Auch zehn Monate nach der Flut koordiniert das Spenden-Verteilzentrum Ahrtal monatliche Sachspenden im Wert von über 280.000 Euro

Ahrtal: Spendenbereitschaft reißt nicht ab

Ahrtal: Spendenbereitschaft reißt nicht ab

Über 130 Ehrenamtler packten im Verteilzentrum mit an. Foto: privat

30.05.2022 - 12:59

Kreis Ahrweiler. Das Spenden-Verteilzentrum Ahrtal koordiniert seit zehneinhalb Monaten zentral Sachspenden für das Flutgebiet der Ahr. Nach anfänglicher Koordination von Trinkwassertanks, Stromaggregaten und Notrationen entwickelte sich im Laufe der Monate ein Umschlagplatz für Sachspenden, die immer höhere Dimensionen an Warenwerten erreichen.


Namhafte Hersteller.


Mehr und mehr namenhafte Hersteller und Warenhäuser kooperieren mit der Freiwilligenorganisation in Grafschaft-Gelsdorf und ermöglichen dadurch eine direkte Unterstützung beim Wiederaufbau des Ahrtals. Was vor zehn Monaten noch dutzende kleinere Fahrzeuge mit vor allem Lebensmitteln und Arbeitsutensilien waren sind heute Waschmaschinen, hochwertige Computer(zubehöre), neuverpackte Möbel, hochwertige Markenkleidung, Sanitärkeramik und Raumausstattungen für Schulen und Hilfseinrichtungen. Zusätzlich konnten wir durch unsere Wunschzettelaktion über 700 der 800 eingegangen Wünsche erfüllen.

Aufgrund reihenweiser Schließungen örtlicher Ausgabestellen in den Orten übernahm das Verteilzentrum zudem kurzerhand diese Aufgabe und versorgt Orte wie Kreuzberg und Schuld nun jeden Samstagvormittag mit seiner mobilen Ausgabestelle, der VerteilbAHR.


Spendenbereitschaft wächst


Da die Spendenbereitschaft nicht abreißt, im Gegenteil sogar im Warenwert wächst und das Zentrum in Gelsdorf täglich den Besuch von 60 bis 100 Flutbetroffene verzeichnet, wird das Konzept der Ausgabe aktuell neu gedacht und den sich wandelnden Bedarfen der Betroffenen angepasst. Dank vieler Kooperationen mit namenhaften Herstellern und bekannten Marken setzt das Team aus Freiwilligen in Gelsdorf aktuell ein System um, in dem jeder Haushalt, der durch die Flut mindestens eine Wohnetage verloren hat, kostenlosen Zugang zu Neuware an Möbeln, Badezimmerausstattungen und Markenbekleidung bekommen wird. Derzeit sind dafür Sachspenden im Warenwert von über 150.000 Euro im Zulauf. Zur Organisation dieser großen Aufgabe schließt die Einrichtung für den „Kundenverkehr“ ab sofort montags und dienstags. Dafür wird es über dieses System möglich sein bequem online Waren zu reservieren und in Grafschaft-Gelsdorf anzuschauen und abzuholen. Nähere Informationen wird es auf der Homepage des Spenden-Verteilzentrums Ahrtal www.verteilzentrumahrtal.de und den Social-Media-Kanälen auf Facebook und Instagram geben.


Weitere Informationen:


Flutbetroffene sind auch weiterhin eingeladen uns von Mittwoch bis Freitag von 10 Uhr bis 17 Uhr (letzter Einlass 16:30 Uhr) und samstags von 13 Uhr bis 17 Uhr zu besuchen. Da das Zentrum nur durch Freiwillige Helfer möglich ist freuen wir uns weiterhin über jede helfende Hand (auch gern montags und dienstags). Freiwillige Helfer, aber auch Spender und Hilfsorganisationen können sich bei uns bequem per Whatsapp über 0171/6944945 oder per E-Mail info@verteilzentrumahrtal.de an uns wenden.

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Die betreffende Achterbahn bleibt zunächst geschlossen und soll durch den TÜV geprüft werden

Nach tödlichem Unfall: Klotti-Park hat wieder geöffnet

Klotten. Seit heute, 9. August, hat der Klotti-Park in Klotten im Kreis Cochem-Zell wieder für Besucher geöffnet. Am Samstag kam es im Park zu einem tragischen Unglück: Eine 57-Jährige Parkbesucherin starb nach einem Sturz aus einer Achterbahn. Die Ermittlungen des Unfallhergangs durch die Behörden dauern noch an. Die Untersuchungen vor Ort seien allerdings mittlerweile beendet und die vom Unfall... mehr...

Festung Ehrenbreitstein lädt ein

Den grauen Zellen Beine machen

Koblenz. Auf einem abwechslungsreichen Rundweg über das Festungsgelände wird „merkwürdiges“ Gedächtnistraining mit den historischen Gegebenheiten der Festung Ehrenbreitstein verbunden. Auf unterhaltsame und spielerische Weise lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Führung die Festung mal von einer anderen Seite kennen und zudem werden die „grauen Zellen“ gefordert und wissenswerte Informationen nachhaltig gespeichert. mehr...

Stadt Koblenz kündigt weitere Sperrung an

Vollsperrung der Andernacher Straße

Koblenz. Die Stadtentwässerung Koblenz muss die Andernacher Straße im unteren Bereich ab der Kreuzung Balduinbrücke in Richtung Wallersheimer Weg (Kreuzung bis etwa Douquestraße) im Zuge des Neubaus des Stauraumkanals Andernacher Straße in Lützel vom 15. August 2022 bis zum 2. September 2022 für 3 Wochen voll sperren. Die Verkehrsbeziehungen von der Balduinbrücke aus in Richtung Brenderweg und Gartenstraße und umgekehrt, bleiben erhalten. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Franz-Josef Dehenn:
Dieser Vandalismus im Neuwieder-ZOO geht mal gar nicht. Warum hat die Person das nur gemacht ? Ich kann nur hoffen, das man die Person bekommt und diese eine saftige Strafe bekommt. ...
juergen mueller:
Eine Möglichkeit, unserer Gesellschaft Kultur wieder etwas näher zu bringen. Ich glaube, dass wir einen Kulturverlust in unserer Gesellschaft haben. Die Dinge, die uns umgeben, nehmen wir als selbstverständlich wahr und haben uns abgewöhnt, Fragen daran zu stellen. Alleine auf die Frage: "Interessierst...

Brauchtum in Gefahr

aus Oberwinter:
Die von "näher dran" wissen, was da so seit Jahren und Jahrzehnten so (schief) gelaufen ist. Mit Corona hat das nicht viel zu tun. Die Berichterstattung wird oberflächlich gehalten um gewissen Personen nicht zu nahe zu treten. Diese Katastrophe war vorauszusehen - aber nicht abwendbar....
K. Schmidt:
Warum wird in dem Bericht so oft auf Corona hingewiesen? Oberwinter hat über 3.700 Einwohner, plus Potential aus den Nachbarorten. Wenn dann ein Verein dort nur 15 Mitglieder hat, hat das mit Corona doch nix zu tun. Es gibt Traditionsvereine, die zeitgemäß fortbestehen können. Schützenvereine gehören...
Service