Worten zum Bus-Chaos im Landkreis Mayen-Koblenz.

„Probleme beim ÖPNV werden durch den Kreis schöngeredet“

Verbandsgemeinde Maifeld. Seit dem 12.12.2021 herrscht im Kreis das Buschaos. Viel geändert hat sich nach Meinung von Maifelds Bürgermeister Maximilian Mumm nicht. Hier und da sei es sicherlich ruhiger geworden, aber von einem reibungslosen ÖPNV könne man noch lange nicht sprechen. Dies bezieht er nicht nur auf die VG Maifeld, sondern auch auf andere Kommunen. Erschwerend komme nun für ihn hinzu, dass der Kreis offenbar die Probleme jetzt von sich auf die Kommunen abwälzen will. mehr...

Benefizkonzert „Rock am Sumpf“ in der Thürer Dorfscheune

Vier engagierte Bands rocken für einen guten Zweck

Thür. Nach einer zwei Jahre währenden Corona-„Zwangspause“ wirft in der Gemeinde Thür wieder einmal ein großes Ereignis seine Schatten voraus. Nach dem großen Erfolg in den vergangenen Jahren findet am Freitag, dem 09. September 2022 ab 18.30 Uhr die inzwischen 7. Auflage des Benefizkonzerts „Rock am Sumpf“ (RaS) in der Thürer Dorfscheune statt. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
G. Friedrich:
Keine Kameras ? Kein Dienstpersonal, Wachen- irgendwas ? Nichts brennt von alleine in einer Garage....
Friedrich:
Und warum waren die Türen nicht verschlossen von innen ? ...
Franz-Josef Dehenn:
Dieser Vandalismus im Neuwieder-ZOO geht mal gar nicht. Warum hat die Person das nur gemacht ? Ich kann nur hoffen, das man die Person bekommt und diese eine saftige Strafe bekommt. ...
Service