Volker Dankos „ahrland“ in der Kreuzstraße stand während der Juliflut meterhoch unter Wasser, doch die Resonanz in seinem Umfeld motivierte ihn, weiterzumachen

Bad Neuenahr: „Es gibt ein Weiter nach der Flut“

12.04.2022 - 08:40

Bad Neuenahr/Heppingen. In Volker Dankos Weinshop gibt es eine breite Palette von Produkten, die allesamt die Eigenschaft teilen außerordentlich exquisit zu sein. Wein gibt es, logisch. Aber auch herben Ahrtaler Whiskey, süßen Rotweinkuchen, feine Ragouts und knackige Schokolade. Auch heute ist in seinem Geschäft wieder einiges los, Danko berät seine Kunden gerne, die im Minutentakt einlaufen. Doch sein Geschäft ist eigentlich gar keines. Im Hof seines Wohnhauses hat er sich eingerichtet und bringt dort seine Waren an Mann und Frau. Normalerweise werden hier Kisten gepackt. Aber normal ist seit dem 15. Juli kaum noch etwas. Nun verkauft er hier direkt vom Hof, aber auch in der Pop-Up-Mall auf dem Moses-Parkplatz kann er weitermachen.


Völliger Flurschaden


Volker Dankos eigentliches Geschäft befindet sich in der Kreuzstraße. Wer die Ecke in Bad Neuenahr kennt, weiß, dass hier das Wasser nicht nur hoch stand, sondern praktisch als neuer Fluss durch die Kurstadt verlief und alles mitriss. Entsprechend war der Flurschaden im „ahrland“, wie Dankos Geschäft heißt, enorm.

Heute blickt er auf die Flutnacht zurück und betont, dass er am Abend davor nicht mit einer solchen Katastrophe gerechnet hätte. Dass Wasser kommen würde, war klar - aber doch nicht bis in die Kreuzstraße, die direkt zum Platz an der Linde führt. Ganz anders sah die Situation bei seiner Frau aus. Die arbeitet bei einer Apotheke in unmittelbarer Nähe zur Ahr. Volker Danko half hier noch am Vorabend der Flut mit, das Interieur herauszuschaffen. Darunter auch Medikamente, die gekühlt werden müssen. So lagerten in seinen Kühlschränken neben Blanc de Noir auch Insulin oder Augentropfen. Seinen eigenen Laden sicherte er auch, für den Fall der Fälle. „Ich habe die Türen mit Klebeband abgeklebt, damit kein Wasser reinkommt“, sagt er heute und lacht dabei. Genützt hat es freilich nichts und das Klebeband an der Tür wurde genauso fortgerissen wie der Asphalt der Straßen und wenig weiter ganze Brücken.


Kreuzstraße:„Lassen Sie es lieber“


Zunächst war Volker Danko zu Hause - bis zum nächsten Morgen. Dankos Wohnhaus in Heppingen blieb weitestgehend verschont, da es auf einer kleinen Steigung liegt. Nur im Keller kam Wasser hoch. „Um halb 8 waren wir dann am Laden“, erinnert er sich. Vorher hatte er ein bemerkenswertes Erlebnis. Er traf einen Mann, der Danko fragte wo er denn hinwöllte. Als er „Kreuzstraße“ winkte der Passant nur ab: „Lassen Sie es lieber,“ sagte der. Und tatsächlich: Die Straße glich immer noch einem Fluss. Natürlich war sein Shop völlig kaputt, alles war voller Schlamm und Schutt. Viele seiner Produkte waren kaputt. Aber nicht alle: Einige Weinflaschen überstanden die Flut. Die Flaschen wurden zwar durch das Wasser angehoben, aber als es wieder abfloss vergleichsweise sanft auf die Erde gesetzt. Das war für Danko ein Glücksfall, wie sich herausstellen sollte. Denn über seinen Internet-Shop, den er bereits vor Corona aufgebaut hatte, melden sich viele Kunden und Danko schilderte in Newslettern die Situation vor Ort. Die Resonanz war riesig: Es liefen enorm viele Bestellungen ein, aber auch Spenden und Solidaritätsbekundungen. „Hier wusste ich“, so Danko, „es gibt ein Weiter nach der Flut.“ Der Einzelhändler beschreibt das große Feedback als sehr emotionalen, aber auch motivierenden Punkt inmitten des Trümmerfeldes der Flut. So musste nicht nur Schlamm geschippt werden, sondern auch Kartons für den Versand gepackt werden - eine bessere Soforthilfe konnte man sich nicht vorstellen. Zu den finanziellen Soforthilfen der Behörden hat der Weinexperte auch eine Meinung: „Die Hilfen von Kreis und Stadt haben super geklappt“, sagt er. Bei der Finanzhilfe der ISB müsse man noch abwarten, hier wird Danko erst noch einen Antrag stellen.


Viele helfende Hände


Motivierend waren auch die vielem Helferinnen und Helfer, seien es Freunde oder Verwandte, Freiwillige oder Vertreter amtlicher Organisationen wie THW oder Bundeswehr. Nach der „Entschlammungsphase“ ging es an den Wiederaufbau. Der ist auch jetzt noch in vollen Gängen. Doch Danko hat aus der Not eine Tugend gemacht: Sein Geschäft in der Kreuzstraße möchte er nämlich unbedingt bleiben und nicht nur das: Das neue „ahrland“ wird größer als vorher, denn auch das ehemalige Geschäft nebenan gehört jetzt dazu. So will er den Kunden mehr Raum bieten. Die Besucher sollen hier Wein kosten können und dies mit ausreichendem Platz. Dieses Genusserlebnis soll eine Alternative zum Online-Shopping bei den Internetriesen bieten. Denn heute sei es umso wichtiger, dass die Menschen zu Hause kaufen. Eine vitale Innenstadt sei wichtig für den Neuanfang nach der Flut, sagt Danko. Bis sein neues, altes Geschäft in der Kreuzstraße wieder starten kann, dauert es noch etwas. „Wir hoffen, dass wir im Spätsommer wieder loslegen können“, so Danko. ROB

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Schulstandort Dernau:

Grundschule und dazu gehörige Sporthalle werden gemeinsam aufgebaut

Dernau/VG Altenahr.  Wie bereits berichtet, soll die Grundschule Dernau am alten Standort wieder neu aufgebaut werden. Lange Zeit war auch ein anderes Areal, sowohl für Grundschule als auch Sporthalle, ebenso für die von der Flut zerstörten Sportanlagen „Vor Müller“, diskutiert worden. Dies hat sich aber zerschlagen. mehr...

Der Erlebnismarathon findet zum 11. Mal statt

Ahraton begeistert Teilnehmer und Zuschauer

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Seit heute Vormittag ist der Ahraton in vollem Gange. Start und zugleich Ziel ist das Weingut Sonnenberg in Bad Neuenahr. Es werden verschiedene Strecken angeboten. Auch für die Verpflegung ist gesorgt: An der 21 km Strecke wird es 7 Verpflegungspunkte geben. Jeweils ein renommiertes Weingut, bzw. eine renommierte Winzergenossenschaft wird dort die Läufer und Gäste mit Wein und Tönissteiner Mineralwasser versorgen. mehr...

Stellenanzeige+
 

Erlebnismarathon findet zum 11. Mal statt

Ahraton begeistert Teilnehmer und Zuschauer

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Seit heute Vormittag ist der Ahraton in vollem Gange. Start und zugleich Ziel ist das Weingut Sonnenberg in Bad Neuenahr. Es werden verschiedene Strecken angeboten. Auch für die Verpflegung ist gesorgt: An der 21 km Strecke wird es 7 Verpflegungspunkte geben. Jeweils ein renommiertes Weingut, bzw. eine renommierte Winzergenossenschaft wird dort die Läufer und Gäste mit Wein und Tönissteiner Mineralwasser versorgen. mehr...

Versuch des Inverkehrbringens eines falschen 200 EUR-Scheins

Neuwied. Am Samstag, 15. Juni, wollte eine weibliche Tatverdächtige im DM-Markt Galerie Neuwied / Kaufland ihren Einkauf bezahlen. Als der Schein auf Echtheit geprüft wurde, schien der Prüfstift nicht zu reagieren, weshalb im Nachbargeschäft mittels Schwarzlichtlampe und anschließend in einem dritten Geschäft noch mittels Geldzähler / Echtheitsprüfer erneut die Echtheit überprüft wurde. Als alle drei... mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte
Verkehrsunfall mit Personenschaden in Boden

Verkehrsunfall mit Personenschaden in Boden

Boden/B255. Am 14. Juni, um 18:15 Uhr kam es auf der B255 in Höhe Boden zu einem Verkehrsunfall. Ein 19-jähriger Mann aus NRW befuhr die B255 aus Niederahr kommend in Richtung Montabaur. Vermutlich aufgrund... mehr...

Getunter Roller in der Ortslage Daaden

Getunter Roller in der Ortslage Daaden

Daaden. Am vergangenen Freitagnachmittag wurde der Polizei Betzdorf ein Mofaroller in der Germarkung Daaden, ohne Versicherungskennzeichen und mit fehlender Verkleidung, gemeldet. Das Fahrzeug soll jedoch wesentlich schneller als die erlaubten 25 km/h gefahren sein. mehr...

Ärgernis illegale Müllentsorgung

Linz. In letzter Zeit häufen sich leider wieder die Fälle illegaler Abfallentsorgung in der Stadt Linz am Rhein. So wird neben Sperrmüll und Elektroschrott vermehrt privater Grünschnitt im Naherholungs- und Wandergebiet „Verschönerung“ entsorgt. mehr...

Provisorische Wegewiederherstellung im Kaiser-Wilhelm-Park

Wiederaufbau: In Bad Neuenahr tut sich etwas

Provisorische Wegewiederherstellung im Kaiser-Wilhelm-Park

Bad Neuenahr. Die wassergebundene Wegedecke im Kaiser-Wilhelm-Park wurde im Zuge der Flutkatastrophe 2021 in Teilen beschädigt. Die Firma Anton Müller aus Schalkenbach wurde durch die Aufbau- und Entwicklungsgesellschaft (AuEG) mit der provisorischen Wiederherstellung der Wege beauftragt. mehr...

AZV Untere Ahr präsentiert Zwischenstandsberichte zum Klima und Kaltluft sowie Geruchsemissionen

Einwohnerversammlung zur neuen Kläranlage

Remagen. Am 24.06.2024 um 18:00 Uhr informiert der Abwasserzweckverband Untere Ahr (AZV) im Rahmen einer Einwohnerversammlung der Stadt Remagen über den aktuellen Verfahrensstand zum Bau der neuen Kläranlage. mehr...

„Trikots wie die Großen“

F-Jugend der SGL Heimersheim mit neuem Trikotsatz

„Trikots wie die Großen“

Heimersheim. Die F3/F4-Jugendspieler der SGL Heimersheim könnten motivierter nicht sein. Nun erhielten sie darüber hinaus für die neue Saison, in der sie als F1-F3 Jugend (Jahrgang 2016) auflaufen werden, hochwertige mit Stickereien versehene Trikots der renommierten Marke Paffen Sport aus Köln. mehr...

Nominierung erfolgt nach der DM

Haible gewinnt in Ratzeburg und wird zur WM U23 nach Kanada fahren

Nominierung erfolgt nach der DM

Treis-Karden. Simon Haible von der Rudergesellschaft Treis-Karden setzt sich bei der Internationalen Regatta in Ratzeburg gut in Szene. In Konkurrenz der nationalen Elite U23 wird er Zweiter im acht-Boote Endlauffeld des Leichtgewichts-Zweier mit Moritz Küpper (Herdecke). mehr...

Inklusion und Vielfalt standen im Mittelpunkt

Erster Integrativer Triathlon war ein voller Erfolg - Rund 150 Menschen zwischen 8 und 60 Jahren gingen an den Start

Inklusion und Vielfalt standen im Mittelpunkt

Hausen. Die Premiere hätte nicht fröhlicher sein können: Rund 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gingen in bester Stimmung beim 1. Integrativen Triathlon im Wiedtalbad in Hausen an den Start. Im Mittelpunkt standen nicht die körperliche Leistung, sondern das gemeinsame Ziel. mehr...

LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Mueller Juergen:
Ein AfD-Sympathisant redet von Moral und lässt seiner Partei ausser Acht. Lässt tief blicken....
K. Schmitt:
Von November 2005 bis Dezember 2021 war das Landwirtschaftsministerium durchgehend schwarz besetzt. Einen großen Teil des Vorschriften-Dschungels und des bürokratischen Irsinns, mit dem Landwirte heute konfrontiert sind, ist in dieser CDU-Regierungszeit erfunden und aufgebaut worden. Und auf EU-Ebene...
Amir Samed :
Die Ampel-Regierung in Berlin ist moralisch und inhaltlich vollkommen am Ende, warum da noch irgendwelche Versprechen umsetzen? Wer diesen Leuten auch nur noch ein Wort glauben schenkt, dem ist nicht mehr zu helfen....
Bärbel M.:
Anstatt Kritik zu äußern, könnte man auch einfach mal Empathie und Mitgefühl zeigen, dass dort ein Mensch tödlich verunglückt ist....
K. Schmidt:
Ich bin auch auf der ein oder anderen Wanderung schon sehr erstaunt gewesen, wo einem heute alles Radfahrer meinen begegnen zu müssen. Wir gehen seit einigen Jahren regelmäßig die "Traumpfade", und immer sieht man welche, die denken, Wanderwege würden dank E-Unterstützung am Rad selbstverständlich zu...
Werner Dahms:
Wer den Pfad zwischen Burg Eltz und der Ringelsteiner Mühle kennt, weiß, das dort Radfahrer eigentlich nichts verloren haben. Der Pfad ist schmal, mit teils steilem Hang zum Bach hinunter, auch der Begegnungsverkehr mit Wanderern ist dort immer problematisch....
K. Schmidt:
Ein Zebrastreifen ist eine Gefahrenstelle. Was man im hohen Alter nicht noch alles lernen kann....
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service